Übungen fürs Büro: Gesäßschmerzen

Gesaessschmerzen


Gesäßschmerzen durch zu vieles Sitzen

Wenn Sie auch jeden Tag bis zu 8 Stunden im Büro sitzen, kennen Sie das Problem sicher auch. Es geht um Gesäßschmerzen im Büro.
Ganz klar, ausgelöst werden Sie unter anderem durch zu vieles Sitzen, nicht nur im Büro sondern eben auch im Alltag. Durch vieles Sitzen, bei dem man zumeist auch noch nach vorne gebeugt ist, verkürzen die Hüftbeuger. Das heißt die Faszien der Hüftbeuger werden immer kürzer und bauen einen Zug auf, welcher uns vermehrt nach vorne zieht. Um diesen Zug auszugleichen, beginnt die Gefäßmuskulatur dagegen zu Arbeiten und baut ebenfalls eine vermehrte Spannung auf. Diese erhöhte Spannung im Gesäß bedingt die Schmerzen. Was Ihnen helfen kann, Ihre Gesäßscherzen selbständig und ohne viel Aufwand zu behandeln, zeigt Ihnen Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht. Diese Übung eignet sich hervorragend für das Büro, da Sie während der Arbeit gemacht werden kann.

Sie möchten selbst aktiv etwas gegen Ihre Schmerzen tun? Dann schauen Sie sich in unserem Online-Shop um und entdecken unsere Schmerzfrei-Produkte:

Übung 1:

Legen Sie unsere mini Faszienkugel (erhältlich in unserem Shop) auf den Stuhl und setzen sich darauf. Suchen Sie nun durch hin und her bewegen Ihre Gesäßes die Stelle oder auch die Stellen, die schmerzhaft sind. Bearbeiten Sie besonders schmerzhafte Bereiche intensiver, aber auch ein einfaches Sitzen auf der Kugel, ist sehr förderlich um verspannte Faszien zu lösen. Nun können Sie Ihre Beine so positionieren, dass Sie die schmerzhaften Bereiche bequem bearbeiten können, während Sie weiter arbeiten. Vergessen Sie nicht, auch die andere Gesäßhälfte nach Schmerzen oder beginnenden Empfindlichkeiten zu untersuchen und diese zu behandeln. Diese Übung dient als Vorbereitung der Muskeln und Faszien auf weitere Übungen.

Übung 2

Nehmen Sie Ihren Bürotisch als Hilfsmittel. Legen Sie eines Ihrer Beine darauf, nicht gestreckt sondern im rechten Winkel vor Ihnen. Die Außenseite Ihre Beins liegt dabei, so weit wie es Ihnen möglich ist, auf dem Tisch auf. Bewegen Sie nun den Rumpf nach recht und links, bis Sie einen Dehnungsschmerz verspüren. Eine vermehrte Dehnung können Sie ebenfalls durch ein vor- oder zurückbewegen der Hüfte erreichen, sowie durch die Veränderung des Winkels des Beines, welches auf dem Tisch liegt. Durch diese Winkelveränderung erreichen Sie jedes Mal einen andere Struktur in Ihrem verspannten Gesäß. Machen Sie diese Übung für 2-3 Minuten. Lösen Sie diese Übung immer langsam auf.

Anschließend stützen Sie sich mit Ihren Händen auf Ihren Tisch auf, Beine ein ganzes Stück weit entfernt vom Tisch. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Tisch einen festen Stand hat und nicht wegrutschen kann. Begeben Sie sich in eine Art stehende Liegestütz-Position und lassen Ihren Körper nach unten-vorne durchhängen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht Ihren Bauch, sondern Ihre Leisten nach vorne schieben. Nehmen Sie dazu eine leichte Spannung in den Bauch, als wollten Sie Ihr Schambein hochziehen. Diese Übung dehnt Ihren verkürzten Hüftbeuger. Achten Sie auch darauf, Ihre Knie so gut es geht gestreckt zu lassen und nicht zu beugen. Bleiben Sie für 2-3 Minuten in dieser Haltung und atmen Sie bewusst tief ein und aus. Nachdem Sie diese Übung gemacht haben, sollten Sie sich kurz ein mal komplett durchbewegen.

Sie möchten lieber erst zu einem Liebscher & Bracht Therapeuten in Ihrer Nähe? 

Hier finden Sie in Ihrer Umgebung einen zertifizierten Liebscher & Bracht Schmerztherapeuten:

""
1
Geben Sie z.B. „Frankfurt“ ein
Previous
Next