Die Entstehung Fersensporn am Modell

Fersensporn

Entstehung Fersensporn am Modell erklärt

Wie entsteht ein Fersensporn, was tut sich da eigentlich, sodass man kaum noch auftreten kann? Es hat zum Einen sehr viel mit unserer heutigen Lebensweise zu tun, aber auch damit, dass wir die damit verbunden Einseitigkeiten nicht ausgleichen.

Entstehung Fersensporn

Wenn wir uns den Fuß einmal genauer von unten anschauen, sehen wir hinten das Fersenbein, davor den Mittelfußbereich und schließlich vorne die Zehenknochen. Wir laufen heute fast ausschließlich auf glatten Böden, wir laufen auch kaum noch bergauf oder bergab. Was passiert dabei? Die Folge ist, dass bestimmte Muskeln und Faszien sich dabei immer mehr verkürzen und diejenigen, die am Fersenbein angewachsen sind, daran ziehen. Und da, wo eine Sehne am Knochen zieht, bildet sich ein kleiner Hohlraum, in den Osteoblasten, Knochenbildner einwandern und sich hier ein Knochen aufbaut. Diesen nennen wir dann Fersensporn. Und der entsteht, da wir uns durch unsere alltägliche Gehweise, den Fersensporn gewissermaßen antrainieren.

Entstehung Fersensporn

Es ist wichtig zu wissen, dass der Schmerz beim Fersensporn nicht vom Fersensporn selbst kommt, sondern von empfindlichen Rezeptoren in der Knochenhaut des Sporns. Dagegen können wir nun sehr viel tun. Meist spürt man schon nach der ersten Behandlung oder den ersten Übungen eine Schmerzerleichterung, obwohl der Fersensporn noch da ist, weil dann diese Rezeptoren, die den Schmerz hervorrufen, nicht mehr so schmerzempfindlich sind.
Um es der Wichtigkeit halber noch einmal zu betonen: es ist nicht der Fersensporn an sich, der den Schmerz hervorruft, sondern die empfindlichen Rezeptoren in der Knochenhaut. Und dadurch können wir den Schmerz durch unsere Behandlungen und Übungen recht gut dämpfen.


>> Mehr zum Thema Fersenschmerzen finden Sie in unserem Online Schmerzcoach

Fersensporn
Fersensporn