Karpaltunnelsyndrom – Ursache & Übungen

Schnappfinger



Zunächst erklärt Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht die Ursache von einem Karpaltunnelsyndrom. Danach werden in voller Mitmachlänge verschiedene Übungen und Faszienrollmassagen gezeigt.
Ein Bändchen an der Innenseite des Handgelenks wird durch eingeschränkte Bewegung immer enger. So drückt er die Bänder im Arm zusammen und der Schmerz entsteht. Gerade durch viel PC Arbeit und SMS tippen verkürzen diese Muskeln immer mehr. Durch zunehmende Spannung werden die Nerven und Muskeln immer dicker.
Die geführte Faszienrollmassage kann diese Verdickungen wieder zurückbilden und die Bänder haben wieder genug Platz innerhalb des Bändchens.

Karpaltunnelsyndrom Faszienrollmassage

Dazu nehmen Sie die Mini Kugel aus unserem Faszien Set. Legen Sie die Kugel unter Ihr Handgelenk und finden Sie durch langsame rotierende Bewegungen die schmerzenden Stellen heraus. Durch den ausgeübten Druck werden die gestauchten Flüssigkeiten in Bewegung gebracht. Wenn Sie schmerzhafte und empfindliche Bereiche finden, dann massieren Sie diese besonders intensiv.
Anschließend nehmen Sie die Mini Rolle und legen eine Hand darauf. Die andere Hand können Sie zur Druck Verstärkung hinzunehmen. Jetzt rollen Sie ganz langsam nach vorne über die komplette Handinnenfläche in Richtung Handgelenk. Schließlich beugen Sie Ihren Ellenbogen um weiter über das Handgelenk zu rollen bis hin zum Ellenbogen. Halten Sie den Druck konstant während der kompletten Bewegung. Nun wiederholen Sie diese Übung, aber nun sodass der Handrücken aufliegt.

Sie möchten selbst aktiv etwas gegen Ihre Schmerzen tun? Dann schauen Sie sich in unserem Online-Shop um und entdecken unsere Schmerzfrei-Produkte:

Karpaltunnelsyndrom: Übung 1

Zu Beginn begeben Sie sich in den Vier-Füßler-Stand und drehen Sie Ihr Hand um 180° nach außen, so dass Ihre Finger in Richtung Beine zeigen. Wenn Sie die 180° nicht von Beginn an erreichen, drehen Sie Ihre Hände einfach so weit wie möglich. Gehen Sie an einen Grenzschmerz, die aber immer noch auszuhalten ist. Atmen Sie ruhig weiter und nach einigen Atemzügen können Sie versuchen die Dehnung Stück für Stück zu erhöhen. Eine Erweiterung bei bereits großer Beweglichkeit ist, dass Sie mit dem Oberkörper ein Stück zurückgehen um die Dehnung noch weiter zu intensivieren.
Diese Übung verlängert die Strukturen und Sehnen im Handgelenk und hilft dabei die Schwellungen abzubauen, damit der Nerv nicht mehr eingeklemmt wird und wieder genügend Platz hat. Bleiben Sie immer in einem Wohlfühlschmerzbereich, sodass Sie die Spannung deutlich spüren.

Karpaltunnelsyndrom: Übung 2

Dazu bleiben Sie in der Übungshaltung der ersten Übung. Doch nun dehnen Sie so weit, dass sich das Handgelenk vom Boden ablöst. So werden die Finger gespannt und die Dehnung verlagert sich mehr in die Handinnenfläche hinein. Zusätzlich können Sie nun noch an dem Daumen ziehen. Halten Sie diese Übung gute 2-2,5 Minuten und verstärken Sie die Dehnung im Laufe der Übung immer mehr. Gehen Sie ganz langsam und vorsichtig aus der Übung raus und bewegen Sie die Hand.

Sie möchten lieber erst zu einem Liebscher & Bracht Therapeuten in Ihrer Nähe? 

Hier finden Sie in Ihrer Umgebung einen zertifizierten Liebscher & Bracht Schmerztherapeuten:

""
1
Geben Sie z.B. „Frankfurt“ ein
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right