Dir wird von unserer Light-Osteopressur übel? Das steckt dahinter!

Deine Frage, Rolands Antwort: Folge 10

In der Serie „Deine Frage, Rolands Antwort“ beantwortet Roland Liebscher-Bracht die spannendsten Fragen, die uns in den vergangenen Wochen in den Kommentaren auf Facebook, YouTube und Instagram erreicht haben. Heute erfährst du,

Neugierig geworden? Dann lies gleich weiter und erhalte alle Antworten im Überblick. Das Video mit Roland findest du ganz unten auf der Seite.

Frage 1: Kann mir durch das Drücken eines Schmerzpunktes schlecht werden?

Mann hält sich die Hand vor seinen Mund und beugt sich krampfhaft zusammen, weil ihm übel ist

Du hast unser Schmerzfrei-Drücken – die Light-Osteopressur – an dir selbst ausprobiert und musstest feststellen, dass dir davon schlecht wird? Keine Sorge, das muss dich nicht beunruhigen. Je nachdem, wo du dich drückst, können Reize ausgelöst werden, die unter anderem negative Emotionen in dir hervorrufen. Als Folge dessen kann kurzzeitige Übelkeit oder ein allgemeines Unwohlsein auftreten.

Unser Tipp: Nimm dir eines der Griffstücke samt weicher Rundspitze aus unserem Drücker-Set zur Hand und suche nach überempfindlichen Stellen an deinem Körper, die dir ein schlechtes Gefühl bereiten. Wenn du diese gefunden hast, behandle sie so, wie du auch bei einem gewöhnlichen Schmerzpunkt vorgehen würdest. Arbeite dich mit dem Drücker in die zu behandelnde Stelle hinein und orientiere dich dabei an deiner persönlichen Schmerzskala von eins bis zehn. Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du beim Drücken auf einer Stufe von acht oder neun arbeitest. Du weißt nicht, was das bedeutet? Bei Frage zwei haben wir das für dich nochmal im Detail beantwortet.

Achte beim Drücken immer genau auf die Signale deines Körpers: Du solltest das Unwohlsein aushalten können, ohne schwer atmen, gegenspannen oder dich übergeben zu müssen. Übelkeit bei der Light-Osteopressur ist also kein Grund, um mit dem Drücken aufzuhören. Im Gegenteil: Um langfristig schmerz- und beschwerdefrei zu sein, gilt es, überempfindliche Stellen an deinem Körper so zu bearbeiten, dass diese sich wieder entspannen.

Videoübungsbereich - Grundübungen

Frage 3: Hilft das Schmerzfrei-Drücken auch bei Polyneuropathie im Fuß?

Frau hält sich den Fuß bei einer Plantarfasziitis

Du leidest an Polyneuropathie im Fuß? Dann können unsere Übungen äußerst hilfreich für dich sein.

Auf die Erkrankung an sich haben wir wenig Einfluss. Dennoch können wir dich unterstützen, dabei auftretende Schmerzen erheblich zu lindern.

Wir empfehlen dir, zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen in deinem Fuß zu normalisieren. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag. Anschließend sind unsere effektiven Dehnübungen eine gute Möglichkeit, wieder mehr muskulär-fasziale Flexibilität in dem betroffenen Bereich zu erreichen. Die besten Übungen gegen Fußschmerzen findest du kompakt in unserem kostenfreien PDF-Ratgeber.

KOSTENFREIER RATGEBER

Die effektivsten Übungen bei Fußschmerzen:

Ratgeber Deckblatt links "FUSSSCHMERZEN - Die 4 effektivsten Übungen gegen Fußschmerzen" mit Bild von einem lächelnden Mann darauf (Roland) - Rechts daneben aufgeschlagen der Ratgeber mit links Text und rechts mit mehreren Fotos zu den Übungen.
Jetzt runterladen

▶ Hier sind die Erklärungen des Schmerzspezialisten. Klicke auf den Play-Button und schaue dir Rolands Antworten auf deine Fragen an:

💡 Noch mehr Antworten auf spannende Fragen? Schau mal hier:


Trotz Muskelzerrung dehnen? Das musst du beachten!

Ist bei einer Muskelzerrung wirklich Bettruhe angesagt oder kann die betroffene Körperstelle weiter bewegt werden? Hier liefern wir die Antwort.

video ansehen

Bindegewebe gerissen – geht das?

In diesem Beitrag klären wir unter anderem die Fragen, ob Faszien tatsächlich reißen können und wie du selbst für ein gesundes Bindegewebe sorgen kannst.

video ansehen

Schlecht geschlafen? Das kann helfen!

Du willst wissen, auf welcher du Matratze am besten schlafen solltest, um deinem Körper etwas Gutes zu tun? Hier erfährst du die Antwort.

video ansehen

Dir wird von unserer Light-Osteopressur übel?
Das steckt dahinter!

Deine Frage, Rolands Antwort: Folge 10

In der Serie „Deine Frage, Rolands Antwort“ beantwortet Roland Liebscher-Bracht die spannendsten Fragen, die uns in den vergangenen Wochen in den Kommentaren auf Facebook, YouTube und Instagram erreicht haben. Heute erfährst du,

Neugierig geworden? Dann lies gleich weiter und erhalte alle Antworten im Überblick. Das Video mit Roland findest du ganz unten auf der Seite.

Frage 1: Kann mir durch das Drücken eines Schmerzpunktes schlecht werden?

Mann hält sich die Hand vor seinen Mund und beugt sich krampfhaft zusammen, weil ihm übel ist

Du hast unser Schmerzfrei-Drücken – die Light-Osteopressur – an dir selbst ausprobiert und musstest feststellen, dass dir davon schlecht wird? Keine Sorge, das muss dich nicht beunruhigen. Je nachdem, wo du dich drückst, können Reize ausgelöst werden, die unter anderem negative Emotionen in dir hervorrufen. Als Folge können kurzzeitige Übelkeit oder ein allgemeines Unwohlsein auftreten.

Unser Tipp: Nimm dir eines der Griffstücke samt weicher Rundspitze aus unserem Drücker-Set zur Hand und suche nach überempfindlichen Stellen an deinem Körper, die dir ein schlechtes Gefühl bereiten.

Wenn du diese gefunden hast, behandle sie so, wie du auch bei einem gewöhnlichen Schmerzpunkt vorgehen würdest. Arbeite dich mit dem Drücker in die zu behandelnde Stelle hinein und orientiere dich dabei an deiner persönlichen Schmerzskala von eins bis zehn. Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du beim Drücken auf einer Stufe von acht oder neun arbeitest. Du weißt nicht, was das bedeutet? Bei Frage zwei haben wir das für dich nochmal im Detail beantwortet.

Achte beim Drücken immer genau auf die Signale deines Körpers: Du solltest das Unwohlsein aushalten können, ohne schwer atmen, gegenspannen oder dich übergeben zu müssen. Übelkeit bei der Light-Osteopressur ist also kein Grund, um mit dem Drücken aufzuhören. Im Gegenteil: Um langfristig schmerz- und beschwerdefrei zu sein, gilt es, überempfindliche Stellen an deinem Körper so zu bearbeiten, dass diese sich wieder entspannen.

Frage 2: Was bedeutet es, auf der persönlichen Schmerzskala auf Stufe neun zu sein?

Wir von Liebscher & Bracht empfehlen immer wieder, den Schmerz während unserer Übungen richtig zu dosieren und sich an der persönlichen Schmerzskala von eins bis zehn zu orientieren. Aber was bedeutet das überhaupt? Gehen wir davon aus, du machst eine unserer Dehnübungen. Auf Stufe null nimmst du noch überhaupt keinen Schmerz wahr. Je weiter du in die Dehnung gehst, desto mehr Stufen kletterst du im Normalfall auf deiner Schmerzskala nach oben. Auf Stufe fünf spürst du bereits, dass sich beim Dehnen etwas in deinem Körper tut, hast aber keine Probleme, dich stärker reinzudehnen. Genau hier trauen sich jedoch viele Menschen nicht weiter und gehen direkt wieder aus der Dehnung heraus.

Videoübungsbereich - Grundübungen

Da geht allerdings noch weitaus mehr! Bei unseren Patienten können wir immer wieder beobachten, dass erst dann langfristige Erfolge erzielt werden, wenn sich die Intensität des Schmerzes mindestens auf Stufe acht bis neun befindet. Die neun bedeutet also: Du spürst einen intensiven Schmerz, kannst aber während der Übungen noch ruhig atmen und musst nicht gegenspannen. Ein zu lasches Dehnen ist im Grunde verschenkte Zeit. Es gilt jedoch, immer unter Stufe zehn zu bleiben, denn dort wäre der Schmerz so stark, dass eine körperliche oder mentale Abwehrreaktion stattfindet. Dabei bauen sich erneut Spannungen auf, die wiederum zusätzliche Schmerzen hervorrufen können. Mehr Informationen darüber, was bei unseren Übungen zu beachten ist, findest du in diesem Artikel.

Frage 3: Hilft das Schmerzfrei-Drücken auch bei Polyneuropathie im Fuß?

Frau hält sich den Fuß bei einer Plantarfasziitis

Du leidest an Polyneuropathie im Fuß? Dann können unsere Übungen äußerst hilfreich für dich sein.

Auf die Erkrankung an sich haben wir wenig Einfluss. Dennoch können wir dich unterstützen, dabei auftretende Schmerzen erheblich zu lindern.

Wir empfehlen dir, zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen in deinem Fuß zu normalisieren. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag. Anschließend sind unsere effektiven Dehnübungen eine gute Möglichkeit, wieder mehr muskulär-fasziale Flexibilität in dem betroffenen Bereich zu erreichen. Die besten Übungen gegen Fußschmerzen findest du kompakt in unserem kostenfreien PDF-Ratgeber.

Ratgeber Deckblatt links "FUSSSCHMERZEN - Die 4 effektivsten Übungen gegen Fußschmerzen" mit Bild von einem lächelnden Mann darauf (Roland) - Rechts daneben aufgeschlagen der Ratgeber mit links Text und rechts mit mehreren Fotos zu den Übungen.

Die besten Tipps und Tricks bei Fußschmerzen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber gegen Fußschmerzen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Tipps und Tricks bei Fußschmerzen

Ratgeber Deckblatt links "FUSSSCHMERZEN - Die 4 effektivsten Übungen gegen Fußschmerzen" mit Bild von einem lächelnden Mann darauf (Roland) - Rechts daneben aufgeschlagen der Ratgeber mit links Text und rechts mit mehreren Fotos zu den Übungen.

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber gegen Fußschmerzen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Tipps und Tricks bei Fußschmerzen

Ratgeber Deckblatt links "FUSSSCHMERZEN - Die 4 effektivsten Übungen gegen Fußschmerzen" mit Bild von einem lächelnden Mann darauf (Roland) - Rechts daneben aufgeschlagen der Ratgeber mit links Text und rechts mit mehreren Fotos zu den Übungen.

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber gegen Fußschmerzen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

▶ Hier sind die Erklärungen des Schmerzspezialisten. Klicke auf den Play-Button und schaue dir Rolands Antworten auf deine Fragen an:

💡 Noch mehr Antworten auf spannende Fragen? Schau mal hier:


Trotz Muskelzerrung dehnen? Das musst du beachten!

Ist bei einer Muskelzerrung wirklich Bettruhe angesagt oder kann die betroffene Körperstelle weiter bewegt werden? Hier liefern wir die Antwort.

video ansehen

Bindegewebe gerissen – geht das?

In diesem Beitrag klären wir unter anderem die Fragen, ob Faszien tatsächlich reißen können und wie du selbst für ein gesundes Bindegewebe sorgen kannst.

video ansehen

Schlecht geschlafen? Das kann helfen!

Du willst wissen, auf welcher du Matratze am besten schlafen solltest, um deinem Körper etwas Gutes zu tun? Hier erfährst du die Antwort.

video ansehen

Dir wird von unserer Light-Osteopressur übel? Das steckt dahinter!

Deine Frage, Rolands Antwort: Folge 10

In der Serie „Deine Frage, Rolands Antwort“ beantwortet Roland Liebscher-Bracht die spannendsten Fragen, die uns in den vergangenen Wochen in den Kommentaren auf Facebook, YouTube und Instagram erreicht haben. Heute erfährst du,

Neugierig geworden? Dann lies gleich weiter und erhalte alle Antworten im Überblick. Das Video mit Roland findest du ganz unten auf der Seite.

Frage 1: Kann mir durch das Drücken eines Schmerzpunktes schlecht werden?

Mann hält sich die Hand vor seinen Mund und beugt sich krampfhaft zusammen, weil ihm übel ist

Du hast unser Schmerzfrei-Drücken – die Light-Osteopressur – an dir selbst ausprobiert und musstest feststellen, dass dir davon schlecht wird? Keine Sorge, das muss dich nicht beunruhigen. Je nachdem, wo du dich drückst, können Reize ausgelöst werden, die unter anderem negative Emotionen in dir hervorrufen. Als Folge können kurzzeitige Übelkeit oder ein allgemeines Unwohlsein auftreten.

Unser Tipp: Nimm dir eines der Griffstücke samt weicher Rundspitze aus unserem Drücker-Set zur Hand und suche nach überempfindlichen Stellen an deinem Körper, die dir ein schlechtes Gefühl bereiten. Wenn du diese gefunden hast, behandle sie so, wie du auch bei einem gewöhnlichen Schmerzpunkt vorgehen würdest.

Arbeite dich mit dem Drücker in die zu behandelnde Stelle hinein und orientiere dich dabei an deiner persönlichen Schmerzskala von eins bis zehn. Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du beim Drücken auf einer Stufe von acht oder neun arbeitest. Du weißt nicht, was das bedeutet? Bei Frage zwei haben wir das für dich nochmal im Detail beantwortet.

Achte beim Drücken immer genau auf die Signale deines Körpers: Du solltest das Unwohlsein aushalten können, ohne schwer atmen, gegenspannen oder dich übergeben zu müssen. Übelkeit bei der Light-Osteopressur ist also kein Grund, um mit dem Drücken aufzuhören. Im Gegenteil: Um langfristig schmerz- und beschwerdefrei zu sein, gilt es, überempfindliche Stellen an deinem Körper so zu bearbeiten, dass diese sich wieder entspannen.

Frage 2: Was bedeutet es, auf der persönlichen Schmerzskala auf Stufe neun zu sein?

Videoübungsbereich - Grundübungen

Wir von Liebscher & Bracht empfehlen immer wieder, den Schmerz während unserer Übungen richtig zu dosieren und sich an der persönlichen Schmerzskala von eins bis zehn zu orientieren. Aber was bedeutet das überhaupt? Gehen wir davon aus, du machst eine unserer Dehnübungen. Auf Stufe null nimmst du noch überhaupt keinen Schmerz wahr. Je weiter du in die Dehnung gehst, desto mehr Stufen kletterst du im Normalfall auf deiner Schmerzskala nach oben. Auf Stufe fünf spürst du bereits, dass sich beim Dehnen etwas in deinem Körper tut, hast aber keine Probleme, dich stärker reinzudehnen. Genau hier trauen sich jedoch viele Menschen nicht weiter und gehen direkt wieder aus der Dehnung heraus. Da geht allerdings noch weitaus mehr! 

Bei unseren Patienten können wir immer wieder beobachten, dass erst dann langfristige Erfolge erzielt werden, wenn sich die Intensität des Schmerzes mindestens auf Stufe acht bis neun befindet. Die neun bedeutet also: Du spürst einen intensiven Schmerz, kannst aber während der Übungen noch ruhig atmen und musst nicht gegenspannen. Ein zu lasches Dehnen ist im Grunde verschenkte Zeit. Es gilt jedoch, immer unter Stufe zehn zu bleiben, denn dort wäre der Schmerz so stark, dass eine körperliche oder mentale Abwehrreaktion stattfindet. Dabei bauen sich erneut Spannungen auf, die wiederum zusätzliche Schmerzen hervorrufen können. Mehr Informationen darüber, was bei unseren Übungen zu beachten ist, findest du in diesem Artikel.

Frage 3: Hilft das Schmerzfrei-Drücken auch bei Polyneuropathie im Fuß?

Frau hält sich den Fuß bei einer Plantarfasziitis

Du leidest an Polyneuropathie im Fuß? Dann können unsere Übungen äußerst hilfreich für dich sein.

Auf die Erkrankung an sich haben wir wenig Einfluss. Dennoch können wir dich unterstützen, dabei auftretende Schmerzen erheblich zu lindern.

Wir empfehlen dir, zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen in deinem Fuß zu normalisieren. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag. Anschließend sind unsere effektiven Dehnübungen eine gute Möglichkeit, wieder mehr muskulär-fasziale Flexibilität in dem betroffenen Bereich zu erreichen. Die besten Übungen gegen Fußschmerzen findest du kompakt in unserem kostenfreien PDF-Ratgeber.

KOSTENFREIER RATGEBER

Die effektivsten Übungen bei Fußschmerzen:

Ratgeber Deckblatt links "FUSSSCHMERZEN - Die 4 effektivsten Übungen gegen Fußschmerzen" mit Bild von einem lächelnden Mann darauf (Roland) - Rechts daneben aufgeschlagen der Ratgeber mit links Text und rechts mit mehreren Fotos zu den Übungen.
Jetzt runterladen

▶ Hier sind die Erklärungen des Schmerzspezialisten. Klicke auf den Play-Button und schaue dir Rolands Antworten auf deine Fragen an:

💡 Noch mehr Antworten auf spannende Fragen? Schau mal hier:


Trotz Muskelzerrung dehnen? Das musst du beachten!

Ist bei einer Muskelzerrung wirklich Bettruhe angesagt oder kann die betroffene Körperstelle weiter bewegt werden? Hier liefern wir die Antwort.

video ansehen

Bindegewebe gerissen – geht das?

In diesem Beitrag klären wir unter anderem die Fragen, ob Faszien tatsächlich reißen können und wie du selbst für ein gesundes Bindegewebe sorgen kannst.

video ansehen

Schlecht geschlafen? Das kann helfen!

Du willst wissen, auf welcher du Matratze am besten schlafen solltest, um deinem Körper etwas Gutes zu tun? Hier erfährst du die Antwort.

video ansehen