Was ist die Ursache einer Frozen Shoulder?

Wenn fast nichts mehr geht, dein komplettes Schultergelenk „eingefroren“ ist und du unter starken Schmerzen leidest, hat sich eine Frozen Shoulder bei dir breitgemacht. Das klingt kompliziert, ist meistens jedoch ganz einfach zu erklären. Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht verrät dir in diesem Video alles, was du zur Ursache einer Schultersteife wissen musst:

💡Schaue dir jetzt dieses
Video dazu an:

▶ Das neue Buch bestellen
Die Übungen findest du unter dem Video.

Schicke das Video einem Freund, der es sehen sollte:

WhatsApp

Diese Übungen helfen dir gegen deine Frozen Shoulder:

Die besten Übungen gegen Frozen Shoulder

Hier findest du mehrere Übungen, die dir gegen deine Frozen Shoulder helfen können. Mache sie regelmäßig, um deine Beschwerden loswerden.

Übungen ansehen

Studie: Eine Operation ist bei Schulterschmerzen oft überflüssig!

Eine Studie zeigt, dass OPs bei Schulterschmerzen oft überflüssig sind.

mehr erfahren

So entsteht die Frozen Shoulder

Du hast bereits die Diagnose „Frozen Shoulder“ erhalten und willst wissen, ob Injektionen oder eine Schulter-OP (Arthroskopie) für die Behandlung deiner Schultererkrankung wirklich unumgänglich sind? Vielleicht bist du durch das Video auch einfach neugierig geworden? Dann kannst du jetzt noch tiefer ins Thema einsteigen und selbst zum Schulterspezialist werden. Wir erklären dir ganz konkret, was sich bei einer Schultersteife in deinem Körper abspielt, und nehmen dafür zunächst den Aufbau deiner Schulter in den Blick.

Am Hauptgelenk deines Schultergürtels laufen die Sehnen zahlreicher Muskeln aus. Sie bilden eine Art „Sehnen-Mantel“, der den Gelenkkopf des Oberarmknochens fast vollständig umschließt. Dieses Muskel-Sehnen-Bündel bezeichnet man als Rotatorenmanschette.

Die Grafik zeigt die Anatomie der menschlichen Schulter mit ihren Gelenken und Muskeln

© Alila-Medical-Media (bearbeitet) | shutterstock.com

Das Hauptgelenk der Schulter, das von der Rotatorenmanschette umfasst wird, heißt Humeroscapulargelenk. Dabei handelt es sich um ein Kugelgelenk, das vom 

  • Oberarmknochen (Humerus) und
  • dem Schulterblatt (Scapula) gebildet wird.

Da die Gelenkpfanne der Schulter — anders als z. B. in der Hüfte — relativ klein ist, übernehmen die Muskulatur und die Gelenkkapsel die Führung des Gelenks fast alleine. Bereits kleinste Störungen im Muskel- und Fasziengewebe rund um die Kapsel können deshalb die Gelenkbeweglichkeit enorm einschränken.

Weitere Infos zu den Gelenken und Muskeln in deiner Schulter findest du in unserem Übersichtsartikel zum Thema Schulterschmerzen.

Die Rolle der Gelenkkapsel

Die Funktionsfähigkeit deines Schultergelenks hängt direkt von der Gesundheit der sie umgebenden Weichteile ab. Umgekehrt gilt daher: Die meisten der heute auftretenden Schulterbeschwerden lassen sich auf muskulär-fasziale Ursachen in der Rotatorenmanschette zurückführen. Das trifft aus unserer Sicht auch auf die Frozen Shoulder zu, wobei hier die Gelenkkapsel eine Schlüsselrolle spielt. Nehmen wir daher ihre Funktion genau unter die Lupe.

Die Gelenkkapsel arbeitet wie eine Ziehharmonika

In jedem menschlichen Gelenk sind beide „Gelenkpartner“ von einer Gelenkkapsel umschlossen. Sie besteht aus zwei Lagen. Die äußere Schicht hält das Gelenk stabil, die innere Schicht (Synovialhaut) produziert die sogenannte Synovialflüssigkeit. Dabei handelt es sich um eine Gelenkflüssigkeit, die das Gelenk „schmiert“ und Eiweißbausteine enthält, aus denen der Knorpel ernährt wird.

Bei allen Bewegungen, die du mit deiner Schulter ausführst, arbeitet diese Kapsel wie eine Ziehharmonika: Sie faltet sich auseinander, wenn du deinen Arm abspreizt — und legt sich wieder zusammen, sobald du ihn zurück an den Körper führst.

Kapsel: erst entzündet, dann verklebt

Hat sich eine Frozen Shoulder (auch Kapsulitis, engl: capsulitis) bei dir gebildet, ist genau diese Ziehharmonika-Funktion gestört. Die Kapsel entzündet sich zu Beginn der Schultersteife, um sich im Laufe der Zeit zu verdicken und zusammenzuziehen. Dann verkleben durch Veränderungen im Kapselgewebe gewissermaßen die Falten — die Ziehharmonika kann sich nicht mehr auseinanderziehen.

Überspannte Muskeln und Faszien

Schmerzen und Bewegungseinschränkungen stehen bei der Frozen Shoulder also in engem Zusammenhang mit der Gelenkkapsel. Diese ist jedoch nicht ursächlich für die Einsteifung verantwortlich. Vielmehr hat das, was an deiner Kapsel passiert, zumeist eine lange Vorgeschichte.

Einseitige Bewegungsmuster, überspannte Muskeln der Rotatorenmanschette und verfilzte Faszien sind die Protagonisten dieser Geschichte. Sie erhalten ihre Hauptrolle vor allem deshalb, weil unser Alltag heutzutage stark durch sitzende, monotone Tätigkeiten geprägt ist.

Die Folge: Wir nutzen durchschnittlich nur noch zwei Prozent der Gelenkwinkel, die uns die Schulter von Natur aus zur Verfügung stellt.

Zugkräfte bedrohen dein Schultergelenk

Die Muskeln rund um dein Schultergelenk bauen aufgrund der einseitigen Bewegungsmuster eine immer größere Spannung auf. Warum ist das so? Sobald Muskeln — beispielsweise durch häufiges Sitzen ohne den nötigen Ausgleich — „vernachlässigt“ werden, entwickeln sie „Verkürzungen“. Sie werden dadurch unnachgiebig, rosten quasi ein. Willst du diese Muskeln in die Streckung bringen, stößt du mit der Zeit auf immer größere Widerstände.

Gleichzeitig gilt: Je mehr sich eine Körperseite muskulär „verkürzt“, desto stärker muss sich die Gegenseite anstrengen, damit du eine bestimmte Bewegung ausführen kannst. Es entwickelt sich ein Teufelskreis aus Spannung und Gegenspannung, der enorme Zugkräfte auf dein Schultergelenk bringt. Irgendwann ist das Maß voll — dann drohen Verschleiß und Schädigung.

Faszien in deinem Schulterbereich verfilzen

Untrennbar mit den Muskeln verbunden sind die Faszien – die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes. Wenn wir uns bewegen, machen die Faszien in einem gesunden Körper die Bewegung automatisch mit und passen sich an die häufig durchgeführten Bewegungen an. Unsere alltäglichen Bewegungsmuster prägen also maßgeblich die Struktur und Flexibilität unserer Faszien.

Was für die Muskeln gilt, betrifft die Faszien daher genauso: Nimmst du mit deiner Schulter immer wieder dieselben Positionen ein, verfilzen die Faszien rund um die verkürzten Muskeln. Im Fall der Frozen Shoulder betrifft dies vor allem deinen Brustbereich.

Über Rezeptoren in der Knochenhaut (interstitielle Rezeptoren) registriert der Körper die entstehende Bedrohung für deine Schulter. Die Überspannung wird von bestimmten Hirnprogrammen festgestellt, ausgewertet und in Form von Schmerzen beantwortet. Diese Schmerzen alarmieren dich, dass in deinem Schulterbereich etwas nicht stimmt. Daher nennen wir sie bei Liebscher & Bracht „Alarmschmerzen“. Viele Patienten spüren sie vor allem im zu Beginn einer Schultersteife.

Grafisch abgebildet ist ein gesundes Schultergelenk und ein von der Frozen Shoulder betroffenes Gelenk mit eingezeichneter Entzündung und Versteifung der Kapsel

© ellepigrafica (bearbeitet) | shutterstock.com 

Der Stoffwechsel in der Schulter entgleist

Auf den drohenden Verschleiß reagiert dein Körper aber nicht nur mit Schmerzen. Er setzt auch Entzündungen an Schleimbeutel, Bändern, Gelenkschleimhaut und Kapsel in Gang, um den Verschleiß zu reparieren.

Gleichzeitig entgleist der Stoffwechsel rund um die Gelenkpfanne. Eine Ernährung, die überwiegend aus tierischen Eiweißen besteht, führt oft zu einer Übersäuerung der Muskeln und Faszien im Schulterbereich. Dies treibt reichlich Wasser aus dem Fasziensystem und verschlimmert den Krankheitsverlauf: Nährstoffe werden schlechter zu den Schultermuskeln und den Faszien transportiert und auch der Abtransport nicht mehr benötigter Stoffwechselprodukte in der Zwischenzellflüssigkeit funktioniert nicht mehr richtig. Dadurch verkleben die Faszien rund um dein Schultergelenk — alles wird trocken und spröde, mitunter entsteht eine Kalkschulter. Die Kapsel wird schlechter durchblutet, „verhungert“ regelrecht und zieht sich zunehmend zusammen.

Halten wir fest: Für uns ist die Frozen Shoulder nichts anderes als eine Schulter, die sich immer weiter in ihre Verkürzung hineingearbeitet hat — oft über Jahre oder Jahrzehnte. Wir bezeichnen die Schultersteife daher auch als Hexenschuss der Schulter. Schmerzen, Arthrose des SchultergelenksImpingements, Kalkschulter, Schleimbeutelentzündung und kleinere Verletzungen an der Schulter sind Resultate ein und desselben Enstehungskreises: vernachlässigte Gelenkwinkel aufgrund einseitiger Bewegungsmuster, die zu einer eingeschränkten Gelenkbeweglichkeit führen.

Herkömmliche Erklärungsversuche

Selbst Schulterspezialisten tappen noch immer im Dunkeln, wenn es um die Ursachen der Schultersteife geht. Neuere Forschungsergebnisse liefern jedoch interessante Hinweise auf das, was bei einer Frozen Shoulder in deinem Körper passiert. Einige der Befunde stützen unsere Erklärung.

Die Fibroblasten spielen verrückt

Eine Schlüsselrolle bei der Erkrankung scheinen die Fibroblasten zu spielen. Diese Zellen sind Hauptbestandteil deines Bindegewebes und für die Reproduktion gesunder Faszien verantwortlich. Nachgewiesen wurde, dass sich Fibroblasten bei einer Frozen Shoulder vergrößern und ungewöhnlich stark vermehren. Dadurch bildet sich an der Gelenkkapsel fibroblastisches Gewebe, das in die Gelenkschleimhaut „hineinwachsen“ kann. Gleichzeitig zeigen sich oft Knoten aus Kollagen — einem Eiweiß, das von den Fibroblasten produziert wird und in den unelastischen Fasern von Sehnen und Bändern vorkommt. 1), 2) 

Was sagen uns diese Beobachtungen? In erster Linie, dass es tatsächlich ein aus dem Gleichgewicht geratener Stoffwechsel ist, der deine Schulter unbeweglich und schmerzhaft macht. Bleibt nur die Frage, was die überschießende Bildung neuen Bindegewebes ursächlich auslöst und eine schnelle Verbesserung der Symptomatik oft verhindert.

Diabetes, Schilddrüse und Co.?

Genau hier liegt die blinde Stelle vieler Erklärungsversuche. Aus herkömmlicher Perspektive könnten übergreifende Stoffwechselstörungen die Wahrscheinlichkeit erhöhen, eine Schultersteife zu bekommen. So weisen Studien darauf hin, dass die „kapsuläre Schultersteife gehäuft bei Diabetikern auftritt. Beim Diabetes mellitus beträgt das Erkrankungsrisiko 10–19 Prozent, beim insulinpflichtigen Diabetes sogar bis zu 36 Prozent und bei bis zu 42 Prozent dieser Patienten können beide Seiten betroffen sein“ 3), 4).

Funktions-Störungen der Schilddrüse gelten in der Schulmedizin ebenfalls als Risikofaktor. Gleiches gilt für

  • Schlaganfälle,
  • einen erhöhten Cholesterin- und Adrenalin-Spiegel im Blut,
  • sogenannte „Systemische Erkrankungen“ wie die Parkinson-Krankheit,
  • Autoimmun-Störungen des Bindegewebes wie Morbus Dupuytren oder
  • komplexe Schmerz-Syndrome wie Morbus Sudeck 5)

Keine Auswirkungen auf die Behandlung 

Wir halten den Erkenntnisgewinn derartiger Erklärungen für gering. Zum einen werden die genannten Einflussfaktoren teilweise kontrovers diskutiert, 6), zum anderen spielen sie für die Therapie einer Frozen Shoulder kaum eine Rolle. 

Interessanter ist aus unserer Sicht: Arbeitnehmer, die in ihrem Job viel sitzen, leiden häufiger unter einer Frozen Shoulder als solche, die körperlich arbeiten 7). Es sind diese einseitigen Bewegungsmuster unseres Alltags, die für uns die eigentliche Ursache der steifen Schulter darstellen. Genau dort setzt daher die Behandlung nach Liebscher & Bracht an. Alles zu unserer Therapie und das geballte Wissen zur Frozen Shoulder findest du in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel. Mit allen Infos zu Symptomen, Krankheitsverlauf, Behandlung und Übungen kannst du nachvollziehen, warum Medikamente, Injektionen oder Arthroskopien deine Schulterschmerzen nicht dauerhaft beseitigen können.

du hast eine frozen shoulder? dann wird dich auch das interessieren:

Schulterschmerzen: das ganze Wissen

Mit unserem Schmerzlexikon-Artikel wirst du zum Schulter-Experten: Du erfährst, welche Ursachen hinter deinen Beschwerden stecken und welche Übungen wirklich helfen können.

jetzt lesen

Alles Wichtige zur Frozen Shoulder

Unser Haupt-Artikel beantwortet die wichtigsten Fragen: Welche Symptome treten auf? Warum ist unsere Therapie so wirkungsgvoll ? Und wie sieht effektive Sofort-Hilfe aus.

mehr erfahren

Steifer Nacken? So wirst du ihn los

Jetzt sagst du deinem steifen Nacken den Kampf an: Alles zu Symptomen, Ursachen und cleveren Übungen zur Selbsthilfe liest du in unserem Übersichts-Artikel.

Hier geht's zum Artikel

HWS-Bandscheibenvorfall — die beste Übung

Roland Liebscher-Bracht zeigt dir eine eine Übung in fünf Schritten, mit denen du einen Bandscheibenvorfall der HWS von zuhause selbst behandeln kannst

direkt üben

Die Schulterblätter brennen? Hier ist die Lösung

Wenn du im Job viel sitzen musst, brennt es schnell zwischen deinen Schulterblättern. Wir erklären dir, woher das kommt und wie du dir direkt im Büro helfen kannst.

lösch das brennen

Kribbelnde Hände und Finger: Daran liegt’s

Kribbeln deine Hände öfter und die Hände schlafen  ein? Wir verraten dir in diesem Video, woher das kommt und was du dagegen tun kannst.

video ansehen

Lade dir unseren kostenfreien Ratgeber gegen deine Schmerzen runter:

Ratgeber Nackenschmerzen von Roland Liebscher-Bracht im Flyerformat. Zu sehen sind Titelseite und der aufgeschlagene Ratgeber.

✅ Die besten Übungen gegen deine Schmerzen mit Bildern und präziser Erklärung
✅ Wie entstehen deine Schmerzen und wie lassen sie sich vermeiden?
✅ Experten-Tipps von Roland Liebscher-Bracht
▶ Den ganzen Ratgeber kostenlos als PDF runterladen!

runterladen

Das solltest du über Liebscher & Bracht wissen:

So funktioniert Liebscher & Bracht -- Schritt für Schritt

Hier bekommst du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wenn du noch gar nicht weißt, wie die Schmerzbehandlung nach Liebscher & Bracht funktioniert und was du tun sollst.

Anleitung ansehen

Die besten Übungen gegen deine Schmerzen

In unserem großen Schmerzlexikon findest du zu jedem Schmerz eine ausführliche Erklärung, wie er entsteht und welche Übungen am besten dagegen helfen.

Zum Schmerzlexikon

Unsere Übungen: Wie oft und wie lange?

Wie oft und wie lange solltest du unsere Übungen machen, damit du deine Schmerzen möglichst effektiv in den Griff bekommst?

jetzt lesen

Warum richtige Bewegung Schmerzen heilt

Unsere Übungen bewirken, dass sich dein Körper auch in den wenig genutzten Gelenkwinkeln bewegt. Doch warum hilft das?

jetzt lesen

Warum machen wir das? Unsere Vision!

Warum stellen wir dir und anderen Schmerz-Leidenden all das Wissen und die Video-Übungen kostenlos zur Verfügung?

jetzt lesen

Darum sind diese Faszienrollen so effektiv

Es gibt viele Anbieter für Faszienrollen, aber unsere wurden speziell gegen Schmerzen entwickelt.

jetzt lesen

Drei Fehler beim Faszienrollen

Diese Fehler werden bei der Faszien-Rollmassage häufig gemacht. Vermeide sie unbedingt, wenn du Erfolg haben willst.

jetzt lesen

Faszienrollen: Wie oft? In welche Richtung?

Wie oft solltest du eine Faszien-Rollmassage machen und in welche Richtung solltest du dabei rollen?

jetzt lesen

Quellen & Studien   [ + ]