Ist Gelatine wirklich gesund für die Gelenke?

Fünf Gummibärchen in gelb, rot, orange, rot-braun und grün stehen in einer Reihe nebeneinander.

© jirkaejc | elements.envato.com

Diesen Spruch hast du bestimmt schon mal gehört: „Gelatine ist gut für die Gelenke!“ Dementsprechend glauben viele Patienten, dass ihnen der Verzehr von Gelatine gegen ihre Gelenkschmerzen und sogar gegen Arthrose hilft. Doch stimmt das wirklich?

Unser Ratgeber mit den besten Lebensmitteln bei Arthrose

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber mit den besten Lebensmitteln bei Arthrose runter und starte mit einer gesunden Ernährung, die dir bei Arthrose und auch Rheuma helfen kann.

Ratgeber Kaffee bei Arthrose

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

Was genau ist Gelatine eigentlich?

Wir alle kennen die wabbelige Masse aus Gummibärchen, Marshmallows oder Wackelpudding, aber auch in Wurstwaren wie Sülze und Aspik, vielen Light-Produkten, einigen Weinen und Fruchtsäften, Pfefferminzbonbons und Weihnachtskonfekt ist sie enthalten. Doch was genau ist Gelatine eigentlich?

Gelatine ist ein Stoffgemisch aus tierischen Proteinen, dessen Hauptbestandteil tierisches Kollagen von Schweinen und Rindern ist. In Europa werden etwa 80 Prozent der Speisegelatine aus Schweineschwarten hergestellt, während 15 Prozent aus Rinderspalt (Schicht zwischen Ober- und Unterhaut) und 5 Prozent aus Tierknochen sowie Fisch gewonnen werden.1)

Warum glauben viele, dass Gelatine bei Gelenkschmerzen hilft?

Gelatine besteht hauptsächlich aus tierischem Kollagen, einem Eiweiß, das auch für die Struktur des Gelenkknorpels verantwortlich ist. Daher klingt es für viele zunächst logisch, dass die Einnahme von Gelatine den Knorpelaufbau fördern könnte. Früher wurde bei Gelenkbeschwerden deshalb häufig Gelatinepulver oder Sülze empfohlen und schon die bekannte Naturheilkundlerin Hildegard von Bingen riet im fernen Mittelalter zum Verzehr ausgekochter Kalbsknorpel bei Gelenkschmerzen. Doch was ist dran an diesen volkstümlichen Empfehlungen? Wie beurteilt die moderne Medizin die Wirksamkeit von Gelatine heute?

Hilft Gelatine wirklich gegen Arthrose?

Einige Patienten sind der Meinung, dass sie ihre Gelenkschmerzen lindern könnten, wenn sie einfach regelmäßig gelatinehaltige Lebensmittel — wie beispielsweise Gummibärchen — zu sich nehmen. Allerdings hilft das natürlich nicht gegen die Beschwerden: Mal davon abgesehen, dass Gummibärchen sehr viel Zucker enthalten, der dem Körper schadet, bestehen sie — wie auch andere gelatinehaltige Lebensmittel — aus Speisegelatine. In den Gelatine-Tabletten oder -Pillen, die gegen Gelenkschmerzen helfen sollen, ist jedoch keine zähe Lebensmittelgelatine, sondern wasserlösliches Kollagen-Hydrolysat enthalten.

Kann also das Hydrolysat in den Gelatine-Tabletten tatsächlich Knorpelzellen regenerieren und damit gegen Arthrose helfen?

Ob von dem Wirkstoff überhaupt etwas in den Gelenken ankommt, bezweifeln viele Experten zumindest bei oraler Einnahme, da die Tabletten bereits im Magen zersetzt werden. Studien zeigen hier allerdings sehr unterschiedliche Ergebnisse. Zwei Beispiele dafür:

Pro Wirksamkeit von Gelatine

Eine Studie der Universität Kiel konnte zeigen, dass sich durch die orale Einnahme von Gelatine-Hydrolysate sehr wohl eine langlebige Anhäufung des Wirkstoffs im Gelenkknorpel erreichen lässt.2)

Kontra Wirksamkeit von Gelatine

Dagegen konnte eine Untersuchung, die in deutschen, amerikanischen und britischen Kliniken durchgeführt wurde, keinen signifikanten Unterschied zwischen einem Placebo und einem Gelatine-Präparat bei der Behandlung von Arthrose feststellen.3)

Fazit Wirksamkeit von Gelatine

Aufgrund der unterschiedlichen Studien-Ergebnisse wurde an der Universität Rotterdam eine systematische Prüfung vorhandener Studien zur Behandlung von Arthrose mit Gelatine beziehungsweise Kollagen durchgeführt. Das Ergebnis: Die wissenschaftlichen Belege für die Wirksamkeit von Gelatine-Präparate sind derzeit so unzureichend, dass eine generelle Anwendung bei der Behandlung von Arthrose nicht ratsam ist.4)

Auch wir können als abschließendes Fazit festhalten:

Allein die Einnahme von Gelatine kann Arthrose nicht heilen.

Wenn die eigentliche Ursache der Arthrose nicht behoben wird, reibt sich jeder Knorpelaufbau sofort wieder ab. Das wird selbst durch die Studien bestätigt, die eine Wirkung der Gelatine-Präparate zeigen: Nach Absetzen des Wirkstoffs traten die Arthrose-Beschwerden sofort wieder auf. Da es sich bei Gelatine außerdem um ein tierisches Produkt handelt, raten wir ohnehin nicht dazu, da es zur Übersäuerung des Körpers beiträgt.

Unser Ratgeber mit den besten Lebensmitteln bei Arthrose

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber mit den besten Lebensmitteln bei Arthrose runter und starte mit einer gesunden Ernährung, die dir bei Arthrose und auch Rheuma helfen kann.

Ratgeber Kaffee bei Arthrose

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

Wie kann Arthrose behandelt werden?

Gelatine kann Arthrose also nicht heilen und Schmerzen nicht lindern. Aber was kannst du dann gegen Gelenkverschleiß tun? Dafür begibst du dich am besten auf die Ursachen-Suche und erfährst im gleichen Zuge, wie eine effektive Behandlung aussehen kann:

Die richtigen Nährstoffe für deine Gelenke

Gegen schmerzende Gelenke und zur Vorbeugung empfehlen wir Nahrungsergänzungsmittel mit

  • ausgewählten, hochwertigen Nährstoffen sowie solche,
  • die keine Zusatzstoffe enthalten und
  • ohne tierische Stoffe auskommen.

Für die Gesunderhaltung deiner Gelenke ist eine ausreichende Versorgung mit den wichtigsten Mikronährstoffen wichtig! Unser Premium Nahrungsergänzungsmittel Arthro Forte+ ist optimal auf diese Bedürfnisse angepasst.

>> Arthrose Forte+ jetzt im Shop entdecken

Eine Braunglasflasche und ein Faltkarton jeweils mit der Beschriftung Arthro Forte Plus stehen vor einem grünen Hintergrund.

Quellen & Studien

  • ↑1 GME: Herstellung. Erstklassige Rohstoffe und modernste Industrieanlagen liefern ein reines, hochwertiges Protein. https://www.gelatine.org/de/gelatine/herstellung.html (15:33 Uhr – 10.08.2022).
  • ↑2 Oesser, S. et al. (1999): "Oral administration of 14 C labeled gelatin hydrolysate leads to accumulation of radioactivity in cartilage of mice (C57/BL)." In: Journal of Nutrition 129, S. 1891–1895.
  • ↑3 Moskowitz, R. W. (2000): "Role of collagen hydrolysate in bone and joint disease." In: Seminars in Arthritis and Rheumatism.
  • ↑4 Van Vijven, JP (2012): "Symptomatic and chondroprotective treatment with collagen derivatives in osteoarthritis: a systematic review." In: Osteoarthritis and Cartilage 20, S. 809–821.

Das wird dich bestimmt auch interessieren:

Schmerzen im Gelenk

Ursache, Behandlung und Übungen – hier bekommst du alle Infos zur Selbsthilfe bei Gelenkschmerzen.

Zum Artikel

Tipps bei Arthrose

Beherzige diese vier Tipps und du kannst Gelenkverschleiß spielend leicht entgegenwirken!

Lies die Tipps

Kaffee und Arthrose

Was ist dran an der Behauptung, Kaffee würde Gelenkerkrankungen fördern? 

Das steckt dahinter