Kostenfreier Ratgeber

Die besten Übungen gegen Schmerzen in der Brust:

Die Vorschau des PDF-Ratgebers von Liebscher & Bracht zum Thema Brutschmerzen.
Jetzt runterladen

Schmerzen in der Brust – Ursachen & Übungen zur Entspannung

Brustschmerzen oder auch Thoraxschmerzen (Thorax ist der medizinische Fachbegriff für Brustkorb) können sich ganz unterschiedlich anfühlen. Für Betroffene ist es oft nicht klar, ob die Brustmuskulatur, im Brustkorb liegende Organe oder auch das Drüsengewebe der Brust schmerzen. Deswegen sind Brustschmerzen für viele belastend und ein Grund zur Sorge. Die meisten Patientinnen und Patienten mit Brustschmerzen leiden allerdings unter unspezifischen Schmerzen – für ihre Beschwerden kann keine medizinische Ursache gefunden werden.1) Häufig stecken in diesen Fällen Überspannungen der Muskeln und Faszien im Brustkorb hinter den Schmerzen.

Roland Liebscher - Bracht lächelt in die Kamera. Es ist nur sein Kopf zu sehen und ein runder Kreis ist um ihn herum gezogen.

Roland Liebscher-Bracht

Bestseller-Autor & Schmerzspezialist

Geprüft von: Dr. med. Egbert Ritter  Geprüft von: Dr. med. Egbert Ritter

Mehr erfahren
Roland Liebscher - Bracht lächelt in die Kamera. Es ist nur sein Kopf zu sehen und ein runder Kreis ist um ihn herum gezogen.

Roland Liebscher-Bracht

SPIEGEL-Bestseller-Autor & Schmerzspezialist

Ein weißer Haken ist in einem khaki-farbenen Schild zu sehen.

Medizinische Prüfung: Dr. med. Egbert Ritter

Mehr erfahren

Auf dieser Seite findest du Informationen zu einigen Herzerkrankungen und Lungenerkrankungen, die mit Beschwerden in der Brust zusammenhängen können. Wenn du dir unsicher bist, woher deine Brustschmerzen kommen, kannst du unsere Übungen im Ratgeber oder auf der Übungsseite ausprobieren. Verbessern sich die Beschwerden durch die Dehnungen nicht, haben sie vermutlich keine muskulär-fasziale Ursache. Dann solltest du deine Ärztin oder deinen Arzt aufsuchen und dich untersuchen lassen.

Unser Ratgeber bei Schmerzen in den Brustmuskeln

 

Die besten Tipps und Tricks bei muskulär-faszialen Brustschmerzen
Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben.

Jetzt loslegen
Das Modell eines Herzens steht auf einem weißen Tisch. Die Adern und Koronargefäße sind blau und rot.

1. Stechen in der Brust: Organische Ursachen

Im Brustkorb liegen lebenswichtige Organe und Strukturen: Herz, Lunge, Speiseröhre und Hauptschlagader. Herzerkrankungen und Lungenerkrankungen können Brustschmerzen verursachen. In den meisten Fällen kommen weitere auffällige Symptome hinzu, wenn es sich um eine organische Ursache handelt. Auf unserer Extra-Seite zu den organischen Ursachen von Schmerzen in der Brust findest du Informationen zu Risikofaktoren und wann notärztliche Hilfe nötig ist.

  • Angina Pectoris („enge Brust“): Angina Pectoris bezeichnet ein anfallsartiges, starkes Stechen im Brustbereich. Hinzu kommen können Druckgefühl, Kurzatmigkeit, Atemnot und Übelkeit. Auslöser ist eine Verengung eines oder mehrerer Herzkranzgefäße.2)
  • Herzinfarkt: Wenn ein Blutgerinnsel Arterien in den Herzkranzgefäßen verstopft, kann es zu einem Herzinfarkt kommen. Typische Symptome eines Herzinfarkts sind: Plötzlich eintretende starke Schmerzen im Brustkorb, Stechen in der linken Brust mit Ausstrahlung in die linke Schulter, den Oberbauch, Hals und Unterkiefer. Außerdem spüren Betroffene ein Engegefühl, Luftnot und Übelkeit.
  • Herzrhythmusstörungen: Ein gelegentliches „Stolpern“ des Herzmuskels muss kein Grund zur Sorge sein. Aber häufiges Herzrasen oder zusätzliche Schwäche, Atemnot oder Brustschmerzen sollten Betroffene bei ihrer Ärztin oder ihrem Arzt abklären lassen.
  • Aorta-Abriss: Als seltene Folge von schweren Verkehrsunfällen und Erkrankungen kann die Gefäßwand der Hauptschlagader (Aorta) reißen. Das äußerst sich über sehr starke Schmerzen im Brustbereich, Atemnot und Lähmungserscheinungen in den Armen und den Beinen.
  • Lungenembolie: Auslöser einer Lungenembolie ist der Verschluss eines Lungengefäßes mit kleinen Partikeln. Betroffene benötigen sofort notärztliche Hilfe, denn eine Lungenembolie kann lebensbedrohlich sein. Symptome sind: akute und einseitige Schmerzen beim Atmen, Atemnot, Herzrasen und Schwindel bis hin zum Versagen des gesamten Herz-Kreislauf-Systems.
  • Pneumothorax: Unter Pneumothorax versteht man die Ansammlung von Luft außerhalb der Lunge:3) Die Symptome sind: ein plötzlich auftretender, stechender Schmerz im Brustbereich, atemabhängige Beschwerden (vor allem beim tiefen Einatmen) und in seltenen Fällen Luftnot.
  • Bronchitis: Die Entzündung der Bronchien geht oft einher mit Husten, Schleimbildung, Fieber und einem brennenden Gefühl um das Brustbein herum.4)
  • Lungenentzündung (Pneumonie): Die Hälfte aller Patienten mit einer Lungenentzündung muss im Krankenhaus versorgt werden.5) Zu den Symptomen zählen Fieber, Schüttelfrost, Husten, stechender Schmerz, Brustschmerzen beim Atmen.6)
  • Pleuritis (Brustfellentzündung, Rippenfellentzündung): Eine Entzündung der Pleura, des Rippenfells oder Brustfells äußert sich über Schmerzen links, rechts oder beidseitig im Brustkorb und atemabhängige Beschwerden.
  • Sodbrennen: Die Speiseröhre verläuft durch den Brustkorb. Wenn Magensäure in die Speiseröhre austritt, macht sich das durch ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein bemerkbar. Im Liegen verschlimmern sich die Symptome.
Stechen in der Brust: Mehr zu den Ursachen

2. Brustmuskel Schmerzen: Muskulär-fasziale Ursache von Schmerzen in der Brust

Bei Brustschmerzen denken viele sofort an den Herzinfarkt. Doch im Brustkorb befinden sich nicht nur lebenswichtige Organe, sondern auch viele Muskeln und sie umgebende Faszien als elastischer Teil des Bindegewebes: Der große Brustmuskel verbindet Brustbein, Schlüsselbein, Rippen und Oberarm miteinander. Wenn er bei Verspannungen dauerhaft unnachgiebig und „verkürzt“ ist, kann das Folgen bis hin zur Verkrümmung der Wirbelsäule und Schulterarthrose haben. Das Zwerchfell trennt Oberbauch und Brustkorb und ist an der tiefen Bauchatmung beteiligt.

  • Ursachen: Die Ursachen für eine überhöhte muskulär-fasziale Spannung im Brustkorb liegen in unseren alltäglichen Bewegungsmustern: Wenn wir viel sitzen und die Arme eher vor dem Körper haben, passen sich die Faszien im Brustraum daran an.7)
  • Symptome: Das äußert sich durch brennende Schmerzen im Brustbereich nahe dem Brustbeins. Manchmal spüren Betroffene auch ein Engegefühl in der Brust und Kurzatmigkeit.
  • Folgen: Langfristige Folgen können sein: Fehlhaltungen in der Wirbelsäule, Schulterarthrose, BWS-Syndrom und Rückenschmerzen.
  • Behandlung: Eine überhöhte muskulär-fasziale Spannung in der Brust kannst du durch gezielte Ausgleichsbewegungen mit unseren Übungen wieder normalisieren. So hältst du deine Muskeln und Faszien auch langfristig elastisch.
Brustmuskel Schmerzen: Jetzt mehr erfahren

3. Schmerzen in der Brust loswerden:

Entdecke unsere Videos & Anleitungen

Auf der linken Seite des Bildes steht: Brustschmerzen. Wie du richtig dehnst. Auf der rechten Seite ist der Oberkörper einer Person abgebildet. Sie trägt ein beiges, kurzes Top. Ihr Kopf ist nicht zu sehen.
Jetzt zur Übungsseite

Optional - Kurz und knapp So funktioniert unsere Therapie:

Optional - Kurz und knapp
So funktioniert unsere Therapie:

Dein Ziel ist auch unseres: Wir möchten, dass du dir bei Schmerzen selbst helfen kannst — ohne Schmerzmittel, Spritze und Operation.

Unsere Therapie ist deshalb so effektiv, weil wir die häufigste Schmerzursache beseitigen. Das sind überhöhte Spannungen in deinen Muskeln und Faszien, dem elastischen Teil des Bindegewebes. Die drei natürlichen Mittel unserer Therapie haben wir so entwickelt, dass du sie eigenständig und ohne fremde Hilfe anwenden kannst: Drücken, Dehnen, Rollen. Du startest mit der Methode, die dir jetzt am leichtesten fällt und am besten tut. Wenn du unsicher bist oder starke Schmerzen hast, empfehlen wir dir, mit dem Drücken zu starten – entweder selbstständig zu Hause oder bei einem unserer Zertifizierten Liebscher & Bracht-Therapeuten in deiner Nähe.

Hast auch du schon so einiges ausprobiert, um deine Schmerzen endlich loszuwerden?

Icon Spritzen

Spritzen

Sie behandeln die Beschwerden nicht ursächlich und ihre Wirkstoffe können Nebenwirkungen haben.

"Operationen" Icon mit einem Messer, das rot durchgestrichen ist. Es symbolisiert bei Liebscher & Bracht den möglichen Wegfall von Operationen.

Operationen

Meist bergen OPs zahlreiche Risiken und lassen sich nicht rückgängig machen. Nach dem Eingriff kehren die Schmerzen oft zurück.

Icon Schmerz,mittel

Schmerzmittel

Die Medikamente haben teilweise starke Nebenwirkungen und bekämpfen nur Symptome, aber nicht die Ursachen.

Der Oberkörper einer Person steht vor einer beigen Wand. Die Person hat ihre linke Hand auf die Brust abgelegt. Sie trägt ein schwarzes Trägeroberteil und eine helle Weste darüber. Ihr Kopf ist nicht im Bild.

4. Hormonelle Ursachen

Das Wachstum von Drüsengewebe in der Brust steuern Hormone – das gilt für alle Geschlechter. In einigen Lebensphasen kommt es zu normalen und harmlosen Hormonveränderungen, weshalb die Brust und die Brustwarzen in diesen Zeiten empfindlich sein können oder unter Spannungen leiden (Mastodynie, Mastalgie).
Doch hormonell bedingte Brustschmerzen muss man nicht hormonell – zum Beispiel mit der Antibabypille – behandeln. Oft sind Überspannungen im Gewebe oder Flüssigkeitseinlagerungen in der Brust ein Nebeneffekt von Hormonveränderung. Mit Dehnübungen und Faszien-Rollmassagen kannst du dein Gewebe aktiv entspannen, den Stoffwechsel anregen und die Beschwerden in der Brust lindern.

Hormonbedingte Brustschmerzen können in folgenden Fällen auftreten:

  • Menstruation8)
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Wechseljahre9)
  • Gynäkomastie (Drüsengewebe in der Brust beim Mann)10)
  • Tumorbildung
Brustschmerzen Frau und Hormone: Hier weiterlesen

Über diesen Artikel

Roland Liebscher-Bracht

Autor:
Roland Liebscher Bracht
Schmerzspezialist und Spiegel-Bestseller Autor

Mehr über den Autor
Dr. Egbert Ritter, Unfallchirurg und eh. Oberarzt im UKH Salzburg

Medizinische Prüfung:
Dr. med. Egbert Ritter
Facharzt für Unfallchirurgie & Eh. Oberarzt in Salzburg

Mehr über den Prüfer

Veröffentlicht am: 21.04.2022 | Letzte Aktualisierung: 15.07.2022

Quellen & Studien

So bewerten Patienten und Kunden:

Logo von Facebook: Blauer Kreis und innen das weiße "f"

4,8 von 5
Basierend auf der Meinung
von über 2.000 Personen

Alle Bewertungen lesen
Auf dem Bild ist das Logo von Google zu sehen: Die Buchstaben haben die Farben blau, rot, gelb und grün.

4,9 von 5
Basierend auf der Meinung
von über 2.000 Personen

Alle Bewertungen lesen
Trusted Shops

4,8 von 5
Basierend auf der Meinung
von über 1.000 Personen

Alle Bewertungen lesen
Logo von Facebook: Blauer Kreis und innen das weiße "f"

Empfehlungen und Bewertungen

5 gelbe Sterne in einer horizontalen Reihe

4,8 von 5
Basierend auf der Meinung
von über 2.000 Personen

Alle Bewertungen lesen
Auf dem Bild ist das Logo von Google zu sehen: Die Buchstaben haben die Farben blau, rot, gelb und grün.

Empfehlungen und Bewertungen

5 gelbe Sterne in einer horizontalen Reihe

4,9 von 5
Basierend auf der Meinung
von über 2.000 Personen

Alle Rezensionen lesen
Trusted Shops

Empfehlungen und Bewertungen

5 gelbe Sterne in einer horizontalen Reihe

4,8 von 5
Basierend auf der Meinung
von über 1.000 Personen

Alle Bewertungen lesen

FAQs – Häufig gestellte Fragen zu Schmerzen in der Brust

Woher können Schmerzen in der Brust kommen?

Schmerzen im Brustbereich können viele Ursachen haben, denn der Brustkorb ist komplex: Organe, Muskeln, Rippen und Brustdrüsengewebe. Einige Anzeichen können Hinweise darauf sein, was die Ursache für die Brustschmerzen ist. Treten die Beschwerden während der Menstruation oder der Schwangerschaft auf, könnten Hormone die Ursache sein. In Kombination mit Schwäche und Atembeschwerden sollten Herz- und Lungenerkrankungen ärztlich ausgeschlossen werden. Wenn du unsere Dehnübungen auf der Übungsseite ausprobiert hast und sie dir Linderung verschaffen, könnten deine Beschwerden eher harmlose muskulär-fasziale Ursachen haben.

Wann sind Brustschmerzen gefährlich?

Du solltest aufmerksam sein, wenn zu stechenden oder drückenden Brustschmerzen Erschöpfung, Atembeschwerden, Herzrhythmusstörungen, Schwindel oder Übelkeit hinzukommen.11) Auch nach einer Infektion oder wenn einer der Risikofaktoren für Herz- und Lungenkrankheiten12) auf dich zutrifft, solltest du deine Beschwerden ärztlich abklären lassen und bei Bedarf auch den Notarzt rufen.

Können Brustschmerzen bei Corona auftreten?

Bei einer Virusinfektion arbeitet das Immunsystem auf vollen Touren, wodurch die Schmerzwahrnehmung im menschlichen Körper erhöht werden kann. Studien zeigen, dass nach einer milden Corona-Infektion neben Kopf- und Gesichtsschmerzen auch Brustschmerzen auftreten können.13) Da das Corona-Virus oft die Lunge angreift, kann es bei schwereren Verläufen zu Kurzatmigkeit, Lungenentzündungen und in seltenen Fällen zu einem Lungenversagen kommen. Für alle Infektionen gilt: Sie müssen gut auskuriert werden, denn sonst drohen Herzmuskelentzündungen.

Warum schmerzt es beim Atmen?

Bei Herzerkrankungen und Lungenerkrankungen ist die Atmung erschwert, weil entweder das Herz nicht genug Sauerstoff bekommt oder weil der Gasaustausch in der Lunge nicht richtig funktioniert. Auch entzündetes Lungengewebe wie bei einer Bronchitis kann schmerzen. Muskulär-fasziale Überspannungen können sich auch beim Atmen bemerkbar machen: Der Brustmuskel, die Zwischenrippenmuskeln und das Zwerchfell bewegen sich bei der Atmung. Wenn die Faszien und Muskeln unnachgiebig sind, fühlt sich jeder Atemzug unangenehm an.

Warum habe ich gleichzeitig Brustschmerzen und Rückenschmerzen?

Der Brustkorb verläuft wie eine knöcherne Rüstung um den ganzen Oberkörper herum. Vor allem Fehlhaltungen in der Wirbelsäule machen sich oft vorne und hinten bemerkbar. Vom vielen Sitzen wird die Körpervorderseite eher eng und das Gewebe unnachgiebig. Wenn dann ein Rundrücken entsteht, muss die Rückenmuskulatur stärker anspannen, um den Körper aufrecht zu halten. Das führt zu schmerzhaften muskulär-faszialen Überspannungen vorne und hinten.

Was steckt hinter Brustschmerzen beim Schlucken?

Durch Erkrankungen der Speiseröhre kann es zu Brustschmerzen kommen. Schmerzen hinter dem Brustbein mit Druckgefühl und Schluckbeschwerden können durch eine Entzündung der Speiseröhre (Ösophagitis) hervorgerufen werden. Bei einer Refluxösophagitis, eine Entzündung der Speiseröhre aufgrund von Rückfluss des Speisebreis aus dem Magen in die Speiseröhre, kommt es zu einem brennenden, drückenden Schmerz hinter dem Brustbein (Sodbrennen).

Was steckt hinter Schmerzen in der Brustwarze?

Schmerzen in der Brustwarze sind meistens hormonell bedingt. Während der Schwangerschaft und Stillzeit verändert sich die Brust und das kann schmerzhaft sein. Bei einer Brustentzündung (Mastitis) ist die Brust oft gerötet, geschwollen und brennt.

Wie fühlen sich Schmerzen im Brustmuskel an?

Akut verspannte Muskeln im Brustraum sind oft druckempfindlich und verhärtet. Eine dauerhaft zu hohe Spannung in der Muskulatur kann sich über ein Brennen und Ziehen äußern. Betroffene haben außerdem das Gefühl, dass ihr Brustkorb zu eng ist und die Schultern nach vorne gezogen werden. Mehr über diese an sich harmlosen Verspannungen liest du in unserem Spezial-Artikel zu Brustmuskel Schmerzen.

Wenn du Brustschmerzen hast, bekommst du hier noch mehr Hilfe:

Übungen gegen Brustschmerzen 

Lerne unser effektives Übungskonzept kennen: Drücken, Dehnen, Rollen. Damit kannst du deine Beschwerden langfristig und effektiv lindern.

Hier entdecken

Schmerzursache: Brustmuskel 

Der große Muskel an der Brust kann viele Beschwerden auslösen, wenn er unnachgiebig ist. Betroffene sollten ihren Muskel geschmeidig halten.

Jetzt lesen

Liegt es an Herz oder Lunge?

Brustschmerzen machen Betroffenen oft Angst. Lies alles über mögliche Erkrankungen an den Organen und wie du sie erkennst.

Mehr erfahren