Befreie deine Schulterblätter mit dieser einfachen Übung!

Schmerzen an den Schulterblättern treten bei den Betroffenen häufig mittig zwischen den Schulterblättern auf und strahlen bis in die Wirbelsäule aus. Wir erklären dir, woher deine Schmerzen kommen und zeigen dir eine effektive Übung, mit der du deine Schulterblätter befreien kannst.

🎬  In diesem Video zeigt dir Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht, mit welcher Übung du deine Schulterblätter befreien kannst:

Laut einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes zur Qualität der Arbeit 2017 arbeiten Vollzeitbeschäftigte 41,3 Stunden pro Woche. Zusätzlich haben noch knapp ein Viertel aller Berufstätigen in Vollzeit einen einfachen Arbeitsweg von 30 bis 60  Minuten. Da viele mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren und dort auch die meiste Zeit sitzen, ergeben sich oft über zehn Stunden pro Tag, die man im Sitzen verbringt.

Wer so viel sitzt und die Arme nach vorne nimmt, hat dort oft verkürzte Muskeln und muskulär-fasziale Verspannungen im gesamten Brustbereich. Die Muskeln im Rücken und an der Schulter versuchen das auszugleichen und arbeiten dagegen. Sind die Muskeln im Rücken überansprucht, spürst du diese brennenden Schmerzen zwischen deinen Schulterblättern. Unser Ziel ist es also, die Überspannungen im Brustbereich zu normalisieren: dann können auch deine Schmerzen zwischen den Schulterblättern verschwinden.

Mache diese Übung einmal pro Tag

Mit unserer einfachen Übung kannst du deine Schulterblätter regelrecht befreien – von Schmerzen, Anspannung und dem unangenehmen Brennen. Wie dir das gelingt, erfährst du jetzt:  

Roland Liebscher-Bracht zeigt eine Übung gegen brennende Schultern

Übung für befreite Schulterblätter:

Suche dir eine Ecke. Breite die Arme aus und nimm sie ein wenig höher als Schulterhöhe. Lasse deine Hände an der Wand und lehne dich mit dem Oberkörper in Richtung Wand. Nur, wenn dir die Dehnung für den Anfang viel zu stark ist, nimm einen Fuß zusätzlich mit nach vorne. Bleibe zwei bis zweieinhalb Minuten in der Position und gehe währenddessen immer tiefer in die Dehnung. Du spürst diese Übung von den Armen über die Schulter bis in die Brust – und das auf beiden Seiten.

Du fühlst dich direkt nach der Übung richtig schön befreit. Der gesamte Brustbereich vorne ist aufgedehnt und du kannst zusätzlich noch tief und befreit atmen. Mache dafür diese Übung einmal am Tag.

Weiterer Beitrag: Alles über Schulterschmerzen / Schulter-Arm-Syndrom

Anleitung: Das musst du machen, um deine Schmerzen loszuwerden

✅ Schritt 1: Wie stark sind deine Schmerzen?

💬 Ich habe (starke) Schmerzen, aber ich kann die im Video gezeigten Übungen einigermaßen ausführen.

Mache direkt mit Schritt 2 weiter.

Du musst keine Angst haben, wenn du die Übungen nicht so perfekt ausführen kannst wie im Video -- das ist normal. Du kannst dich langsam und Stück für Stück an die Übungen herantasten. Du wirst während der Übungen ein Ziehen und Schmerzen spüren, aber auch hier musst du dir keine Sorgen machen, wenn die Schmerzen einigermaßen erträglich sind und du nicht gegenspannen musst.

zu Schritt 2

oder

💬 Ich habe so starke Schmerzen, dass ich die im Video gezeigten Übungen überhaupt nicht ausführen kann und mich durch den Tag quäle.

Suche einen Therapeuten auf.

Unsere Liebscher & Bracht-Therapeuten können deine Schmerzen mithilfe der Osteopressur in wenigen Sitzungen stark reduzieren oder sogar vollständig beheben.
Wichtig: Auch nach der Sitzung beim Therapeuten musst du die Übungen regelmäßig machen, damit du dauerhaft schmerzfrei bleibst.
Über unseren Therapeuten-Finder kannst du geeignete Therapeuten in deiner Nähe suchen.

Therapeuten suchen

 

✅ Schritt 2: Teste unsere Übungen und mache sie regelmäßig!

Unsere kostenlosen Schmerzfrei-Übungen kann jeder ganz einfach von zuhause aus mitmachen -- auch wenn du schon ein künstliches Gelenk hast. Du kannst selbst erfahren, wie deine Schmerzen nach und nach weniger werden. Wichtig ist, dass du die Übungen wirklich regelmäßig machst, damit du schmerzfrei wirst und auch bleibst:

✅ 6 Tage pro Woche
✅ 15 bis 20 Minuten pro Tag
✅ 2 bis 2,5 Minuten pro Übung
Weitere Infos dazu

Hier findest du die Übungen:

Auf unserem YouTube-Kanal findest du hunderte kostenlose Videos gegen deine Schmerzen. Abonniere diesen Gratis-Kanal, um regelmäßig neue Video-Übungen zu bekommen:

Zu den Video-Übungen

Hier findest du Hilfe und Erklärungen:

In unserem Schmerzlexikon findest du alle Erklärungen und Hilfe-Stellungen zu deinen Schmerzen: Wie entstehen sie und welche Übungen helfen am besten dagegen?

Zum Schmerzlexikon

✅ Schritt 3: Unsere Hilfsmittel unterstützen dich, die Übungen effektiver auszuführen!

Verschiedene Hilfsmittel, die wir speziell für unsere Übungen entwickelt haben, unterstützen dich dabei, schmerzfrei zu werden und zu bleiben. Alle Hilfsmittel bekommst du gebündelt in unserem großen Faszien-Set:

Das große Faszien-Set von Liebscher & Bracht

Alle Hilfsmittel im großen Faszien-Set von
Liebscher & Bracht:

✅ Unsere rote Dehnungsschlaufe: Wenn du die Dehnungen in den Videos noch nicht vollständig ausführen kannst, dann kannst du mit der Schlaufe die Dehnung langsam und Schritt für Schritt intensivieren.

✅ Unsere Faszienrollen & -kugeln wurden speziell zur Schmerzbehandlung entwickelt. Mit ihnen kannst du unsere Faszien-Rollmassagen optimal ausführen und so eine gesunde Spannung deiner Muskeln und Faszien unterstützen. Die unterschiedlichen Größen ermöglichen es dir, jeden Körperbereich zu erreichen. Erfahre mehr dazu auf unserer Seite über Faszienrollen.

✅ Unsere Schmerzfrei-DVD stellt dir die besten Übungsvideos zur Schmerzfreiheit für den ganzen Körper zur Verfügung.

Zum Faszien-Set