Unsere 4 besten Tipps gegen Arthrose

Eine Person in Sportkleidung umfasst mit beiden Händen ihr rechtes Knie.

© tpawat | shutterstock.com

Wer unter Arthrose und den dabei auftretenden Schmerzen leidet, bekommt oft Schmerzmittel mit starken Nebenwirkungen verschrieben. Auch wer schon ein künstliches Gelenk hat, ist danach längst nicht immer schmerzfrei.1) Wir möchten dir in diesem Beitrag vier Tipps an die Hand geben, mit denen du deine Schmerzen ohne Medikamente oder Operationen in den Griff bekommen kannst.

Eine neuere Studie weist zudem darauf hin, dass sich auch der Knorpel regenerieren kann, wenn sich der Gelenkspalt wieder vergrößert.2) 3) Mehr dazu erfährst du auf unserer Seite zur Knorpelregeneration.

Die besten Übungen und Tipps bei Arthrose

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber gegen Schmerzen bei Arthrose runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

Tipp #1: Mache unsere Dehnübungen täglich

Um die Ursachen der Arthrose und der Schmerzen in den Griff zu bekommen, ist es wichtig, die einseitigen oder unausgewogenen Bewegungen und Haltungen aus dem Alltag auszugleichen. Das gelingt sehr gut mit unseren Dehnübungen, die speziell gegen Arthrose-Schmerzen konzipiert wurden. Mit ihnen kannst du deine muskulär-faszialen Spannungen reduzieren und so den Druck aus deinen Gelenken nehmen.

In unserem Schmerzlexikon-Artikel über Arthrose findest du alle Informationen über Entstehung und Behandlung von Arthrose. Die Übungen kannst du dir als PDF kostenfrei herunterladen: >> Jetzt Übungen herunterladen

Eine Frau liegt auf dem Boden und zieht mit beiden Händen an der roten Übungsschlaufe von Liebscher & Bracht, die an ihrem rechten Fuß befestigt ist.

Eine Beispielübung für Kniearthrose: Die Dehnung des Oberschenkelmuskels entlastet das Kniegelenk.

Tipp #2: Osteopressur, wenn die Schmerzen zu stark sind

Wenn du unter so starken Arthrose-Schmerzen leidest, dass unsere Dehnübungen zu schwierig für dich sind, dann empfehlen wir dir dringend, zu unseren zertifizierten Therapeutinnen und Therapeuten in deiner Nähe zu gehen. Sie behandeln dich mit der Osteopressur: Durch Druck auf bestimmte Punkte am Knochen können dabei die Schmerzen meist schon nach der ersten Behandlung reduziert werden.

Roland Liebscher-Bracht führt eine Übung an einer Frau vor, die auf einer Behandlungsliege liegt. Er drückt dabei den Drücker in den rechten Oberschenkel. Im Raum stehen viele Stühle und andere Teilnehmer der Ausbildung machen Praxisübungen.

Tipp #3: Hör auf, dich zu schonen

Gerade bei Schmerzen und Arthrose solltest du in Bewegung bleiben, sonst wird alles nur noch schlimmer. Der Knorpel zwischen deinen Gelenken nimmt durch Be- und Entlastung wichtige Nährstoffe auf, ohne die er sich immer stärker abbaut. Deshalb ist es gerade bei Arthrose entscheidend, den Knorpel durch Bewegung weiterhin zu „ernähren“.

Wichtig ist dabei aber, möglichst vielseitige und abwechslungsreiche Bewegungen zu machen. Wenn du immer nur dieselben Bewegungen ausführst, be- und entlastet du den Knorpel nur in bestimmten Bereichen, während andere gar nicht genutzt werden. Das kann dann zu einer übermäßigen, einseitigen Belastung und Abnutzung führen.

Unsere Übungen gegen Arthrose, die du hier kostenfrei als PDF bekommst, sind eine sehr gute Möglichkeit, um regelmäßig möglichst viele Gelenkwinkel zu beanspruchen und den Knorpel in allen Bereichen mit Nährstoffen zu versorgen. Darüber hinaus ist es aber auch ratsam, in deinen Alltag möglichst vielseitige Bewegungen zu integrieren. Wenn du mehr über dieses Thema wissen willst, lies am besten unseren Artikel über Knorpelaufbau.

Eine Frau macht Übungen vor dem Laptop

© fitzkes | shutterstock.com

Tipp #4: Basische Ernährung

Gesunde Ernährung ist wichtig — das wissen die meisten. Doch welche Rolle die Ernährung vor allem bei der Vorbeugung, Entstehung und Behandlung von Schmerzen spielt, ist vielen nicht klar. Wer sich zum Beispiel übermäßig von Fast-Food ernährt, übersäuert seinen Körper, fördert Entzündungsprozesse und hindert seinen Körper daran, Reparatur-Maßnahmen erfolgreich umzusetzen.

Über eine gesunde Ernährung, die vor allem aus basischen Lebensmitteln besteht, kannst du deinem Körper wichtige Nährstoffe zur Verfügung stellen, die er für die Regeneration benötigt. Eine basische Ernährung besteht vor allem aus Gemüse, Obst, Nüssen und Kräutern. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel über die optimale Ernährung bei Arthrose.

Eine sportliche Frau isst freudig eine Schüssel Salat

© Kamil Macniak | shutterstock.com

Die besten Übungen und Tipps bei Arthrose

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber gegen Schmerzen bei Arthrose runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

Quellen & Studien

  • ↑1 Erlenwein J. et al.: Clinical relevance of persistent postoperative pain after total hip replacement – a prospective observational cohort study. In: J Pain Res. 10/ 2017. S. 2183–2193.
  • ↑2 Simon C. Mastbergen et al.: Tissue structure modification in knee osteoarthritis by use of joint distraction: an open 1-year pilot study. In: Annals of the Rheumatic Diseases 70/ 2011. S. 1441-1446.
  • ↑3 Walter, Nik: Heiliger Gral bei Kniearthrose. In: Schweizer Sonntagszeitung. 04.10.2015. https://www.drerggelet.ch/wp-content/uploads/2019/10/Artikel-Kniedistraktion.pdf

Das wird dich bei Arthrose auch interessieren:

Das musst du über Arthrose wissen

Wie entsteht Arthrose und was hilft dagegen? Ist Arthrose wirklich ein Schicksal, gegen das man nichts machen kann?

Jetzt lesen

Was ist die optimale Ernährung bei Arthrose?

Bei Arthrose ist es besonders wichtig, die richtigen Nährstoffe zur Verfügung zu stellen und den Körper nicht noch zusätzlich zu übersäuern.

Jetzt lesen

Kann zerstörter Knorpel wieder regenerieren?

Viele Arthrose-Patienten bekommen zu hören: „Was weg ist, ist weg!“ Doch eine neue Studie zeigt, dass das so nicht stimmt.

Erfahre mehr!