Was passiert in deinem Körper beim Faszienrollen?

Du hast in unseren Texten und Videos bestimmt schon etwas über Faszien, Faszientraining und Faszien-Rollmassage gelesen bzw. gehört. Hast du dich dabei vielleicht gefragt, was es mit diesen Faszien eigentlich genau auf sich hat? Und wie genau die Faszien-Rollmassage wirklich gegen Schmerzen helfen soll? Hier kommen die Antworten!

Was genau sind eigentlich Faszien?

Faszien sind ein spezielles Bindegewebe, das deine Muskeln, Organe und Knochen umgibt. Je nach Definition, gehören übrigens auch Sehnen und Bänder zum Fasziengewebe. Die Fasern des Fasziennetzes bestehen aus Kollagen. Kollagene stellen mit rund 30 Prozent die mit Abstand am häufigsten vorkommenden Proteine im menschlichen Körper dar.

Gerade im Bereich der Muskulatur bilden Faszien die Struktur, die uns Bewegung und Stabilität ermöglicht. Dabei umhüllen die Faszien nicht nur die Muskeln, sondern ziehen sich auch bis tief ins Muskelgewebe. Damit erfüllen Faszien wichtige Aufgaben für deine Körperwahrnehmung, Gelenkstabilität und Feinkoordination.

Was passiert, wenn Faszien nicht (richtig) bewegt werden?

Die Faszien in deinem Körper sind so konstruiert, dass sie regelmäßig bewegt werden müssen, um schön geschmeidig zu bleiben und einwandfrei zu funktionieren. In unserem modernen Alltag kommt eine vielseitige Bewegung jedoch oft zu kurz. Wenn du den ganzen Tag an einem Schreibtisch sitzt, kennst du den Bewegungsmangel von dir selbst. Du nimmst dann ständig ein und dieselbe Position  — das Sitzen am Tisch — ein. Dein muskulär-fasziales Gewebe passt sich daran an.

Dies führt auf Dauer zu einer Veränderung der Kollagenfaserschichten und letztendlich zu einer sogenannten Fibrosierung der Faszien. Das bedeutet so viel wie Verkürzung, Verhärtung, Verklumpung oder Verfilzung der Faszien. Gleichzeitig verdichtet sich das Fasziengewebe an den verfilzten Stellen. Im klinischen Alltag wird diese Verdichtung (= Verhärtung) des Bindegewebes als die wesentliche Ursache für unspezifische Nacken- oder Rückenschmerzen betrachtet.

Auch wir glauben, dass verfilzte und verklebte Faszien entscheidend zu Beschwerden, Verspannungen und Schmerzen am ganzen Körper beitragen. Daher ist die Faszien-Rollmassage zur Lösung der Verklebungen ein wichtiger Bestandteil unserer Therapie.

Älterer Mann trinkt Wasser nach dem Sport

Dadurch können Faszien noch verfilzen:

Neben der mangelnden oder einseitigen Bewegung gibt es weitere Gründe, die entweder einzeln oder oft auch im Zusammenspiel dafür sorgen, dass deine Faszien an Geschmeidigkeit einbüßen, verfilzen und letztlich Probleme hervorrufen.

  • Wassermangel: Bei einem ausgeprägten Wassermangel neigen deine Faszien zu Verletzungen und Einrissen. Achte daher darauf, dass du jeden Tag genug trinkst. Gerade Frauen verspüren oft keinen Durst und vergessen deshalb, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.
  • Laktatwerte: Laktat (Milchsäure) stimuliert die Kollagensynthese, also die Herstellung neuer Kollagenfasern. Was zunächst gut klingt, kann zum Problem werden, wenn an Stellen neue Faszienstränge entstehen, an denen sie eigentlich gar nicht benötigt werden.
  • Veränderungen des pH-Werts: Treibst du (zu) extremen Sport, ändern sich die pH-Werte in deinem Körper. Das mögen deine Faszien nicht so gerne. Wiederholtes und gezieltes Stretching ist besser für deine Faszien.
  • Übrigens hat auch dein Alter Einfluss auf die Fibrosierung (Verfilzung) deiner Faszien. Im Alter sind sie oft steifer als bei jungen Personen. Doch keine Angst! Mit gezielten Training der Faszien rostest du auch im Alter nicht ein und kannst ein langes, glückliches und vor allem beschwerdefreies Leben führen.

Sind wirklich die Faszien Schuld an meinen Beschwerden?

Das Fasziengewebe, seine Funktion und seine Beteiligung am Schmerzgeschehen rückt erst allmählich in den Fokus der herkömmlichen Medizin. Aus diesem Grund liegen für einige Körperbereiche und Schmerzzustände noch keine aussagekräftigen Studien vor.

Bei Patienten mit chronischen Rückenschmerzen konnte jedoch in Ultraschalluntersuchungen gezeigt werden, dass die fasziale Flexibilität der großen Rückenfaszie (Thorakolumbal-Faszie) gegenüber Vergleichspersonen ohne Beschwerden um etwa 20 Prozent vermindert ist.

Für den chronischen Nackenschmerz konnte in Studien nachgewiesen werden, dass eine Verdickung des Bindegewebes in der Faszie des Sternocleidomastoideus (verläuft vom Hinterkopf über den Hals bis zum Schlüsselbein bzw. Brustbein) über 1,5 mm einen kritischen Wert darstellt, der bei allen Betroffenen überschritten wurde.

Was hilft gegen die Verkürzung und Verfilzung der Faszien?

Mit der Faszien-Rollmassage kannst du dynamisch jeden Muskel und jede Körperregion gezielt bearbeiten. Auf diese Weise helfen dir unsere Faszienübungen und Dehnübungen dabei, fasciale Verklebungen von Kopf bis Fuß zu lösen.

Welches Prinzip steckt dahinter? Grundsätzlich soll die Faszien-Rollmassage die Zwischenzellflüssigkeit in Bewegung bringen. Über diese gezielte Methode der Selbstmassage rollst du — vereinfacht gesagt — alte, verbrauchte Flüssigkeit mit Stoffwechselabfällen vor dir her. Dadurch kann neue Zwischenzellflüssigkeit nachströmen. Die Faszien saugen sich mit frischer Flüssigkeit voll und deine Regeneration wird angekurbelt. Auch Verklebungen im Fasziennetz werden mit dieser Methode gelöst.

Machst du zusätzlich unsere Übungen, werden die Faszien an deinen „verkürzten“ Problemzonen gedehnt und hartnäckige Verfilzungen können sich dort  lösen. Erste Untersuchungen zeigten übrigens, dass Faszientraining nicht nur den Stoffwechsel anregt, sondern auch die sportliche Leistung steigern kann — so die Einschätzung von Dr. Robert Schleip, dem führenden Faszienforscher Deutschlands. Du kannst also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Faszienrollen von Liebscher & Bracht wirksam bei Meniskus-Schmerzen

Das solltest du bei der Faszien-Rollmassage beachten:

Damit die Faszien-Rollmassage möglichst effektiv ist, braucht dein Körper genug Zeit zur Regeneration. Wir empfehlen daher die Faszien-Rollmassage mit unserem Faszien-Set einmal täglich an sechs Tagen pro Woche. Wenn du unter starken Schmerzen leidest, reicht es, wenn du die Faszien-Rollmassage alle zwei Tage durchführst.

Immer wieder kommt die Frage auf, in welche Richtung bei der Faszien-Rollmassage gerollt werden soll. Das ist ein kontroverses Thema! Uns ist besonders wichtig, dass du nur in eine Richtung rollst. Denn wenn du hin und her rollst, verteilst du die Abfallstoffe in deinem ganzen Körper — und das wollen wir vermeiden. Wir empfehlen immer in Richtung des Venen-Rückflusses zu rollen. Als Faustregel dazu kannst du dir merken: Rolle immer in Richtung deines Herzens.

Welche Faszienrollen sollte ich für mein Training verwenden?

In unseren Faszienrollen und -kugeln steckt die Erfahrung aus mehr als 30 Jahren Schmerztherapie. So ist die Materialhärte der Schaumstoffrollen optimal auf die Behandlung von Schmerzzuständen abgestimmt: Die Oberfläche der Schaumstoffrollen ist weich, während das Material in der Tiefe immer härter wird. Dies garantiert, dass keine neuen Schmerzen entstehen. Arbeitest du beispielsweise direkt am Knochen — etwa am Rücken oder Schienbein — verhindert die umlaufende Rille in der Mitte unserer Medi-Faszienrolle, dass zu starker Druck auf den Knochen aufgebaut wird. Mit den Kugeln kannst du selbst in kleinste Zwischenräume gelangen und dort Verspannungen lösen.

💡 Das wird dich auch interessieren:

Faszienrollen: Wie oft und in welche Richtung?

Immer wieder werden wir gefragt, wie die Faszien-Rollmassage richtig angewendet werden soll. Roland und Ina zeigen es dir in diesem Video. 

Mehr erfahren

3 Fehler beim Faszienrollen

Hier liest du alles, was du über die drei häufigsten Fehler beim Faszienrollen wissen musst: hin und her rollen, zu schnell rollen und mit der falschen Rolle rollen.

jetzt entdecken

5 gute Gründe für unsere Faszienrollen

Wir verraten dir in diesem Artikel, warum wir unsere eigenen Faszienrollen entwickelt haben und warum gerade unsere Hilfsmittel so effektiv sind.

Video ansehen