Was sind Faszien?

Zu sehen ist eine 3D-Interpretation des Fasziennetzes.

© xrender | shutterstock.com

KOSTENFREIER RATGEBER

Unsere Tipps für richtiges Faszienrollen

Jetzt runterladen

Orange, Hühnerbrust und der Mensch — eines haben alle gemeinsam

Stutzig geworden? Die Rede ist natürlich von Faszien! Du kennst diese womöglich noch vom Biologieunterricht — allerdings unter anderem Namen. Vor 2007 sprachen Biologen hauptsächlich vom Bindegewebe

Dabei handelt es sich um ein Wunder- beziehungsweise Netzwerk der Natur, welches unseren Körper zusammenhält. Bildlich kannst du dir die Faszien wie die weiße Haut von Zitrusfrüchten oder auch Fleisch vorstellen. So ähnlich sieht unser Fasziennetz aus. 

Worum genau es bei diesem Gewebenetzwerk geht, was für Aufgaben es hat und welche Rolle es bei der Schmerzentstehung spielt, erfährst du in diesem Artikel. Daneben werden wir dir einige Möglichkeiten der schmerzvorbeugenden und -lindernden Faszienpflege vorstellen.

Es lohnt sich also weiterzulesen und selbst zum Faszienspezialisten zu werden!

Roland Liebscher - Bracht lächelt in die Kamera. Es ist nur sein Kopf zu sehen und ein runder Kreis ist um ihn herum gezogen.

Roland Liebscher-Bracht

SPIEGEL-Bestseller Autor von “Deutschland hat Rücken” & Schmerzspezialist

Mehr über Roland Liebscher-Bracht

1. Faszien: Grundlegendes


1.1 Die Faszie und die Faszienforschung: Definition und Namensgebung

Lange Zeit konnte sich die Wissenschaft nicht auf einen Namen für die Faszie (vom lateinischen Wort „fascia“ für Band oder Bandage abgeleitet) einigen — geschweige denn auf eine Definition. 1983 entschied sich das IANC (Komitee für die internationale anatomische Nomenklatur) erstmals für den Begriff „Fascia superficialis“, um die lockere Schicht des Gewebes zu benennen. Allerdings nutzten nur überwiegend englischsprachige Länder diese Terminologie. Versuche, die Begrifflichkeiten global zu vereinheitlichen, beziehungsweise sie auf andere Bindegewebsschichten zu erweitern, scheiterten zunächst. 

Gezeigt ist ein Ausschnitt aus einem Wörterbuch. Das Wort 'fascia' ist zu lesen.

© Casimiro PT | shutterstock.com

Erst im Jahr 2007 kam der Durchbruch: Eine Definition war gefunden. Seitdem gelten Faszien als „die Weichgewebeanteile des den menschlichen Körper durchziehenden Binde- und Stützgewebeapparats.1) Darunter werden nicht nur die lockere Faszienschicht, bestehend aus Bindegewebszellen, sondern auch Gewebemembranen, Sehnen und festere sehnenähnliche Gewebe gefasst. Wissenschaftlicher Pionier im Bereich der Faszienforschung ist übrigens Faszienspezialist Dr. Robert Schleip, Direktor der Fascia Research Group an der Universität in Ulm. Dank Dr. Schleip und seinen Kollegen konnte 2007 der erste internationale Faszien-Kongress stattfinden.

1.2 Die Faszie hält uns im wahrsten Sinne des Wortes zusammen

Die Körperfaszie des Menschen ist ein sich über unseren gesamten Körper erstreckendes Gewebenetz. Wenn jemand also von Faszien spricht, ist eigentlich nur eine Faszie gemeint, da alle Stränge und Fasern dieses Hüllgewebes verbunden sind.

Als Schutzhülle fungierend, umgibt es unsere Muskeln und Organe wie Leber und Nieren, um sie vor Schäden zu bewahren. Gleichzeitig gewähren uns Faszien dank ihrer biomechanischen Struktur innerhalb des Körpers — vor allem im Bereich der Muskulatur — Stabilität und Beweglichkeit. 2)

Sie ähneln einem Spinnennetz, welches alle wichtigen Teile an seinem Platz hält. Denn ohne sie würden wir jeglichen Halt verlieren.

Abgebildet ist ein 3D-Bild eines Fasziennetzes.

© Photobank gallery | shutterstock.com

1.3 Das alles und noch viel mehr kann die Faszie

Dies ist allerdings nicht alles, was die Faszie zu bieten hat! Ebenso gilt sie als eines der größten und wichtigsten Sinnesorgane des menschlichen Organismus. Zuständig ist dieses Organ für die körpereigene Wahrnehmung von Bewegungsabläufen und der Lage im Raum. Eine große Rolle hierbei spielen Propriorezeptoren, da sie für ebenjenes Eigenempfinden verantwortlich sind. Faszien beinhalten außerdem Dehnungs- sowie Schmerz- und Thermorezeptoren. Letztere sind für das Temperaturempfinden verantwortlich. Rund 100 Millionen von diesen mechanischen Reiz-Rezeptoren verteilen sich über das gesamte Fasziennetz.3) Dazu laufen zahlreiche schmerzempfindliche Nerven in den Faszien entlang.4)

Das Bild zeigt eine 3D-Darstellung eines Kollagenstranges.

© nobeastsofierce | shutterstock.com

1.4 Aus was bestehen Faszien?

Die Faszie selbst besteht größtenteils aus Wasser und den Strukturproteinen Kollagen und Elastin

Kollagen wird oft in der Kosmetik verwendet, wo es bei der Faltenbildung durch Glättung und Straffung der Hautzellen Abhilfe schafft. Aber auch in der Lebensmittelindustrie kommt der Eiweißstoff in Gestalt von Gelatine vor, um beispielsweise Gummibärchen in Form zu halten. Das glycin- und prolinreiche Protein ist hygroskopisch, das heißt, es zieht Wasser an und bindet es.5) 

Elastin hingegen ist ein Eiweiß, das zwar auch Struktur verleiht, allerdings viel elastischer als Kollagen ist. Beide zusammen sorgen dafür, dass das Gewebe nicht nur reißfest, sondern ebenso dehnbar bleibt — wenn du deine Faszien in Schuss hältst. Diese Stabilität und Flexibilität machen das Fasziengewebe zu einer Alleskönner-Struktur.

1.5 Wie entstehen sie

Verantwortlich für den Bau des Fasziengitters sind spezielle Bindegewebszellen, die Fibroblasten. Bestehend aus wasserbindendem Kollagen, haben sie die Fähigkeit, sich bis zu 200 Prozent zu erweitern.

Sie sind wie kleine Spinnentierchen, die Faser für Faser erschaffen. Den Bauplan für dieses Netz bestimmen hierbei deine Bewegungsmuster.

Von Tag zu Tag werden so die Faszien neu angelegt, um den wechselnden Ansprüchen deines Körpers gerecht zu werden.

Zu sehen ist eine graphische Darstellung eines Fibroblasten.

© Designua (bearbeitet) | shutterstock.com

1.6 Eine Faszie — viele Formen

Obwohl wir letzten Endes nur eine „eigentliche“ Faszie besitzen, gibt es einige Gruppen mit einer unterschiedlichen Anzahl an Formen und Funktionen:

  • eine oberflächliche Faszie (auch Unterhautgewebe oder allgemein Fascia superficialis genannt): Sie umhüllt Organe wie Leber und Niere, Organkapseln, Drüsen, Nerven und Blutgefäße betreffende Leitbahnen sowie ungefüllten Raum im Körper.
  • drei tiefe (Muskel-)Faszien: Sie durchdringen und umfassen Muskeln, Sehnen, Knochen, Blutgefäße und Nervenbahnen.
  • diverse viszerale Faszien: Sie umgeben die Hirnhaut, das Brust- sowie Bauchfell und den Herzbeutel.
  • weitere Gewebearten: Gelenkkapseln, Sehnen, Ligamente (sehnenähnliches Band), Aponeurosen (breite Sehnenplatten am Bauchmuskel), Retinacula (ringförmige Halter der Sehnen).

Die oberflächliche Faszie:

Diese Faszie ist viskoelastisch. Das heißt, dass sie die Materialeigenschaften sowohl von Flüssigkeiten als auch von Feststoffen besitzt. Somit arbeitet die Faszie ähnlich wie eine Mischung aus Stärke und Wasser: Je weniger Kraft auf sie stößt, desto elastischer und „flüssiger“ ist sie. Treffen höhere Kräfte auf die Faszien, verhärten diese sich, um die darunter liegenden Weichteile des Körpers zu schützen.

Die Muskelfaszien:

Anders die Muskelfaszien: Diese sind weniger dehnbar als die oberflächliche Faszie, da sie aus deutlich mehr Gewebefasern zusammengesetzt sind. Sie alle bestehen weitestgehend aus Kollagen. Die einzelnen Kollagenfaserschichten sind in unterschiedliche Richtungen angeordnet, um möglichst vielen mechanischen Zugbelastungen standzuhalten. Das Bindegewebe dazwischen sorgt dafür, dass sich die Fasern entsprechend bewegen und verschieben.6) Die Aufgabe dieses Fasziengewebes ist es, die Muskeln vor einer möglichen Überdehnung zu schützen und Spannungskräfte weiterzuleiten. Wie auch die anderen Faszienarten, erneuern sich die Muskelfaszien je nach Belastung.

Die viszerale Faszie:

Diese Art von Faszie ist ein lockeres, verzweigtes Bindegewebe. Sie dient als Hüllgewebe sowie leitende Schicht für Lymph-, Gefäß- und Nervenbahnen vom Mittelfellraum (senkrecht laufender Gewebsraum im Brustkorb) zu den Organen. Auch sie ist weniger dehnbar.

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

2. Was ist die Aufgabe der Faszien?


Faszien haben einige Funktionen im Körper. Neben der Absorption von Stößen, dem Schutz vor Schäden und Traumata, dem Druckausgleich und der Strukturgebung, sorgen Faszien auch für die Übertragung von physischer Energie. Diese verteilen die Faszienbänder anschließend auf zusammenwirkende und gegenspielende Muskeln.7) 

Ebenso gewährleisten speziell die Faszientaschen, dass Muskeln beweglich und verschiebbar bleiben. Dies wird dank einer „Schmierung“ durch ein Gleitmittel aus Hyaluronsäure in Kombination mit der äußeren Gewebeschicht eines Muskels (Epimysium) erreicht. Das macht die Muskelfasern innerhalb der Faszien gleitfähig.

Außerdem speichern Faszien Fett in Form von Fettgewebe und binden Wasser. Gerade die Bindung von Wasser, Kollagen, Elastin und Zellen durch die Grundsubstanz ist enorm wichtig für den Organismus. Dadurch werden das Bindegewebe stabilisiert und Kräfte absorbiert. Gleichzeitig filtert diese Grundsubstanz auch Bakterien sowie eindringende großmolekulare Stoffe.

2.1 Beteiligung an der Bewegung

Ohne Faszien ist Bewegung für uns undenkbar. Unsere Muskeln würden so in Mitleidenschaft gezogen werden, dass nach ein paar sportlichen Aktivitäten Ende im Gelände wäre. Die Belastung und der dazugehörige Verschleiß wären einfach zu groß. Umgekehrt ist auch die Bewegung sehr wichtig für das Fasziengewebe: damit es nicht verklebt und weil sich dadurch die Kollagenfaser-Produktion steigert.8) 

2.2 Inwiefern hängen unsere Mobilität und die Faszien nun zusammen?

Das Fasziengewebe ist ein sensibles Übertragungsnetzwerk von Signalen. Speziell bei Bewegungsabläufen spielen hier die Propriozeptoren eine große Rolle bei der räumlichen Wahrnehmung der Körperhaltung und -bewegung: Diese Mechanorezeptoren werden durch Druck, Kompression oder Dehnung eingeschaltet und leiten dann Informationen weiter bis ins Gehirn.

Zu faszialen Mechanorezeptoren gehören im Bereich der Muskeln die Golgi-Sehnenorgane und bei Gelenken die Paciniund Ruffini-Rezeptoren.9) Die mechanischen Prozesse innerhalb der Faszie tragen zur Koordination des motorischen Systems bei und gewährleisten die anatomische Integrität der Organe.10)

2.3 Wie funktioniert der Stoffwechsel mit der Zwischenzellflüssigkeit bei den Faszien?

Der Raum zwischen den Zellen und dem Bindegewebe nennt sich Zwischenzellraum. Er dient als Durchgangs- und Speicherplatz für Sauerstoff, Nährstoffe und Schlacken. Transportiert werden diese in der interstitiellen Flüssigkeit, der Zwischenzellflüssigkeit. Sie hat gewisse Ähnlichkeiten zu Meerwasser und ist dementsprechend im Normalzustand eher basisch. Nur etwa 75 Prozent des Volumens der Zwischenzellflüssigkeit fließt wieder zurück in den Körperkreislauf. Die restlichen 25 Prozent formen den Flüssigkeitsspeicher im Zwischenzellraum.11)

Das Bild zeigt einen lupenhaften Ausschnitt des Zwischenzellraumes im menschlichen Körper.

© Lightspring | shutterstock.com

Die Zwischenzellflüssigkeit

Diese Flüssigkeit hat unter anderem folgende Aufgaben:

  • Transport- und Lösungsmittel für Stoffwechselprodukte
  • Wärmepuffer
  • ermöglicht chemische Reaktionen (Oxidation und Reduktion)
  • Füllstoff: Zusammen mit dem Turgor (dem Flüssigkeitsdruck) bleibt die Form des Zwischenraumes konstant bestehen.
  • Gleitmittel (verringert Reibung)

Außerdem spielt die Zwischenzellflüssigkeit eine enorm wichtige Rolle bei der Bildung neuer Faszienfasern. Bei Bewegung fließt sie nämlich durch den Zwischenzellraum. Das Strömen bewirkt, dass die Flimmerhärchen der Fibroblasten sich biegen. Diese setzen Reize frei, welche die Faszienproduktion in Gang bringt.

Die Lymphe

Neben der interstitiellen Flüssigkeit gibt es auch noch die Lymphe, die durch den interzellulären Bereich fließt. Diese Lymphflüssigkeit filtert Abfall- und Schadstoffe, um dem Immunsystem die Arbeit zu erleichtern. Des Weiteren transportiert sie Elektrolyte, Proteine und weiße Blutkörperchen. Überschüssige Flüssigkeit wird in die Lymphgefäße abgeleitet.

Vorsicht vor Verstopfung

Idealerweise bleibt die Zwischenzellflüssigkeit frei von Stoffwechselabfällen beziehungsweise Schadstoffen — andernfalls verstopft der Zwischenraum der Faszien. Dies wiederum führt zu einer Übersäuerung, bei der sich der ph-Wert im Zwischenzellraum von basisch zu sauer ändert. Das hat zur Folge, dass den Knochen Kalzium entzogen wird, um dem Säureüberschuss entgegenzuwirken und den Säure-Basen-Haushalt wieder auszugleichen. Dadurch werden die Knochen poröser: Es kommt zur Osteoporose.12) Außerdem sinkt die Wasserbindungskapazität. Aufgrund des Flüssigkeitsmangels trocknet das Körpergewebe aus und vermüllt sozusagen. Hilfe bei der Entsäuerung leisten hier Faszien-Rollmassagen. Was genau diese bewirken, erläutern wir dir im letzten Teil dieses Artikels.

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

3. Faszien und die Schmerzentstehung


Faszien sind an der Schmerzentstehung beteiligt — kein Wunder, besteht dein ganzer Körper doch im Grunde genommen überwiegend aus einem zusammenhängenden Fasziengewebe. Von Rücken-, Nacken- oder Schultergelenkschmerzen über Sodbrennen bis hin zur Migräne, die Ursachen für diese Schmerzzustände lassen sich meist faszial erklären. Selbst bei Entzündungen der Gelenke und Sehnen ist dies der Fall.

Darauf haben verschiedene Faktoren Einfluss:

  • Emotionale und psychische Belastungen sowie Stress13)
  • Bewegungsmangel und einseitige Bewegungen, verschlimmert durch angewöhnte Schonhaltungen
  • Haltungsfehler und Überlastung
  • ungesunde Ernährung
  • Alter
  • Fetteinlagerungen

3.1 Wie kommt es zu Schmerzen?

Die oben genannten Aspekte vermindern die Leistungen des Fasziengewebes. Die Faszien werden durch Dauer- und Verspannungen unflexibler und binden schwerer Wasser. Das hat zur Folge, dass sie regelrecht verkleben. Durch die verklebten Faszien nehmen die Flexibilität und Elastizität der Bindegewebsschichten ab und ihre Verschiebefähigkeit verringert sich. Der Körper, beziehungsweise die Muskulatur, wird steif und unbeweglich, da die Muskeln verhärten. Dies wiederum führt zu Beschwerden bei Bewegungsversuchen: Auf die Nervenenden an den Faszien wird Druck ausgeübt, was sie reizt. Die Schmerzrezeptoren der Nervenendigungen senden daraufhin Alarmsignale ans Gehirn, um weiterem Verschleiß vorzubeugen.14) Leistest du diesen Warnungen Folge, nimmst du schlimmstenfalls eine Schonhaltung ein, um weitere Schmerzen zu vermeiden.

Ein Mann hält sich seine schmerzende Schulter, in die grafisch mit roter und weißer Farbe eine schmerzhafte Verkalkung eingearbeitet ist

© BigBlueStudio | shutterstock.com

3.2 Warum kommt es zu verklebten Faszien?

Bei Verklebungen verändern sich die Schichten der Kollagenfasern. Es kommt zur Fibrosierung.15) Dabei bindet sich ATP (ein Stoff, der bei der Muskelanspannung freigesetzt wird) mit Fibrinogen (ein Blutgerinnungsfaktor, der in der Lymphflüssigkeit vorhanden ist). Die daraus entstehende Verbindung Fibrin ist wie ein unlöslicher Klebstoff und sorgt dafür, dass die Faszien verkleben. Für die Muskeln bedeutet das, dass sie verkürzen, also dass sie nicht schnell genug oder gar nicht nachgeben.16)

3.3 Fasziale Erkrankungen: Symptome

Bei vielen Krankheiten wird oft die Ursache fern der Faszien gesucht oder als unerklärlich befunden. So zum Beispiel denkt bei Rückenschmerzen wohl kaum einer daran, dass diese aufgrund zu großer Spannungen der Bauchfaszien entstanden sind. 

Dadurch, dass alle Faszien miteinander verbunden sind, wandert der Schmerz vom Ursprung zu anderen Stellen und erschwert somit eine genaue Ortung der Schmerzquelle. Wenn du beispielsweise aufgrund einer Fußfehlstellung einen Beckenschiefstand hast, versucht die Wirbelsäule, diesen auszugleichen. Dadurch überspannen die Faszien und der entstehende Schmerz zieht in den Nacken. Ähnlich ist es bei Verletzungen an den Füßen. Hier hat eine Überlastung Schmerzen in den Beinen zur Folge. 

Ein weiterer Auslöser für fasziale Schmerzen ist psychosomatischer Natur. Stress kann ebenso Verspannungen in den Faszien verursachen. Das hängt damit zusammen, dass in Stresssituationen Botenstoffe an den Sympathikus des Gehirns geschickt werden. Dieser wiederum sendet Signale an die Nerven der Faszie, was beispielsweise Rückenschmerzen auslöst.

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

4. Was für Möglichkeiten zur Behandlung habe ich?


Fasziengesundheit ist wichtig, also nimm sie nicht auf die leichte Schulter! Damit du dir den Weg zum herkömmlichen Physiotherapeuten oder Arzt sparst, gibt es verschiedene Herangehensweisen, um deine Faszien geschmeidig zu halten. Allen voran stehen zwei: Bewegung und Ernährung.

Bei der sportlichen Ertüchtigung geht es nicht nur um Übungen, die deine Muskelgruppen trainieren, sondern auch deinen Faszien zugutekommen. Deshalb bieten sich hier vor allem das Faszientraining, die Faszien-Rollmassage oder das Faszienyoga, an.

Zu sehen sind ein Korb voller Obst und Gemüse und eine Frau, die Yoga macht. Beide zusammen ergeben eine Wunderkombi.

Genauso wichtig wie Sport ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Sie sollte möglichst ohne industriell verarbeitete Lebensmittel, tierische Eiweiße, Weizen und Zucker auskommen. Denn diese schaden deinem Körper auf Dauer nur, da sie sehr schwer abzubauen sind.

Wenn deine Schmerzen so stark fortgeschritten sind, dass weder eine Umstellung der Ernährung noch unsere Dehnübungen dir in einem ersten Schritt helfen, macht es Sinn, einen richtigen Faszienspezialisten aufzusuchen. Dieser kann dich nach der Liebscher & Bracht-Schmerztherapie behandeln. Um dauerhafte Schmerzfreiheit zu erlangen, sind jedoch zusätzlich regelmäßige Engpassdehnübungen und die Faszien-Rollmassage enorm wichtig.

SCHMERZSPEZIALISTEN-FINDER

Du suchst einen Partner von Liebscher & Bracht in deiner Nähe? Mehr als 3.000 von uns ausgebildete Schmerzspezialisten helfen dir bei akuten Beschwerden und begleiten dich auf deinem Weg in ein schmerzfreies Leben.

Finde jetzt den passenden Schmerzspezialisten für dich.
(Bitte beachte folgenden rechtlichen Hinweis.)

Abbrechen

SCHMERZSPEZIALISTEN-FINDER

Du suchst einen Partner von Liebscher & Bracht in deiner Nähe? 

Finde jetzt den passenden Schmerzspezialisten für dich. (Bitte beachte folgenden rechtlichen Hinweis.)

Abbrechen

4.1 Faszientraining und Faszien-Rollmassage

Das Faszientraining hat verschiedene positive Auswirkungen auf deine Gesundheit und das Wohlbefinden deiner Faszien. Es fördert das Körpergefühl, stärkt das Fasziengewebe und diverse Muskelgruppen, macht dich flexibler und regt den Stoffwechsel an.17) Gerade wenn du Hilfsmittel wie Faszienrollen und -kugeln verwendest, kannst du besonders effizient trainieren.

Patientin macht eine Faszien-Rollmassage mit der Maxi-Rolle von Liebscher & Bracht. Sie hat ihre Hände aufgestützt und ihre Beine auf Kniehöhe auf der Maxi-Rolle abgelegt.

Faszien-Rollmassage: Wie funktioniert das?

Das Ziel der Faszien-Rollmassage ist es, verhärtete und verklebte Faszien wieder geschmeidig zu machen, indem Verklebungen gelöst werden. Mithilfe von Hilfsmitteln wie Rollen und Kugeln wird das Fasziengewebe zum Stamm hin (also dem Herzen) „ausgerollt“. Dadurch entsteht ein Druck, durch den frisches Wasser aus den Kapillaren den „Bindegewebe-Schwamm“ beziehungsweise Wasserspeicher wieder auffüllt. Genauer gesagt wird durch das intensive und langsame Rollen in eine Richtung dafür gesorgt, dass sich die Flimmerhärchen der Fibroblasten bewegen. Das führt zum Abbau von Kollagen, was wiederum Verklebungen löst. Ebenso wird die übersäuerte Zwischenzellflüssigkeit basischer. Die Faszienschichten gleiten somit wieder besser.

Augen auf beim Faszienrollen-Kauf!

Achtung, Faszienrollen (oft auch als Blackroll bezeichnet) gibt es zwar wie Sand am Meer, aber nicht alle diese Rollen sind für die Faszien-Rollmassage geeignet! Manche der herkömmlichen Rollen richten mehr Schaden an, als dass sie helfen. Die meisten dieser Rollen wurden nämlich nicht gezielt für Schmerzpatienten entwickelt, haben unergonomische Formen oder nutzen Materialien, die entweder zu hart oder zu weich für die Massage sind. 

So fehlt zum Beispiel bei vielen Rollen anderer Hersteller eine umlaufende Rille bei den großen Faszienrollen. Benutzt du eine Rolle ohne diese Einkerbung, kannst du deine Wirbelsäule schädigen, da du mit voller Wucht auf die einzelnen Wirbel drückst. Im schlimmsten Fall kannst du dir dadurch permanente Verletzungen zuziehen!

Deshalb: Vorsicht ist geboten. Achte lieber auf die Qualität und weniger auf den Preis, damit du dir die richtigen Hilfsmittel zulegst. Es geht schließlich um deine Fasziengesundheit.

Empfehlenswert sind zum Beispiel unsere professionellen Faszienrollen, da sie nicht nur speziell für das Faszientraining entwickelt wurden, sondern dank der umlaufenden Rille auch optimal auf deinen Körper abgestimmt sind. Dazu kommt, dass die Rollen eine spezielle Materialzusammensetzung vorweisen: Sie sind außen weich und innen härter, um besonders effektiv zu sein und Verletzungen zu vermeiden. Deine Wirbelsäule sowie deine Faszien werden es dir danken.

Optimaler Härtegrad der Faszienrollen von Liebscher & Bracht
Zu sehen sind zwei Frauen, die auf Yogamatten stehend Faszien-Yoga betreiben. Ihre Köpfe sind gegen die Decke gerichtet, ein Arm zeigt nach oben, der andere zum Bauch.

4.2 Faszienyoga

Neben der Faszien-Rollmassage gibt es auch noch das Faszienyoga. Anders als beim regulären Hatha-Yoga oder auch Pilates, bewegst du dich hier mehr. Das Ziel des Faszienyogas ist unter anderem das Dehnen der Faszien sowie der Stressabbau. Dies wird durch Dehnen sowie Schwingen und generell fließenderen und federnden Bewegungen erreicht. Vorteile des Faszienyogas? Nicht nur deine Durchblutung und damit die angemessene Versorgung deiner Faszien werden gefördert. Nein, nebenbei kannst du auch noch ein paar Kalorien loswerden. Es lohnt sich also allemal!

Als Tipp: Mehr zum Thema Faszienyoga erfährst du bei unseren Partnern von Fayo — dem Blog für food, awareness, yoga und om.

4.3 Ernährung

Ein weiterer wichtiger Faktor der Fasziengesundheit ist die richtige Ernährung. Keine Sorge, du musst nicht auf gefühlt alles verzichten. Hier sind ein paar Tipps und Empfehlungen für eine optimale Nahrungsaufnahme.

Diese Mineral- und Nährstoffe sind enorm wichtig für dich und deine Faszien:

  • Vitamin C: fördert die Kollagen-Bildung deiner Faszien und stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte
  • Vitamin D: ist gut für die Knochen und wirkt der Alterung des Bindegewebes entgegen
  • Vitamin K: unterstützt die Blutgerinnung und verhindert Kalkablagerungen in Knorpeln und Blutgefäßen, ebenso agiert es wie Vitamin D gegen die Faszienalterung
  • B-Vitamine: für den Stoffwechsel, die Faszienreparatur, die Hormonbildung, die Nervenfunktion und die Blutbildung
  • Zink: Zellwachstum und Heilung von Wunden
  • Magnesium: Muskelentspannung, sorgt im Zusammenhang mit Calcium für gesunde Nerven, Muskeln und Knochen
  • Kalium: für Zellen ebenso wie Nerven und Muskeln
  • Calcium: Bildung von Knochen und Zähnen
  • Natrium: hilft bei Körperfunktionen der Nerven und Muskeln, Flüssigkeits-Gleichgewicht
  • Silizium: Knochenbildung und -reifung, Festigung des Fasziengewebes 
  • Fettsäuren: Omega 9 und 3
  • Aminosäuren: L-Lysin (Hülsenfrüchte), L-Arginin (Obst, Getreideprodukte), L-Prolin (Hülsenfrüchte)

Die Mikronährstoffe Calcium, Kalium, Natrium und Magnesium sind ebenfalls daran beteiligt, den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Liegt ein Mangel vor, kommt es schnell zur Übersäuerung. 

Wo sind diese Stoffe enthalten?

Besonders viele Mineralstoffe sind in Erbsen, Granatäpfeln, Brennnesselkraut, Weizen, Hafer sowie rote Bete vorhanden. Speziell Silizium kommt in Petersilie, Spinat und Süßkartoffeln vor. Gesunde Fettsäuren wiederum findest du vermehrt in Avocado, Lein- und Rapsöl. Ballaststoffreiche Kohlenhydrate, die leichter abzubauen sind, beinhalten Quinoa, Hirse und Naturreis. Für gesunden Zucker solltest du auf Früchte zurückgreifen, da Fructose leichter abbaubar ist als industrieller Zucker. 

Neben der Ernährung solltest du auch viel trinken. Wasser und Tee bieten sich hier an. Grüner Tee beispielsweise hilft bei der Regeneration der Faszien und wirkt unterstützend auf das Bindegewebe und die Muskulatur.

Close-Up von verschiedenem Gemüse und Obst

© Lisovskaya_Natalia | shutterstock.com

Weitere tolle Ernährungs-Tipps gegen Schmerzen und für gesunde Faszien kann dir unsere Ernährungsexpertin Dr. Petra Bracht liefern. Neben spannenden YouTube-Videos bietet sie auch einen ansprechenden Blog zum Thema. Es warten außerdem leckere Rezepte und viele interessante Fach-Beiträge auf dich!

Eiswürfel, die von Flammen umgeben sind

© pixabay | shutterstock.com

4.4 Helfen Wärme- oder Kälteanwendungen?

Du fragst dich sicherlich, inwieweit dir und deinen Faszien Wärme- beziehungsweise Kälteanwendungen helfen können. Prinzipiell ist dies situationsbedingt unterschiedlich. Wärme wirkt aktivierend, da es die Blut- und Nährstoffversorgung und deren Abtransport kurzzeitig verbessert. Kälte hingegen verlangsamt physiologische Abläufe: Das schafft zwar schnell eine Schmerzlinderung, ist aber meist von kurzer Dauer. Insgesamt sind also Wärmeanwendungen förderlicher, haben aber ebenfalls keine Langzeitwirkung. 

4.5 Kann die konventionelle Medizin weiterhelfen — von Medikamenten zur Homöopathie

Neben den vorgestellten Methoden gibt es auch herkömmliche Vorgehensweisen wie sie Ärzte und einige Physiotherapeuten oft anwenden. Allerdings ist hier zu bedenken, dass durch diese Verfahren ausschließlich eine vorübergehende Linderung der Schmerzen erreicht wird. Darunter fallen vor allem schmerzstillende Medikamente und auch homöopathische Mittel. Oft werden Schmerzen nur betäubt, wobei die Ursache weiterhin bestehen bleibt. 

Therapien wie Akupunktur, Rolfing oder Schröpfen machen sich Druckanwendungen zunutze. Das soll die Durchblutung anregen und Stoffwechselprozesse in Gang setzen. Tendenziell funktionieren diese Therapieansätze, aber eben nicht auf Dauer. Deshalb ist es wichtig, zusätzlich auf genug Bewegung und eine angemessene Ernährung zu achten.

Ärztin klärt Patientin über Gesäßschmerzen auf

© Andrei_R | shutterstock.com

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Fazit


Du merkst, die Welt der Faszien ist umfassend und beeindruckend. Vor allem die Faszienpflege ist ein breit gefächertes Thema mit vielen Optionen — da den Überblick zu behalten, ist schwierig! Aber keine Sorge, mit diesem Artikel hast du ein kleines Nachschlagewerk zum Spicken: Schau einfach immer mal wieder hinein, um dein neues Wissen aufzufrischen. Vielleicht fallen dir beim nächsten Lesen Dinge auf, die dir vorher entgangen sind.

Kurz und knapp lässt sich sagen, dass Faszien enorm wichtig für unseren Körper sind. Denn ohne sie hätten wir weder Halt noch Schutz. Gerade bei der Bewegung sind sie unerlässlich, beugen sie doch Verschleiß vor. Deshalb ist es wichtig, deine Faszien gut in Schuss zu halten und einem Bewegungsmangel vorzubeugen. Das erreichst du durch regelmäßiges Training, Rollmassagen und Dehnübungen. So vermeidest du Spannungen sowie durch Fibrin verklebte Faszien — und damit Unbeweglichkeit und Schmerzen. Des Weiteren ist eine angemessene Nährstoffversorgung unentbehrlich: Achte deswegen auf eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung, um deine Faszienbildung zu unterstützen.

Wirklich faszinierend, diese Faszien, findest du nicht?

💡 Dich hat die Faszien-Faszination gepackt? Schau dir auch diese Artikel an!


Starthilfe für Bewegung gefällig?

Lerne in diesem Beitrag, wie du die nötige Motivation findest, dich zu bewegen. Diese 6 Tipps helfen dir dabei.

Zu den Tipps

Faszien-Rollmassage: Das bringt sie dir!

Mit unseren Faszienrollen und -kugeln schmerzfrei rollen. Erfahre hier, wie das funktioniert!

hier informieren

Probier es doch mal… vegan!

Vegane Ernährung ist nicht nur gut für deine Faszien, sondern auch für deine Gesundheit allgemein.

Jetzt nachlesen

Du brauchst weitere Hilfe?

Nutze unseren Therapeutenfinder

Landkarte von Deutschland mit 3 goldenen Location-Markierungen. Daneben zeigt ein goldener Pfeil nach rechts.

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Der Visionär

Roland Liebscher-Bracht

Rundes Bild, aufwärts vom Hals ab, von Roland Liebscher - Bracht lächelnd mit weißen Hintergrund

Orange, Hühnerbrust und der Mensch — eines haben alle gemeinsam

Stutzig geworden? Die Rede ist natürlich von Faszien! Du kennst diese womöglich noch vom Biologieunterricht — allerdings unter anderem Namen. Vor 2007 sprachen Biologen hauptsächlich vom Bindegewebe

Dabei handelt es sich um ein Wunder- beziehungsweise Netzwerk der Natur, welches unseren Körper zusammenhält. Bildlich kannst du dir die Faszien wie die weiße Haut von Zitrusfrüchten oder auch Fleisch vorstellen. So ähnlich sieht unser Fasziennetz aus. 

Worum genau es bei diesem Gewebenetzwerk geht, was für Aufgaben es hat und welche Rolle es bei der Schmerzentstehung spielt, erfährst du in diesem Artikel. Daneben werden wir dir einige Möglichkeiten der schmerzvorbeugenden und -lindernden Faszienpflege vorstellen.

Es lohnt sich also weiterzulesen und selbst zum Faszienspezialisten zu werden!

Roland Liebscher - Bracht lächelt in die Kamera. Es ist nur sein Kopf zu sehen und ein runder Kreis ist um ihn herum gezogen.

Roland Liebscher-Bracht

SPIEGEL-Bestseller Autor von “Deutschland hat Rücken” & Schmerzspezialist

Mehr über Roland Liebscher-Bracht
Zu sehen ist eine 3D-Interpretation des Fasziennetzes.

© xrender | shutterstock.com

KOSTENFREIER RATGEBER

Unsere Tipps für richtiges Faszienrollen

Jetzt runterladen

1. Faszien: Grundlegendes


1.1 Die Faszie und die Faszienforschung: Definition und Namensgebung

Lange Zeit konnte sich die Wissenschaft nicht auf einen Namen für die Faszie (vom lateinischen Wort „fascia“ für Band oder Bandage abgeleitet) einigen — geschweige denn auf eine Definition. 1983 entschied sich das IANC (Komitee für die internationale anatomische Nomenklatur) erstmals für den Begriff „Fascia superficialis“, um die lockere Schicht des Gewebes zu benennen. Allerdings nutzten nur überwiegend englischsprachige Länder diese Terminologie. Versuche, die Begrifflichkeiten global zu vereinheitlichen, beziehungsweise sie auf andere Bindegewebsschichten zu erweitern, scheiterten zunächst. 

Gezeigt ist ein Ausschnitt aus einem Wörterbuch. Das Wort 'fascia' ist zu lesen.

© Casimiro PT | shutterstock.com

Erst im Jahr 2007 kam der Durchbruch: Eine Definition war gefunden. Seitdem gelten Faszien als „die Weichgewebeanteile des den menschlichen Körper durchziehenden Binde- und Stützgewebeapparats.18) Darunter werden nicht nur die lockere Faszienschicht, bestehend aus Bindegewebszellen, sondern auch Gewebemembranen, Sehnen und festere sehnenähnliche Gewebe gefasst. Wissenschaftlicher Pionier im Bereich der Faszienforschung ist übrigens Faszienspezialist Dr. Robert Schleip, Direktor der Fascia Research Group an der Universität in Ulm. Dank Dr. Schleip und seinen Kollegen konnte 2007 der erste internationale Faszien-Kongress stattfinden.

1.2 Die Faszie hält uns im wahrsten Sinne des Wortes zusammen

Die Körperfaszie des Menschen ist ein sich über unseren gesamten Körper erstreckendes Gewebenetz. Wenn jemand also von Faszien spricht, ist eigentlich nur eine Faszie gemeint, da alle Stränge und Fasern dieses Hüllgewebes verbunden sind.

Als Schutzhülle fungierend, umgibt es unsere Muskeln und Organe wie Leber und Nieren, um sie vor Schäden zu bewahren. Gleichzeitig gewähren uns Faszien dank ihrer biomechanischen Struktur innerhalb des Körpers — vor allem im Bereich der Muskulatur — Stabilität und Beweglichkeit. 19)

Abgebildet ist ein 3D-Bild eines Fasziennetzes.

© Photobank gallery | shutterstock.com

Sie ähneln einem Spinnennetz, welches alle wichtigen Teile an seinem Platz hält. Denn ohne sie würden wir jeglichen Halt verlieren.

1.3 Das alles und noch viel mehr kann die Faszie

Dies ist allerdings nicht alles, was die Faszie zu bieten hat! Ebenso gilt sie als eines der größten und wichtigsten Sinnesorgane des menschlichen Organismus. Zuständig ist dieses Organ für die körpereigene Wahrnehmung von Bewegungsabläufen und der Lage im Raum. Eine große Rolle hierbei spielen Propriorezeptoren, da sie für ebenjenes Eigenempfinden verantwortlich sind. Faszien beinhalten außerdem Dehnungs- sowie Schmerz- und Thermorezeptoren. Letztere sind für das Temperaturempfinden verantwortlich. Rund 100 Millionen von diesen mechanischen Reiz-Rezeptoren verteilen sich über das gesamte Fasziennetz.20) Dazu laufen zahlreiche schmerzempfindliche Nerven in den Faszien entlang.21)

Das Bild zeigt eine 3D-Darstellung eines Kollagenstranges.

© nobeastsofierce | shutterstock.com

1.4 Aus was bestehen Faszien?

Die Faszie selbst besteht größtenteils aus Wasser und den Strukturproteinen Kollagen und Elastin

Kollagen wird oft in der Kosmetik verwendet, wo es bei der Faltenbildung durch Glättung und Straffung der Hautzellen Abhilfe schafft. Aber auch in der Lebensmittelindustrie kommt der Eiweißstoff in Gestalt von Gelatine vor, um beispielsweise Gummibärchen in Form zu halten. Das glycin- und prolinreiche Protein ist hygroskopisch, das heißt, es zieht Wasser an und bindet es.22) 

Elastin hingegen ist ein Eiweiß, das zwar auch Struktur verleiht, allerdings eine viel elastischer als Kollagen ist. Beide zusammen sorgen dafür, dass das Gewebe nicht nur reißfest, sondern ebenso dehnbar bleibt — wenn du deine Faszien in Schuss hältst. Diese Stabilität und Flexibilität machen das Fasziengewebe zu einer Alleskönner-Struktur.

1.5 Wie entstehen sie

Verantwortlich für den Bau des Fasziengitters sind spezielle Bindegewebszellen, die Fibroblasten. Bestehend aus wasserbindendem Kollagen, haben sie die Fähigkeit, sich bis zu 200 Prozent zu erweitern.

Sie sind wie kleine Spinnentierchen, die Faser für Faser erschaffen. Den Bauplan für dieses Netz bestimmen hierbei deine Bewegungsmuster.

Von Tag zu Tag werden so die Faszien neu angelegt, um den wechselnden Ansprüchen deines Körpers gerecht zu werden.

Zu sehen ist eine graphische Darstellung eines Fibroblasten.

© Designua (bearbeitet) | shutterstock.com

1.6 Eine Faszie — viele Formen

Obwohl wir letzten Endes nur eine „eigentliche“ Faszie besitzen, gibt es einige Gruppen mit einer unterschiedlichen Anzahl an Formen und Funktionen:

  • eine oberflächliche Faszie (auch Unterhautgewebe oder allgemein Fascia superficialis genannt): Sie umhüllt Organe wie Leber und Niere, Organkapseln, Drüsen, Nerven und Blutgefäße betreffende Leitbahnen sowie ungefüllten Raum im Körper.
  • drei tiefe (Muskel-)Faszien: Sie durchdringen und umfassen Muskeln, Sehnen, Knochen, Blutgefäße und Nervenbahnen.
  • diverse viszerale Faszien: Sie umgeben die Hirnhaut, das Brust- sowie Bauchfell und den Herzbeutel.
  • weitere Gewebearten: Gelenkkapseln, Sehnen, Ligamente (sehnenähnliches Band), Aponeurosen (breite Sehnenplatten am Bauchmuskel), Retinacula (ringförmige Halter der Sehnen).

Die oberflächliche Faszie:

Diese Faszie ist viskoelastisch. Das heißt, dass sie die Materialeigenschaften sowohl von Flüssigkeiten als auch von Feststoffen besitzt. Somit arbeitet die Faszie ähnlich wie eine Mischung aus Stärke und Wasser: Je weniger Kraft auf sie stößt, desto elastischer und „flüssiger“ ist sie. Treffen höhere Kräfte auf die Faszien, verhärten diese sich, um die darunter liegenden Weichteile des Körpers zu schützen.

Die Muskelfaszien:

Anders die Muskelfaszien: Diese sind weniger dehnbar als die oberflächliche Faszie, da sie aus deutlich mehr Gewebefasern zusammengesetzt sind. Sie alle bestehen weitestgehend aus Kollagen. Die einzelnen Kollagenfaserschichten sind in unterschiedliche Richtungen angeordnet, um möglichst vielen mechanischen Zugbelastungen standzuhalten. Das Bindegewebe dazwischen sorgt dafür, dass sich die Fasern entsprechend bewegen und verschieben.23) Die Aufgabe dieses Fasziengewebes ist es, die Muskeln vor einer möglichen Überdehnung zu schützen und Spannungskräfte weiterzuleiten. Wie auch die anderen Faszienarten, erneuern sich die Muskelfaszien je nach Belastung.

Die viszerale Faszie:

Diese Art von Faszie ist ein lockeres, verzweigtes Bindegewebe. Sie dient als Hüllgewebe sowie leitende Schicht für Lymph-, Gefäß- und Nervenbahnen vom Mittelfellraum (senkrecht laufender Gewebsraum im Brustkorb) zu den Organen. Auch sie ist weniger dehnbar.

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

2. Was ist die Aufgabe der Faszien?


Faszien haben einige Funktionen im Körper. Neben der Absorption von Stößen, dem Schutz vor Schäden und Traumata, dem Druckausgleich und der Strukturgebung, sorgen Faszien auch für die Übertragung von physischer Energie. Diese verteilen die Faszienbänder anschließend auf zusammenwirkende und gegenspielende Muskeln.24) 

Ebenso gewährleisten speziell die Faszientaschen, dass Muskeln beweglich und verschiebbar bleiben. Dies wird dank einer „Schmierung“ durch ein Gleitmittel aus Hyaluronsäure in Kombination mit der äußeren Gewebeschicht eines Muskels (Epimysium) erreicht. Das macht die Muskelfasern innerhalb der Faszien gleitfähig.

Außerdem speichern Faszien Fett in Form von Fettgewebe und binden Wasser. Gerade die Bindung von Wasser, Kollagen, Elastin und Zellen durch die Grundsubstanz ist enorm wichtig für den Organismus. Dadurch werden das Bindegewebe stabilisiert und Kräfte absorbiert. Gleichzeitig filtert diese Grundsubstanz auch Bakterien sowie eindringende großmolekulare Stoffe.

2.1 Beteiligung an der Bewegung

Ohne Faszien ist Bewegung für uns undenkbar. Unsere Muskeln würden so in Mitleidenschaft gezogen werden, dass nach ein paar sportlichen Aktivitäten Ende im Gelände wäre. Die Belastung und der dazugehörige Verschleiß wären einfach zu groß. Umgekehrt ist auch die Bewegung sehr wichtig für das Fasziengewebe: damit es nicht verklebt und weil sich dadurch die Kollagenfaser-Produktion steigert.25) 

2.2 Inwiefern hängen unsere Mobilität und die Faszien nun zusammen?

Das Fasziengewebe ist ein sensibles Übertragungsnetzwerk von Signalen. Speziell bei Bewegungsabläufen spielen hier die Propriozeptoren eine große Rolle bei der räumlichen Wahrnehmung der Körperhaltung und -bewegung: Diese Mechanorezeptoren werden durch Druck, Kompression oder Dehnung eingeschaltet und leiten dann Informationen weiter bis ins Gehirn.

Zu faszialen Mechanorezeptoren gehören im Bereich der Muskeln die Golgi-Sehnenorgane und bei Gelenken die Paciniund Ruffini-Rezeptoren.26) Die mechanischen Prozesse innerhalb der Faszie tragen zur Koordination des motorischen Systems bei und gewährleisten die anatomische Integrität der Organe.27)

2.3 Wie funktioniert der Stoffwechsel mit der Zwischenzellflüssigkeit bei den Faszien?

Der Raum zwischen den Zellen und dem Bindegewebe nennt sich Zwischenzellraum. Er dient als Durchgangs- und Speicherplatz für Sauerstoff, Nährstoffe und Schlacken. Transportiert werden diese in der interstitiellen Flüssigkeit, der Zwischenzellflüssigkeit. Sie hat gewisse Ähnlichkeiten zu Meerwasser und ist dementsprechend im Normalzustand eher basisch. Nur etwa 75 Prozent des Volumens der Zwischenzellflüssigkeit fließt wieder zurück in den Körperkreislauf. Die restlichen 25 Prozent formen den Flüssigkeitsspeicher im Zwischenzellraum.28)

Das Bild zeigt einen lupenhaften Ausschnitt des Zwischenzellraumes im menschlichen Körper.

© Lightspring | shutterstock.com

Die Zwischenzellflüssigkeit

Diese Flüssigkeit hat unter anderem folgende Aufgaben:

  • Transport- und Lösungsmittel für Stoffwechselprodukte
  • Wärmepuffer
  • ermöglicht chemische Reaktionen (Oxidation und Reduktion)
  • Füllstoff: Zusammen mit dem Turgor (dem Flüssigkeitsdruck) bleibt die Form des Zwischenraumes konstant bestehen.
  • Gleitmittel (verringert Reibung)

Außerdem spielt die Zwischenzellflüssigkeit eine enorm wichtige Rolle bei der Bildung neuer Faszienfasern. Bei Bewegung fließt sie nämlich durch den Zwischenzellraum. Das Strömen bewirkt, dass die Flimmerhärchen der Fibroblasten sich biegen. Diese setzen Reize frei, welche die Faszienproduktion in Gang bringt.

Die Lymphe

Neben der interstitiellen Flüssigkeit gibt es auch noch die Lymphe, die durch den interzellulären Bereich fließt. Diese Lymphflüssigkeit filtert Abfall- und Schadstoffe, um dem Immunsystem die Arbeit zu erleichtern. Des Weiteren transportiert sie Elektrolyte, Proteine und weiße Blutkörperchen. Überschüssige Flüssigkeit wird in die Lymphgefäße abgeleitet.

Vorsicht vor Verstopfung

Idealerweise bleibt die Zwischenzellflüssigkeit frei von Stoffwechselabfällen beziehungsweise Schadstoffen — andernfalls verstopft der Zwischenraum der Faszien. Dies wiederum führt zu einer Übersäuerung, bei der sich der ph-Wert im Zwischenzellraum von basisch zu sauer ändert. Das hat zur Folge, dass den Knochen Kalzium entzogen wird, um dem Säureüberschuss entgegenzuwirken und den Säure-Basen-Haushalt wieder auszugleichen. Dadurch werden die Knochen poröser: Es kommt zur Osteoporose.29) Außerdem sinkt die Wasserbindungskapazität. Aufgrund des Flüssigkeitsmangels trocknet das Körpergewebe aus und vermüllt sozusagen. Hilfe bei der Entsäuerung leisten hier Faszien-Rollmassagen. Was genau diese bewirken, erläutern wir dir im letzten Teil dieses Artikels.

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

3. Faszien und die Schmerzentstehung


Faszien sind an der Schmerzentstehung beteiligt — kein Wunder, besteht dein ganzer Körper doch im Grunde genommen überwiegend aus einem zusammenhängenden Fasziengewebe. Von Rücken-, Nacken- oder Schultergelenkschmerzen über Sodbrennen bis hin zur Migräne, die Ursachen für diese Schmerzzustände lassen sich meist faszial erklären. Selbst bei Entzündungen der Gelenke und Sehnen ist dies der Fall.

Darauf haben verschiedene Faktoren Einfluss:

  • Emotionale und psychische Belastungen sowie Stress30)
  • Bewegungsmangel und einseitige Bewegungen, verschlimmert durch angewöhnte Schonhaltungen
  • Haltungsfehler und Überlastung
  • ungesunde Ernährung
  • Alter
  • Fetteinlagerungen

3.1 Wie kommt es zu Schmerzen?

Die oben genannten Aspekte vermindern die Leistungen des Fasziengewebes. Die Faszien werden durch Dauer- und Verspannungen unflexibler und binden schwerer Wasser. Das hat zur Folge, dass sie regelrecht verkleben. Durch die verklebten Faszien nehmen die Flexibilität und Elastizität der Bindegewebsschichten ab und ihre Verschiebefähigkeit verringert sich. Der Körper, beziehungsweise die Muskulatur, wird steif und unbeweglich, da die Muskeln verhärten. Dies wiederum führt zu Beschwerden bei Bewegungsversuchen: Auf die Nervenenden an den Faszien wird Druck ausgeübt, was sie reizt. Die Schmerzrezeptoren der Nervenendigungen senden daraufhin Alarmsignale ans Gehirn, um weiterem Verschleiß vorzubeugen.31) Leistest du diesen Warnungen Folge, nimmst du schlimmstenfalls eine Schonhaltung ein, um weitere Schmerzen zu vermeiden.

Ein Mann hält sich seine schmerzende Schulter, in die grafisch mit roter und weißer Farbe eine schmerzhafte Verkalkung eingearbeitet ist

© BigBlueStudio | shutterstock.com

3.2 Warum kommt es zu verklebten Faszien?

Bei Verklebungen verändern sich die Schichten der Kollagenfasern. Es kommt zur Fibrosierung.32) Dabei bindet sich ATP (ein Stoff, der bei der Muskelanspannung freigesetzt wird) mit Fibrinogen (ein Blutgerinnungsfaktor, der in der Lymphflüssigkeit vorhanden ist). Die daraus entstehende Verbindung Fibrin ist wie ein unlöslicher Klebstoff und sorgt dafür, dass die Faszien verkleben. Für die Muskeln bedeutet das, dass sie verkürzen, also dass sie nicht schnell genug oder gar nicht nachgeben.33)

3.3 Fasziale Erkrankungen: Symptome

Bei vielen Krankheiten wird oft die Ursache fern der Faszien gesucht oder als unerklärlich befunden. So zum Beispiel denkt bei Rückenschmerzen wohl kaum einer daran, dass diese aufgrund zu großer Spannungen der Bauchfaszien entstanden sind. 

Dadurch, dass alle Faszien miteinander verbunden sind, wandert der Schmerz vom Ursprung zu anderen Stellen und erschwert somit eine genaue Ortung der Schmerzquelle. Wenn du beispielsweise aufgrund einer Fußfehlstellung einen Beckenschiefstand hast, versucht die Wirbelsäule, diesen auszugleichen. Dadurch überspannen die Faszien und der entstehende Schmerz zieht in den Nacken. Ähnlich ist es bei Verletzungen an den Füßen. Hier hat eine Überlastung Schmerzen in den Beinen zur Folge. 

Ein weiterer Auslöser für fasziale Schmerzen ist psychosomatischer Natur. Stress kann ebenso Verspannungen in den Faszien verursachen. Das hängt damit zusammen, dass in Stresssituationen Botenstoffe an den Sympathikus des Gehirns geschickt werden. Dieser wiederum sendet Signale an die Nerven der Faszie, was beispielsweise Rückenschmerzen auslöst.

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

4. Was für Möglichkeiten zur Behandlung habe ich?


Fasziengesundheit ist wichtig, also nimm sie nicht auf die leichte Schulter! Damit du dir den Weg zum herkömmlichen Physiotherapeuten oder Arzt sparst, gibt es verschiedene Herangehensweisen, um deine Faszien geschmeidig zu halten. Allen voran stehen zwei: Bewegung und Ernährung.

Zu sehen sind ein Korb voller Obst und Gemüse und eine Frau, die Yoga macht. Beide zusammen ergeben eine Wunderkombi.

Bei der sportlichen Ertüchtigung geht es nicht nur um Übungen, die deine Muskelgruppen trainieren, sondern auch deinen Faszien zugutekommen. Deshalb bieten sich hier vor allem das Faszientraining, die Faszien-Rollmassage oder das Faszienyoga, an.

Genauso wichtig wie Sport ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Sie sollte möglichst ohne industriell verarbeitete Lebensmittel, tierische Eiweiße, Weizen und Zucker auskommen. Denn diese schaden deinem Körper auf Dauer nur, da sie sehr schwer abzubauen sind.

Wenn deine Schmerzen so stark fortgeschritten sind, dass weder eine Umstellung der Ernährung noch unsere Dehnübungen dir in einem ersten Schritt helfen, macht es Sinn, einen richtigen Faszienspezialisten aufzusuchen. Dieser kann dich nach der Liebscher & Bracht-Schmerztherapie behandeln. Um dauerhafte Schmerzfreiheit zu erlangen, sind jedoch zusätzlich regelmäßige Engpassdehnübungen und die Faszien-Rollmassage enorm wichtig.

SCHMERZSPEZIALISTEN-FINDER

Du suchst einen Partner von Liebscher & Bracht in deiner Nähe? Mehr als 3.000 von uns ausgebildete Schmerzspezialisten helfen dir bei akuten Beschwerden und begleiten dich auf deinem Weg in ein schmerzfreies Leben.

Finde jetzt den passenden Schmerzspezialisten für dich.
(Bitte beachte folgenden rechtlichen Hinweis.)

Abbrechen

SCHMERZSPEZIALISTEN-FINDER

Du suchst einen Partner von Liebscher & Bracht in deiner Nähe? 

Finde jetzt den passenden Schmerzspezialisten für dich. (Bitte beachte folgenden rechtlichen Hinweis.)

Abbrechen

4.1 Faszientraining und Faszien-Rollmassage

Das Faszientraining hat verschiedene positive Auswirkungen auf deine Gesundheit und das Wohlbefinden deiner Faszien. Es fördert das Körpergefühl, stärkt das Fasziengewebe und diverse Muskelgruppen, macht dich flexibler und regt den Stoffwechsel an.34) Gerade wenn du Hilfsmittel wie Faszienrollen und -kugeln verwendest, kannst du besonders effizient trainieren.

Patientin macht eine Faszien-Rollmassage mit der Maxi-Rolle von Liebscher & Bracht. Sie hat ihre Hände aufgestützt und ihre Beine auf Kniehöhe auf der Maxi-Rolle abgelegt.

Faszien-Rollmassage: Wie funktioniert das?

Das Ziel der Faszien-Rollmassage ist es, verhärtete und verklebte Faszien wieder geschmeidig zu machen, indem Verklebungen gelöst werden. Mithilfe von Hilfsmitteln wie Rollen und Kugeln wird das Fasziengewebe zum Stamm hin (also dem Herzen) „ausgerollt“. Dadurch entsteht ein Druck, durch den frisches Wasser aus den Kapillaren den „Bindegewebe-Schwamm“ beziehungsweise Wasserspeicher wieder auffüllt. Genauer gesagt wird durch das intensive und langsame Rollen in eine Richtung dafür gesorgt, dass sich die Flimmerhärchen der Fibroblasten bewegen. Das führt zum Abbau von Kollagen, was wiederum Verklebungen löst. Ebenso wird die übersäuerte Zwischenzellflüssigkeit basischer. Die Faszienschichten gleiten somit wieder besser.

Augen auf beim Faszienrollen-Kauf!

Achtung, Faszienrollen (oft auch als Blackroll bezeichnet) gibt es zwar wie Sand am Meer, aber nicht alle diese Rollen sind für die Faszien-Rollmassage geeignet! Manche der herkömmlichen Rollen richten mehr Schaden an, als dass sie helfen. Die meisten dieser Rollen wurden nämlich nicht gezielt für Schmerzpatienten entwickelt, haben unergonomische Formen oder nutzen Materialien, die entweder zu hart oder zu weich für die Massage sind. 

So fehlt zum Beispiel bei vielen Rollen anderer Hersteller eine umlaufende Rille bei den großen Faszienrollen. Benutzt du eine Rolle ohne diese Einkerbung, kannst du deine Wirbelsäule schädigen, da du mit voller Wucht auf die einzelnen Wirbel drückst. Im schlimmsten Fall kannst du dir dadurch permanente Verletzungen zuziehen!

Deshalb: Vorsicht ist geboten. Achte lieber auf die Qualität und weniger auf den Preis, damit du dir die richtigen Hilfsmittel zulegst. Es geht schließlich um deine Fasziengesundheit.

 

Optimaler Härtegrad der Faszienrollen von Liebscher & Bracht

Empfehlenswert sind zum Beispiel unsere professionellen Faszienrollen, da sie nicht nur speziell für das Faszientraining entwickelt wurden, sondern dank der umlaufenden Rille auch optimal auf deinen Körper abgestimmt sind. Dazu kommt, dass die Rollen eine spezielle Materialzusammensetzung vorweisen: Sie sind außen weich und innen härter, um besonders effektiv zu sein und Verletzungen zu vermeiden. Deine Wirbelsäule sowie deine Faszien werden es dir danken.

Erfahre hier, was unsere Faszienrollen so besonders macht
Zu sehen sind zwei Frauen, die auf Yogamatten stehend Faszien-Yoga betreiben. Ihre Köpfe sind gegen die Decke gerichtet, ein Arm zeigt nach oben, der andere zum Bauch.

4.2 Faszienyoga

Neben der Faszien-Rollmassage gibt es auch noch das Faszienyoga. Anders als beim regulären Hatha-Yoga oder auch Pilates, bewegst du dich hier mehr. Das Ziel des Faszienyogas ist unter anderem das Dehnen der Faszien sowie der Stressabbau. Dies wird durch Dehnen sowie Schwingen und generell fließenderen und federnden Bewegungen erreicht. Vorteile des Faszienyogas? Nicht nur deine Durchblutung und damit die angemessene Versorgung deiner Faszien werden gefördert. Nein, nebenbei kannst du auch noch ein paar Kalorien loswerden. Es lohnt sich also allemal!

Als Tipp: Mehr zum Thema Faszienyoga erfährst du bei unseren Partnern von Fayo — dem Blog für food, awareness, yoga und om.

4.3 Ernährung

Ein weiterer wichtiger Faktor der Fasziengesundheit ist die richtige Ernährung. Keine Sorge, du musst nicht auf gefühlt alles verzichten. Hier sind ein paar Tipps und Empfehlungen für eine optimale Nahrungsaufnahme.

Diese Mineral- und Nährstoffe sind enorm wichtig für dich und deine Faszien:

  • Vitamin C: fördert die Kollagen-Bildung deiner Faszien und stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte
  • Vitamin D: ist gut für die Knochen und wirkt der Alterung des Bindegewebes entgegen
  • Vitamin K: unterstützt die Blutgerinnung und verhindert Kalkablagerungen in Knorpeln und Blutgefäßen, ebenso agiert es wie Vitamin D gegen die Faszienalterung
  • B-Vitamine: für den Stoffwechsel, die Faszienreparatur, die Hormonbildung, die Nervenfunktion und die Blutbildung
  • Zink: Zellwachstum und Heilung von Wunden
  • Magnesium: Muskelentspannung, sorgt im Zusammenhang mit Calcium für gesunde Nerven, Muskeln und Knochen
  • Kalium: für Zellen ebenso wie Nerven und Muskeln
  • Calcium: Bildung von Knochen und Zähnen
  • Natrium: hilft bei Körperfunktionen der Nerven und Muskeln, Flüssigkeits-Gleichgewicht
  • Silizium: Knochenbildung und -reifung, Festigung des Fasziengewebes 
  • Fettsäuren: Omega 9 und 3
  • Aminosäuren: L-Lysin (Hülsenfrüchte), L-Arginin (Obst, Getreideprodukte), L-Prolin (Hülsenfrüchte)

Die Mikronährstoffe Calcium, Kalium, Natrium und Magnesium sind ebenfalls daran beteiligt, den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Liegt ein Mangel vor, kommt es schnell zur Übersäuerung. 

Wo sind diese Stoffe enthalten?

Besonders viele Mineralstoffe sind in Erbsen, Granatäpfeln, Brennnesselkraut, Weizen, Hafer sowie rote Bete vorhanden. Speziell Silizium kommt in Petersilie, Spinat und Süßkartoffeln vor. Gesunde Fettsäuren wiederum findest du vermehrt in Avocado, Lein- und Rapsöl. Ballaststoffreiche Kohlenhydrate, die leichter abzubauen sind, beinhalten Quinoa, Hirse und Naturreis. Für gesunden Zucker solltest du auf Früchte zurückgreifen, da Fructose leichter abbaubar ist als industrieller Zucker. 

Close-Up von verschiedenem Gemüse und Obst

© Lisovskaya_Natalia | shutterstock.com

Neben der Ernährung solltest du auch viel trinken. Wasser und Tee bieten sich hier an. Grüner Tee beispielsweise hilft bei der Regeneration der Faszien und wirkt unterstützend auf das Bindegewebe und die Muskulatur.

Weitere tolle Ernährungs-Tipps gegen Schmerzen und für gesunde Faszien kann dir unsere Ernährungsexpertin Dr. Petra Bracht liefern. Neben spannenden YouTube-Videos bietet sie auch einen ansprechenden Blog zum Thema. Es warten außerdem leckere Rezepte und viele interessante Fach-Beiträge auf dich!

Eiswürfel, die von Flammen umgeben sind

© pixabay | shutterstock.com

4.4 Helfen Wärme- oder Kälteanwendungen?

Du fragst dich sicherlich, inwieweit dir und deinen Faszien Wärme- beziehungsweise Kälteanwendungen helfen können. Prinzipiell ist dies situationsbedingt unterschiedlich. Wärme wirkt aktivierend, da es die Blut- und Nährstoffversorgung und deren Abtransport kurzzeitig verbessert. Kälte hingegen verlangsamt physiologische Abläufe: Das schafft zwar schnell eine Schmerzlinderung, ist aber meist von kurzer Dauer. Insgesamt sind also Wärmeanwendungen förderlicher, haben aber ebenfalls keine Langzeitwirkung. 

4.5 Kann die konventionelle Medizin weiterhelfen — von Medikamenten zur Homöopathie

Neben den vorgestellten Methoden gibt es auch herkömmliche Vorgehensweisen wie sie Ärzte und reguläre Physiotherapeuten oft anwenden. Allerdings ist hier zu bedenken, dass durch diese Verfahren ausschließlich eine vorübergehende Linderung der Schmerzen erreicht wird. Darunter fallen vor allem schmerzstillende Medikamente und auch homöopathische Mittel. Oft werden Schmerzen nur betäubt, wobei die Ursache weiterhin bestehen bleibt. 

Ärztin klärt Patientin über Gesäßschmerzen auf

© Andrei_R | shutterstock.com

Therapien wie Akupunktur, Rolfing oder Schröpfen machen sich Druckanwendungen zunutze. Das soll die Durchblutung anregen und Stoffwechselprozesse in Gang setzen. Tendenziell funktionieren diese Therapieansätze, aber eben nicht auf Dauer. Deshalb ist es wichtig, zusätzlich auf genug Bewegung und eine angemessene Ernährung zu achten.

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Fazit


Du merkst, die Welt der Faszien ist umfassend und beeindruckend. Vor allem die Faszienpflege ist ein breit gefächertes Thema mit vielen Optionen — da den Überblick zu behalten, ist schwierig! Aber keine Sorge, mit diesem Artikel hast du ein kleines Nachschlagewerk zum Spicken: Schau einfach immer mal wieder hinein, um dein neues Wissen aufzufrischen. Vielleicht fallen dir beim nächsten Lesen Dinge auf, die dir vorher entgangen sind.

Kurz und knapp lässt sich sagen, dass Faszien enorm wichtig für unseren Körper sind. Denn ohne sie hätten wir weder Halt noch Schutz. Gerade bei der Bewegung sind sie unerlässlich, beugen sie doch Verschleiß vor. Deshalb ist es wichtig, deine Faszien gut in Schuss zu halten und einem Bewegungsmangel vorzubeugen. Das erreichst du durch regelmäßiges Training, Rollmassagen und Dehnübungen. So vermeidest du Spannungen sowie durch Fibrin verklebte Faszien — und damit Unbeweglichkeit und Schmerzen. Des Weiteren ist eine angemessene Nährstoffversorgung unentbehrlich: Achte deswegen auf eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung, um deine Faszienbildung zu unterstützen.

Wirklich faszinierend, diese Faszien, findest du nicht?

💡 Dich hat die Faszien-Faszination gepackt? Schau dir auch diese Artikel an!


Starthilfe für Bewegung gefällig?

Lerne in diesem Beitrag, wie du die nötige Motivation findest, dich zu bewegen. Diese 6 Tipps helfen dir dabei.

Zu den Tipps

Faszien-Rollmassage: Das bringt sie dir!

Mit unseren Faszienrollen und -kugeln schmerzfrei rollen. Erfahre hier, wie das funktioniert!

hier informieren

Probier es doch mal… vegan!

Vegane Ernährung ist nicht nur gut für deine Faszien, sondern auch für deine Gesundheit allgemein.

Jetzt nachlesen

Du brauchst weitere Hilfe?

Nutze unseren Therapeutenfinder

Landkarte von Deutschland mit 3 goldenen Location-Markierungen. Daneben zeigt ein goldener Pfeil nach rechts.

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Der Visionär

Roland Liebscher-Bracht

Rundes Bild, aufwärts vom Hals ab, von Roland Liebscher - Bracht lächelnd mit weißen Hintergrund
Zu sehen ist eine 3D-Interpretation des Fasziennetzes.

© xrender | shutterstock.com

Orange, Hühnerbrust und der Mensch — eines haben alle gemeinsam

Stutzig geworden? Die Rede ist natürlich von Faszien! Du kennst diese womöglich noch vom Biologieunterricht — allerdings unter anderem Namen. Vor 2007 sprachen Biologen hauptsächlich vom Bindegewebe

Dabei handelt es sich um ein Wunder- beziehungsweise Netzwerk der Natur, welches unseren Körper zusammenhält. Bildlich kannst du dir die Faszien wie die weiße Haut von Zitrusfrüchten oder auch Fleisch vorstellen. So ähnlich sieht unser Fasziennetz aus. 

Worum genau es bei diesem Gewebenetzwerk geht, was für Aufgaben es hat und welche Rolle es bei der Schmerzentstehung spielt, erfährst du in diesem Artikel. Daneben werden wir dir einige Möglichkeiten der schmerzvorbeugenden und -lindernden Faszienpflege vorstellen.

Es lohnt sich also weiterzulesen und selbst zum Faszienspezialisten zu werden!

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
1. Faszien: Grundlegendes

1.1 Die Faszie und die Faszienforschung: Definition und Namensgebung

Lange Zeit konnte sich die Wissenschaft nicht auf einen Namen für die Faszie (vom lateinischen Wort „fascia“ für Band oder Bandage abgeleitet) einigen — geschweige denn auf eine Definition. 1983 entschied sich das IANC (Komitee für die internationale anatomische Nomenklatur) erstmals für den Begriff „Fascia superficialis“, um die lockere Schicht des Gewebes zu benennen. Allerdings nutzten nur überwiegend englischsprachige Länder diese Terminologie. Versuche, die Begrifflichkeiten global zu vereinheitlichen, beziehungsweise sie auf andere Bindegewebsschichten zu erweitern, scheiterten zunächst. 

Gezeigt ist ein Ausschnitt aus einem Wörterbuch. Das Wort 'fascia' ist zu lesen.

© Casimiro PT | shutterstock.com

Erst im Jahr 2007 kam der Durchbruch: Eine Definition war gefunden. Seitdem gelten Faszien als „die Weichgewebeanteile des den menschlichen Körper durchziehenden Binde- und Stützgewebeapparats.35) Darunter werden nicht nur die lockere Faszienschicht, bestehend aus Bindegewebszellen, sondern auch Gewebemembranen, Sehnen und festere sehnenähnliche Gewebe gefasst. Wissenschaftlicher Pionier im Bereich der Faszienforschung ist übrigens Faszienspezialist Dr. Robert Schleip, Direktor der Fascia Research Group an der Universität in Ulm. Dank Dr. Schleip und seinen Kollegen konnte 2007 der erste internationale Faszien-Kongress stattfinden.

1.2 Die Faszie hält uns im wahrsten Sinne des Wortes zusammen

Die Körperfaszie des Menschen ist ein sich über unseren gesamten Körper erstreckendes Gewebenetz. Wenn jemand also von Faszien spricht, ist eigentlich nur eine Faszie gemeint, da alle Stränge und Fasern dieses Hüllgewebes verbunden sind.

Als Schutzhülle fungierend, umgibt es unsere Muskeln und Organe wie Leber und Nieren, um sie vor Schäden zu bewahren. Gleichzeitig gewähren uns Faszien dank ihrer biomechanischen Struktur innerhalb des Körpers — vor allem im Bereich der Muskulatur — Stabilität und Beweglichkeit. 36)

Abgebildet ist ein 3D-Bild eines Fasziennetzes.

© Photobank gallery | shutterstock.com

Sie ähneln einem Spinnennetz, welches alle wichtigen Teile an seinem Platz hält. Denn ohne sie würden wir jeglichen Halt verlieren.

1.3 Das alles und noch viel mehr kann die Faszie

Dies ist allerdings nicht alles, was die Faszie zu bieten hat! Ebenso gilt sie als eines der größten und wichtigsten Sinnesorgane des menschlichen Organismus. Zuständig ist dieses Organ für die körpereigene Wahrnehmung von Bewegungsabläufen und der Lage im Raum. Eine große Rolle hierbei spielen Propriorezeptoren, da sie für ebenjenes Eigenempfinden verantwortlich sind. Faszien beinhalten außerdem Dehnungs- sowie Schmerz- und Thermorezeptoren. Letztere sind für das Temperaturempfinden verantwortlich. Rund 100 Millionen von diesen mechanischen Reiz-Rezeptoren verteilen sich über das gesamte Fasziennetz.37) Dazu laufen zahlreiche schmerzempfindliche Nerven in den Faszien entlang.38)

Das Bild zeigt eine 3D-Darstellung eines Kollagenstranges.

© nobeastsofierce | shutterstock.com

1.4 Aus was bestehen Faszien?

Die Faszie selbst besteht größtenteils aus Wasser und den Strukturproteinen Kollagen und Elastin

Kollagen wird oft in der Kosmetik verwendet, wo es bei der Faltenbildung durch Glättung und Straffung der Hautzellen Abhilfe schafft. Aber auch in der Lebensmittelindustrie kommt der Eiweißstoff in Gestalt von Gelatine vor, um beispielsweise Gummibärchen in Form zu halten. Das glycin- und prolinreiche Protein ist hygroskopisch, das heißt, es zieht Wasser an und bindet es.39) 

Elastin hingegen ist ein Eiweiß, das zwar auch Struktur verleiht, allerdings eine viel elastischer als Kollagen ist. Beide zusammen sorgen dafür, dass das Gewebe nicht nur reißfest, sondern ebenso dehnbar bleibt — wenn du deine Faszien in Schuss hältst. Diese Stabilität und Flexibilität machen das Fasziengewebe zu einer Alleskönner-Struktur.

1.5 Wie entstehen sie

Verantwortlich für den Bau des Fasziengitters sind spezielle Bindegewebszellen, die Fibroblasten. Bestehend aus wasserbindendem Kollagen, haben sie die Fähigkeit, sich bis zu 200 Prozent zu erweitern.

Sie sind wie kleine Spinnentierchen, die Faser für Faser erschaffen. Den Bauplan für dieses Netz bestimmen hierbei deine Bewegungsmuster.

Von Tag zu Tag werden so die Faszien neu angelegt, um den wechselnden Ansprüchen deines Körpers gerecht zu werden.

Zu sehen ist eine graphische Darstellung eines Fibroblasten.

© Designua (bearbeitet) | shutterstock.com

1.6 Eine Faszie — viele Formen

Obwohl wir letzten Endes nur eine „eigentliche“ Faszie besitzen, gibt es einige Gruppen mit einer unterschiedlichen Anzahl an Formen und Funktionen:

  • eine oberflächliche Faszie (auch Unterhautgewebe oder allgemein Fascia superficialis genannt): Sie umhüllt Organe wie Leber und Niere, Organkapseln, Drüsen, Nerven und Blutgefäße betreffende Leitbahnen sowie ungefüllten Raum im Körper.
  • drei tiefe (Muskel-)Faszien: Sie durchdringen und umfassen Muskeln, Sehnen, Knochen, Blutgefäße und Nervenbahnen.
  • diverse viszerale Faszien: Sie umgeben die Hirnhaut, das Brust- sowie Bauchfell und den Herzbeutel.
  • weitere Gewebearten: Gelenkkapseln, Sehnen, Ligamente (sehnenähnliches Band), Aponeurosen (breite Sehnenplatten am Bauchmuskel), Retinacula (ringförmige Halter der Sehnen).

Die oberflächliche Faszie:

Diese Faszie ist viskoelastisch. Das heißt, dass sie die Materialeigenschaften sowohl von Flüssigkeiten als auch von Feststoffen besitzt. Somit arbeitet die Faszie ähnlich wie eine Mischung aus Stärke und Wasser: Je weniger Kraft auf sie stößt, desto elastischer und „flüssiger“ ist sie. Treffen höhere Kräfte auf die Faszien, verhärten diese sich, um die darunter liegenden Weichteile des Körpers zu schützen.

Die Muskelfaszien:

Anders die Muskelfaszien: Diese sind weniger dehnbar als die oberflächliche Faszie, da sie aus deutlich mehr Gewebefasern zusammengesetzt sind. Sie alle bestehen weitestgehend aus Kollagen. Die einzelnen Kollagenfaserschichten sind in unterschiedliche Richtungen angeordnet, um möglichst vielen mechanischen Zugbelastungen standzuhalten. Das Bindegewebe dazwischen sorgt dafür, dass sich die Fasern entsprechend bewegen und verschieben.40) Die Aufgabe dieses Fasziengewebes ist es, die Muskeln vor einer möglichen Überdehnung zu schützen und Spannungskräfte weiterzuleiten. Wie auch die anderen Faszienarten, erneuern sich die Muskelfaszien je nach Belastung.

Die viszerale Faszie:

Diese Art von Faszie ist ein lockeres, verzweigtes Bindegewebe. Sie dient als Hüllgewebe sowie leitende Schicht für Lymph-, Gefäß- und Nervenbahnen vom Mittelfellraum (senkrecht laufender Gewebsraum im Brustkorb) zu den Organen. Auch sie ist weniger dehnbar.

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
2. Was ist die Aufgabe der Faszien?

Faszien haben einige Funktionen im Körper. Neben der Absorption von Stößen, dem Schutz vor Schäden und Traumata, dem Druckausgleich und der Strukturgebung, sorgen Faszien auch für die Übertragung von physischer Energie. Diese verteilen die Faszienbänder anschließend auf zusammenwirkende und gegenspielende Muskeln.41) 

Ebenso gewährleisten speziell die Faszientaschen, dass Muskeln beweglich und verschiebbar bleiben. Dies wird dank einer „Schmierung“ durch ein Gleitmittel aus Hyaluronsäure in Kombination mit der äußeren Gewebeschicht eines Muskels (Epimysium) erreicht. Das macht die Muskelfasern innerhalb der Faszien gleitfähig.

Außerdem speichern Faszien Fett in Form von Fettgewebe und binden Wasser. Gerade die Bindung von Wasser, Kollagen, Elastin und Zellen durch die Grundsubstanz ist enorm wichtig für den Organismus. Dadurch werden das Bindegewebe stabilisiert und Kräfte absorbiert. Gleichzeitig filtert diese Grundsubstanz auch Bakterien sowie eindringende großmolekulare Stoffe.

2.1 Beteiligung an der Bewegung

Ohne Faszien ist Bewegung für uns undenkbar. Unsere Muskeln würden so in Mitleidenschaft gezogen werden, dass nach ein paar sportlichen Aktivitäten Ende im Gelände wäre. Die Belastung und der dazugehörige Verschleiß wären einfach zu groß. Umgekehrt ist auch die Bewegung sehr wichtig für das Fasziengewebe: damit es nicht verklebt und weil sich dadurch die Kollagenfaser-Produktion steigert.42) 

2.2 Inwiefern hängen unsere Mobilität und die Faszien nun zusammen?

Das Fasziengewebe ist ein sensibles Übertragungsnetzwerk von Signalen. Speziell bei Bewegungsabläufen spielen hier die Propriozeptoren eine große Rolle bei der räumlichen Wahrnehmung der Körperhaltung und -bewegung: Diese Mechanorezeptoren werden durch Druck, Kompression oder Dehnung eingeschaltet und leiten dann Informationen weiter bis ins Gehirn.

Zu faszialen Mechanorezeptoren gehören im Bereich der Muskeln die Golgi-Sehnenorgane und bei Gelenken die Paciniund Ruffini-Rezeptoren.43) Die mechanischen Prozesse innerhalb der Faszie tragen zur Koordination des motorischen Systems bei und gewährleisten die anatomische Integrität der Organe.44)

2.3 Wie funktioniert der Stoffwechsel mit der Zwischenzellflüssigkeit bei den Faszien?

Der Raum zwischen den Zellen und dem Bindegewebe nennt sich Zwischenzellraum. Er dient als Durchgangs- und Speicherplatz für Sauerstoff, Nährstoffe und Schlacken. Transportiert werden diese in der interstitiellen Flüssigkeit, der Zwischenzellflüssigkeit. Sie hat gewisse Ähnlichkeiten zu Meerwasser und ist dementsprechend im Normalzustand eher basisch. Nur etwa 75 Prozent des Volumens der Zwischenzellflüssigkeit fließt wieder zurück in den Körperkreislauf. Die restlichen 25 Prozent formen den Flüssigkeitsspeicher im Zwischenzellraum.45)

Das Bild zeigt einen lupenhaften Ausschnitt des Zwischenzellraumes im menschlichen Körper.

© Lightspring | shutterstock.com

Die Zwischenzellflüssigkeit

Diese Flüssigkeit hat unter anderem folgende Aufgaben:

  • Transport- und Lösungsmittel für Stoffwechselprodukte
  • Wärmepuffer
  • ermöglicht chemische Reaktionen (Oxidation und Reduktion)
  • Füllstoff: Zusammen mit dem Turgor (dem Flüssigkeitsdruck) bleibt die Form des Zwischenraumes konstant bestehen.
  • Gleitmittel (verringert Reibung)

Außerdem spielt die Zwischenzellflüssigkeit eine enorm wichtige Rolle bei der Bildung neuer Faszienfasern. Bei Bewegung fließt sie nämlich durch den Zwischenzellraum. Das Strömen bewirkt, dass die Flimmerhärchen der Fibroblasten sich biegen. Diese setzen Reize frei, welche die Faszienproduktion in Gang bringt.

Die Lymphe

Neben der interstitiellen Flüssigkeit gibt es auch noch die Lymphe, die durch den interzellulären Bereich fließt. Diese Lymphflüssigkeit filtert Abfall- und Schadstoffe, um dem Immunsystem die Arbeit zu erleichtern. Des Weiteren transportiert sie Elektrolyte, Proteine und weiße Blutkörperchen. Überschüssige Flüssigkeit wird in die Lymphgefäße abgeleitet.

Vorsicht vor Verstopfung

Idealerweise bleibt die Zwischenzellflüssigkeit frei von Stoffwechselabfällen beziehungsweise Schadstoffen — andernfalls verstopft der Zwischenraum der Faszien. Dies wiederum führt zu einer Übersäuerung, bei der sich der ph-Wert im Zwischenzellraum von basisch zu sauer ändert. Das hat zur Folge, dass den Knochen Kalzium entzogen wird, um dem Säureüberschuss entgegenzuwirken und den Säure-Basen-Haushalt wieder auszugleichen. Dadurch werden die Knochen poröser: Es kommt zur Osteoporose.46) Außerdem sinkt die Wasserbindungskapazität. Aufgrund des Flüssigkeitsmangels trocknet das Körpergewebe aus und vermüllt sozusagen. Hilfe bei der Entsäuerung leisten hier Faszien-Rollmassagen. Was genau diese bewirken, erläutern wir dir im letzten Teil dieses Artikels.

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
3. Faszien und die Schmerzentstehung

Faszien sind an der Schmerzentstehung beteiligt — kein Wunder, besteht dein ganzer Körper doch im Grunde genommen überwiegend aus einem zusammenhängenden Fasziengewebe. Von Rücken-, Nacken- oder Schultergelenkschmerzen über Sodbrennen bis hin zur Migräne, die Ursachen für diese Schmerzzustände lassen sich meist faszial erklären. Selbst bei Entzündungen der Gelenke und Sehnen ist dies der Fall.

Darauf haben verschiedene Faktoren Einfluss:

  • Emotionale und psychische Belastungen sowie Stress47)
  • Bewegungsmangel und einseitige Bewegungen, verschlimmert durch angewöhnte Schonhaltungen
  • Haltungsfehler und Überlastung
  • ungesunde Ernährung
  • Alter
  • Fetteinlagerungen
Ein Mann hält sich seine schmerzende Schulter, in die grafisch mit roter und weißer Farbe eine schmerzhafte Verkalkung eingearbeitet ist

© BigBlueStudio | shutterstock.com

3.1 Wie kommt es zu Schmerzen?

Die oben genannten Aspekte vermindern die Leistungen des Fasziengewebes. Die Faszien werden durch Dauer- und Verspannungen unflexibler und binden schwerer Wasser. Das hat zur Folge, dass sie regelrecht verkleben. Durch die verklebten Faszien nehmen die Flexibilität und Elastizität der Bindegewebsschichten ab und ihre Verschiebefähigkeit verringert sich. Der Körper, beziehungsweise die Muskulatur, wird steif und unbeweglich, da die Muskeln verhärten. Dies wiederum führt zu Beschwerden bei Bewegungsversuchen: Auf die Nervenenden an den Faszien wird Druck ausgeübt, was sie reizt. Die Schmerzrezeptoren der Nervenendigungen senden daraufhin Alarmsignale ans Gehirn, um weiterem Verschleiß vorzubeugen.48) Leistest du diesen Warnungen Folge, nimmst du schlimmstenfalls eine Schonhaltung ein, um weitere Schmerzen zu vermeiden.

3.2 Warum kommt es zu verklebten Faszien?

Bei Verklebungen verändern sich die Schichten der Kollagenfasern. Es kommt zur Fibrosierung.49) Dabei bindet sich ATP (ein Stoff, der bei der Muskelanspannung freigesetzt wird) mit Fibrinogen (ein Blutgerinnungsfaktor, der in der Lymphflüssigkeit vorhanden ist). Die daraus entstehende Verbindung Fibrin ist wie ein unlöslicher Klebstoff und sorgt dafür, dass die Faszien verkleben. Für die Muskeln bedeutet das, dass sie verkürzen, also dass sie nicht schnell genug oder gar nicht nachgeben.50)

3.3 Fasziale Erkrankungen: Symptome

Bei vielen Krankheiten wird oft die Ursache fern der Faszien gesucht oder als unerklärlich befunden. So zum Beispiel denkt bei Rückenschmerzen wohl kaum einer daran, dass diese aufgrund zu großer Spannungen der Bauchfaszien entstanden sind. 

Dadurch, dass alle Faszien miteinander verbunden sind, wandert der Schmerz vom Ursprung zu anderen Stellen und erschwert somit eine genaue Ortung der Schmerzquelle. Wenn du beispielsweise aufgrund einer Fußfehlstellung einen Beckenschiefstand hast, versucht die Wirbelsäule, diesen auszugleichen. Dadurch überspannen die Faszien und der entstehende Schmerz zieht in den Nacken. Ähnlich ist es bei Verletzungen an den Füßen. Hier hat eine Überlastung Schmerzen in den Beinen zur Folge. 

Ein weiterer Auslöser für fasziale Schmerzen ist psychosomatischer Natur. Stress kann ebenso Verspannungen in den Faszien verursachen. Das hängt damit zusammen, dass in Stresssituationen Botenstoffe an den Sympathikus des Gehirns geschickt werden. Dieser wiederum sendet Signale an die Nerven der Faszie, was beispielsweise Rückenschmerzen auslöst.

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
4. Was für Möglichkeiten zur Behandlung habe ich?

Fasziengesundheit ist wichtig, also nimm sie nicht auf die leichte Schulter! Damit du dir den Weg zum herkömmlichen Physiotherapeuten oder Arzt sparst, gibt es verschiedene Herangehensweisen, um deine Faszien geschmeidig zu halten. Allen voran stehen zwei: Bewegung und Ernährung.

Zu sehen sind ein Korb voller Obst und Gemüse und eine Frau, die Yoga macht. Beide zusammen ergeben eine Wunderkombi.

Bei der sportlichen Ertüchtigung geht es nicht nur um Übungen, die deine Muskelgruppen trainieren, sondern auch deinen Faszien zugutekommen. Deshalb bieten sich hier vor allem das Faszientraining, die Faszien-Rollmassage oder das Faszienyoga, an.

Genauso wichtig wie Sport ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Sie sollte möglichst ohne industriell verarbeitete Lebensmittel, tierische Eiweiße, Weizen und Zucker auskommen. Denn diese schaden deinem Körper auf Dauer nur, da sie sehr schwer abzubauen sind.

Wenn deine Schmerzen so stark fortgeschritten sind, dass weder eine Umstellung der Ernährung noch unsere Dehnübungen dir in einem ersten Schritt helfen, macht es Sinn, einen richtigen Faszienspezialisten aufzusuchen. Dieser kann dich nach der Liebscher & Bracht-Schmerztherapie behandeln. Um dauerhafte Schmerzfreiheit zu erlangen, sind jedoch zusätzlich regelmäßige Engpassdehnübungen und die Faszien-Rollmassage enorm wichtig.

SCHMERZSPEZIALISTEN-FINDER

Du suchst einen Partner von Liebscher & Bracht in deiner Nähe? Mehr als 3.000 von uns ausgebildete Schmerzspezialisten helfen dir bei akuten Beschwerden und begleiten dich auf deinem Weg in ein schmerzfreies Leben.

Finde jetzt den passenden Schmerzspezialisten für dich.
(Bitte beachte folgenden rechtlichen Hinweis.)

Abbrechen

SCHMERZSPEZIALISTEN-FINDER

Du suchst einen Partner von Liebscher & Bracht in deiner Nähe? 

Finde jetzt den passenden Schmerzspezialisten für dich. (Bitte beachte folgenden rechtlichen Hinweis.)

Abbrechen

4.1 Faszientraining und Faszien-Rollmassage

Das Faszientraining hat verschiedene positive Auswirkungen auf deine Gesundheit und das Wohlbefinden deiner Faszien. Es fördert das Körpergefühl, stärkt das Fasziengewebe und diverse Muskelgruppen, macht dich flexibler und regt den Stoffwechsel an.51) Gerade wenn du Hilfsmittel wie Faszienrollen und -kugeln verwendest, kannst du besonders effizient trainieren.

Faszien-Rollmassage: Wie funktioniert das?

Das Ziel der Faszien-Rollmassage ist es, verhärtete und verklebte Faszien wieder geschmeidig zu machen, indem Verklebungen gelöst werden. Mithilfe von Hilfsmitteln wie Rollen und Kugeln wird das Fasziengewebe zum Stamm hin (also dem Herzen) „ausgerollt“. Dadurch entsteht ein Druck, durch den frisches Wasser aus den Kapillaren den „Bindegewebe-Schwamm“ beziehungsweise Wasserspeicher wieder auffüllt. Genauer gesagt wird durch das intensive und langsame Rollen in eine Richtung dafür gesorgt, dass sich die Flimmerhärchen der Fibroblasten bewegen. Das führt zum Abbau von Kollagen, was wiederum Verklebungen löst. Ebenso wird die übersäuerte Zwischenzellflüssigkeit basischer. Die Faszienschichten gleiten somit wieder besser.

Patientin macht eine Faszien-Rollmassage mit der Maxi-Rolle von Liebscher & Bracht. Sie hat ihre Hände aufgestützt und ihre Beine auf Kniehöhe auf der Maxi-Rolle abgelegt.

Augen auf beim Faszienrollen-Kauf!

Achtung, Faszienrollen (oft auch als Blackroll bezeichnet) gibt es zwar wie Sand am Meer, aber nicht alle diese Rollen sind für die Faszien-Rollmassage geeignet! Manche der herkömmlichen Rollen richten mehr Schaden an, als dass sie helfen. Die meisten dieser Rollen wurden nämlich nicht gezielt für Schmerzpatienten entwickelt, haben unergonomische Formen oder nutzen Materialien, die entweder zu hart oder zu weich für die Massage sind. 

 

So fehlt zum Beispiel bei vielen Rollen anderer Hersteller eine umlaufende Rille bei den großen Faszienrollen. Benutzt du eine Rolle ohne diese Einkerbung, kannst du deine Wirbelsäule schädigen, da du mit voller Wucht auf die einzelnen Wirbel drückst. Im schlimmsten Fall kannst du dir dadurch permanente Verletzungen zuziehen!

Deshalb: Vorsicht ist geboten. Achte lieber auf die Qualität und weniger auf den Preis, damit du dir die richtigen Hilfsmittel zulegst. Es geht schließlich um deine Fasziengesundheit.

Optimaler Härtegrad der Faszienrollen von Liebscher & Bracht

Empfehlenswert sind zum Beispiel unsere professionellen Faszienrollen, da sie nicht nur speziell für das Faszientraining entwickelt wurden, sondern dank der umlaufenden Rille auch optimal auf deinen Körper abgestimmt sind. Dazu kommt, dass die Rollen eine spezielle Materialzusammensetzung vorweisen: Sie sind außen weich und innen härter, um besonders effektiv zu sein und Verletzungen zu vermeiden. Deine Wirbelsäule sowie deine Faszien werden es dir danken.

Erfahre hier, was unsere Faszienrollen so besonders macht

4.2 Faszienyoga

Neben der Faszien-Rollmassage gibt es auch noch das Faszienyoga. Anders als beim regulären Hatha-Yoga oder auch Pilates, bewegst du dich hier mehr. Das Ziel des Faszienyogas ist unter anderem das Dehnen der Faszien sowie der Stressabbau. Dies wird durch Dehnen sowie Schwingen und generell fließenderen und federnden Bewegungen erreicht. Vorteile des Faszienyogas? Nicht nur deine Durchblutung und damit die angemessene Versorgung deiner Faszien werden gefördert. Nein, nebenbei kannst du auch noch ein paar Kalorien loswerden. Es lohnt sich also allemal!

Zu sehen sind zwei Frauen, die auf Yogamatten stehend Faszien-Yoga betreiben. Ihre Köpfe sind gegen die Decke gerichtet, ein Arm zeigt nach oben, der andere zum Bauch.

Als Tipp: Mehr zum Thema Faszienyoga erfährst du bei unseren Partnern von Fayo — dem Blog für food, awareness, yoga und om.

4.3 Ernährung

Ein weiterer wichtiger Faktor der Fasziengesundheit ist die richtige Ernährung. Keine Sorge, du musst nicht auf gefühlt alles verzichten. Hier sind ein paar Tipps und Empfehlungen für eine optimale Nahrungsaufnahme.

Diese Mineral- und Nährstoffe sind enorm wichtig für dich und deine Faszien:

  • Vitamin C: fördert die Kollagen-Bildung deiner Faszien und stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte
  • Vitamin D: ist gut für die Knochen und wirkt der Alterung des Bindegewebes entgegen
  • Vitamin K: unterstützt die Blutgerinnung und verhindert Kalkablagerungen in Knorpeln und Blutgefäßen, ebenso agiert es wie Vitamin D gegen die Faszienalterung
  • B-Vitamine: für den Stoffwechsel, die Faszienreparatur, die Hormonbildung, die Nervenfunktion und die Blutbildung
  • Zink: Zellwachstum und Heilung von Wunden
  • Magnesium: Muskelentspannung, sorgt im Zusammenhang mit Calcium für gesunde Nerven, Muskeln und Knochen
  • Kalium: für Zellen ebenso wie Nerven und Muskeln
  • Calcium: Bildung von Knochen und Zähnen
  • Natrium: hilft bei Körperfunktionen der Nerven und Muskeln, Flüssigkeits-Gleichgewicht
  • Silizium: Knochenbildung und -reifung, Festigung des Fasziengewebes 
  • Fettsäuren: Omega 9 und 3
  • Aminosäuren: L-Lysin (Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte), L-Arginin (Fisch, Obst, Getreideprodukte), L-Prolin (Geflügel, Hülsenfrüchte)

Die Mikronährstoffe Calcium, Kalium, Natrium und Magnesium sind ebenfalls daran beteiligt, den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Liegt ein Mangel vor, kommt es schnell zur Übersäuerung. 

Wo sind diese Stoffe enthalten?

Besonders viele Mineralstoffe sind in Erbsen, Granatäpfeln, Brennnesselkraut, Weizen, Hafer sowie rote Bete vorhanden. Speziell Silizium kommt in Petersilie, Spinat und Süßkartoffeln vor. Gesunde Fettsäuren wiederum findest du vermehrt in Avocado, Lein- und Rapsöl. Ballaststoffreiche Kohlenhydrate, die leichter abzubauen sind, beinhalten Quinoa, Hirse und Naturreis. Für gesunden Zucker solltest du auf Früchte zurückgreifen, da Fructose leichter abbaubar ist als industrieller Zucker. 

Close-Up von verschiedenem Gemüse und Obst

© Lisovskaya_Natalia | shutterstock.com

Neben der Ernährung solltest du auch viel trinken. Wasser und Tee bieten sich hier an. Grüner Tee beispielsweise hilft bei der Regeneration der Faszien und wirkt unterstützend auf das Bindegewebe und die Muskulatur.

Weitere tolle Ernährungs-Tipps gegen Schmerzen und für gesunde Faszien kann dir unsere Ernährungsexpertin Dr. Petra Bracht liefern. Neben spannenden YouTube-Videos bietet sie auch einen ansprechenden Blog zum Thema. Es warten außerdem leckere Rezepte und viele interessante Fach-Beiträge auf dich!

4.4 Helfen Wärme- oder Kälteanwendungen?

Du fragst dich sicherlich, inwieweit dir und deinen Faszien Wärme- beziehungsweise Kälteanwendungen helfen können. Prinzipiell ist dies situationsbedingt unterschiedlich. Wärme wirkt aktivierend, da es die Blut- und Nährstoffversorgung und deren Abtransport kurzzeitig verbessert. Kälte hingegen verlangsamt physiologische Abläufe: Das schafft zwar schnell eine Schmerzlinderung, ist aber meist von kurzer Dauer. Insgesamt sind also Wärmeanwendungen förderlicher, haben aber ebenfalls keine Langzeitwirkung. 

Eiswürfel, die von Flammen umgeben sind

© pixabay | shutterstock.com

4.5 Kann die konventionelle Medizin weiterhelfen — von Medikamenten zur Homöopathie

Neben den vorgestellten Methoden gibt es auch herkömmliche Vorgehensweisen wie sie Ärzte und reguläre Physiotherapeuten oft anwenden. Allerdings ist hier zu bedenken, dass durch diese Verfahren ausschließlich eine vorübergehende Linderung der Schmerzen erreicht wird. Darunter fallen vor allem schmerzstillende Medikamente und auch homöopathische Mittel. Oft werden Schmerzen nur betäubt, wobei die Ursache weiterhin bestehen bleibt. 

Ärztin klärt Patientin über Gesäßschmerzen auf

© Andrei_R | shutterstock.com

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Die besten Übungen und Tipps für richtiges Faszienrollen

Lade dir jetzt unseren kostenfreien PDF-Ratgeber für richtiges Faszienrollen runter und starte direkt mit den besten Übungen für ein schmerzfreies Leben!

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

[]
1

Mit dem Download des Ratgebers erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung und dem Erhalt unseres Ratgeber-Newsletters einverstanden.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
Fazit

Du merkst, die Welt der Faszien ist umfassend und beeindruckend. Vor allem die Faszienpflege ist ein breit gefächertes Thema mit vielen Optionen — da den Überblick zu behalten, ist schwierig! Aber keine Sorge, mit diesem Artikel hast du ein kleines Nachschlagewerk zum Spicken: Schau einfach immer mal wieder hinein, um dein neues Wissen aufzufrischen. Vielleicht fallen dir beim nächsten Lesen Dinge auf, die dir vorher entgangen sind.

Kurz und knapp lässt sich sagen, dass Faszien enorm wichtig für unseren Körper sind. Denn ohne sie hätten wir weder Halt noch Schutz. Gerade bei der Bewegung sind sie unerlässlich, beugen sie doch Verschleiß vor. Deshalb ist es wichtig, deine Faszien gut in Schuss zu halten und einem Bewegungsmangel vorzubeugen. Das erreichst du durch regelmäßiges Training, Rollmassagen und Dehnübungen. So vermeidest du Spannungen sowie durch Fibrin verklebte Faszien — und damit Unbeweglichkeit und Schmerzen. Des Weiteren ist eine angemessene Nährstoffversorgung unentbehrlich: Achte deswegen auf eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung, um deine Faszienbildung zu unterstützen.

Wirklich faszinierend, diese Faszien, findest du nicht?

Therapien wie Akupunktur, Rolfing oder Schröpfen machen sich Druckanwendungen zunutze. Das soll die Durchblutung anregen und Stoffwechselprozesse in Gang setzen. Tendenziell funktionieren diese Therapieansätze, aber eben nicht auf Dauer. Deshalb ist es wichtig, zusätzlich auf genug Bewegung und eine angemessene Ernährung zu achten.

💡 Dich hat die Faszien-Faszination gepackt? Schau dir auch diese Artikel an!


Starthilfe für Bewegung gefällig?

Lerne in diesem Beitrag, wie du die nötige Motivation findest, dich zu bewegen. Diese 6 Tipps helfen dir dabei.

Zu den Tipps

Faszien-Rollmassage: Das bringt sie dir!

Mit unseren Faszienrollen und -kugeln schmerzfrei rollen. Erfahre hier, wie das funktioniert!

hier informieren

Probier es doch mal… vegan!

Vegane Ernährung ist nicht nur gut für deine Faszien, sondern auch für deine Gesundheit allgemein.

Jetzt nachlesen

Du brauchst weitere Hilfe?

Nutze unseren Therapeutenfinder

Landkarte von Deutschland mit 3 goldenen Location-Markierungen. Daneben zeigt ein goldener Pfeil nach rechts.

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Der Visionär

Roland Liebscher-Bracht

Rundes Bild, aufwärts vom Hals ab, von Roland Liebscher - Bracht lächelnd mit weißen Hintergrund

Das solltest du über Liebscher & Bracht wissen:

So funktioniert Liebscher & Bracht -- Schritt für Schritt

Hier bekommst du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wenn du noch gar nicht weißt, wie die Schmerzbehandlung nach Liebscher & Bracht funktioniert und was du tun sollst.

Anleitung ansehen

Die besten Übungen gegen deine Schmerzen

In unserem großen Schmerzlexikon findest du zu jedem Schmerz eine ausführliche Erklärung, wie er entsteht und welche Übungen am besten dagegen helfen.

Zum Schmerzlexikon

Unsere Übungen: Wie oft und wie lange?

Wie oft und wie lange solltest du unsere Übungen machen, damit du deine Schmerzen möglichst effektiv in den Griff bekommst?

jetzt lesen

Warum richtige Bewegung Schmerzen heilt

Unsere Übungen bewirken, dass sich dein Körper auch in den wenig genutzten Gelenkwinkeln bewegt. Doch warum hilft das?

jetzt lesen

Warum machen wir das? Unsere Vision!

Warum stellen wir dir und anderen Schmerz-Leidenden all das Wissen und die Video-Übungen kostenlos zur Verfügung?

jetzt lesen

Darum sind diese Faszienrollen so effektiv

Es gibt viele Anbieter für Faszienrollen, aber unsere wurden speziell gegen Schmerzen entwickelt.

jetzt lesen

Drei Fehler beim Faszienrollen

Diese Fehler werden bei der Faszien-Rollmassage häufig gemacht. Vermeide sie unbedingt, wenn du Erfolg haben willst.

jetzt lesen

Faszienrollen: Wie oft? In welche Richtung?

Wie oft solltest du eine Faszien-Rollmassage machen und in welche Richtung solltest du dabei rollen?

jetzt lesen

Quellen & Studien   [ + ]