Übungen gegen Schmerzen in der Brustwirbelsäule

Kostenfreier Ratgeber

Die effektivsten Übungen bei BWS-Syndrom:

Jetzt herunterladen

In diesem Beitrag erklärt Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht die Ursache von Schmerzen in der Brustwirbelsäule (BWS), zeigt eine Faszien-Rollmassage und effektive Übungen für zu Hause – natürlich in Mitmachlänge.

Schmerzen in der Brustwirbelsäule: Erklärung

Schmerzen in der BWS haben viel mit unserer Arm- und Körperhaltung im Alltag zu tun. Wir halten die Arme fast immer vor unserem Körper, z. B. bei der Schreibtisch-Arbeit. So „verkürzen“ vorne die Brustmuskeln und zusammen mit den dagegen arbeitenden Rückenmuskeln entsteht eine enorme Spannung. Auch das Zwerchfell und letztlich die Atmung leiden darunter. Schließlich sendet der Körper Alarmsignale im Form von Schmerzen.

Übungen gegen Schmerzen in der Brustwirbelsäule: Faszien-Rollmassage

Dafür nehmen wir die Mini-Kugel und die Medi-Rolle aus unserem Liebscher & Bracht Faszien Set.

Setzen Sie sich auf einen Stuhl und wir gehen das Brustbein entlang. Wir beginnen am unteren Brustbereich, wo das Zwerchfell liegt, mit der Mini Kugel. Bewegen Sie den Ball langsam und in kreisenden Bewegungen um diesen empfindlichen Bereich herum. Es sollte sich so anfühlen, als ob Sie von unten gegen die Knochen vom Brustbein gehen. Dabei weiter in Ruhe ein- und ausatmen.

Jetzt gehen wir langsam linksseitig am Brustbein hinauf bis zum Schlüsselbein. Anschließend gehen wir das Brustbein auch rechtsseitig nach oben.

Nun nehmen wir die Medi Rolle und legen uns auf die Matte. Wir platzieren die Rolle am oberen Rand des Beckens. Jetzt bewegen Sie sich langsam nach unten, bis die Rolle am Hals ankommt. Zur Unterstützung und damit es angenehm ist, können Sie die Beine aufstellen und die Arme bequem neben den Körper legen.

Übungen gegen Schmerzen in der Brustwirbelsäule: Übung 1

Diese Übung ist gut für das Zwerchfell. Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl. Nun pusten Sie durch den Mund alle Luft aus den Lungen aus. Wenn Sie dann merken, dass keine Luft mehr vorhanden ist, beugen Sie sich mit dem Oberkörper nach vorne und stoßen noch die Restluft aus. Sobald alle Luft aus dem Körper ist, halten Sie sich bitte die Nase zu und schließen den Mund. Nun richten Sie Ihren Oberkörper wieder auf. Anschließend versuchen Sie mit der zugehaltenen Nase einzuatmen. Dies funktioniert nicht, aber dadurch entsteht im Inneren ein Vakuum. So spannt sich unser Zwerchfell an, was nach 2 bis 3-facher Wiederholung der Übung viel geschmeidiger wird. Anschließend lösen Sie Ihre Hand von der geschlossenen Nase, atmen 2 bis 3 Atemzüge ganz normal und wiederholen diese Übung.

Übungen gegen Schmerzen in der Brustwirbelsäule: Übung 2

Dabei stellen Sie sich in eine 90°-Ecke und legen die Arme gestreckt an jeweils eine Wand. Die Arme sind dabei in einem Winkel von 10° ab der Schulterhöhe in die Diagonale gestreckt. Die Arme und Ellenbogen sind vollständig durchgestreckt. Die Finger liegen alle an der Wand an. Weiterhin ist ein Bein in einem Ausfallschritt nach vorne gestellt.

Nun bewegen Sie sich mit dem Oberkörper langsam in die Ecke hinein. Dabei wird der vordere Brustbereich gedehnt. Dehnen Sie sich langsam und gehen Sie so Stück für Stück mehr Richtung Ecke und halten Sie diese Haltung ca. 2 Minuten. Der Schmerz ist meist deutlich in der Brust zu spüren, kann aber auch bis in die Schultergelenke und Oberarme ziehen. Dabei sollten Sie sich immer noch „wohlfühlen“ und keinen unangenehmen Schmerz verspüren. Trotzdem sollte ein deutlicher Schmerz zu fühlen sein. Vielleicht ist grenzwertiger „Wohlfühlschmerz“ eine gute Bezeichnung dafür.