Was tun bei Rückenschmerzen?

Behandlung und Therapie im Rücken

Behandlung und Therapie im Rücken

Die Schmerzspezialisten Liebscher & Bracht lindern Rückenschmerzen schnell und nachhaltig

Rückenschmerzen sind weit verbreitet und in Deutschland einer der häufigsten Gründe für eine Krankschreibung. Laut Deutscher Angestellten Krankenkasse (DAK) waren Rückenschmerzen die zweithäufigste Einzeldiagnose bei Krankheitsständen im Jahr 2015. 21,7 Prozent der Krankheitstage fielen laut DAK-Angaben auf die Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems. Diese Beschwerden sind somit die häufigste Ursache für einen Krankenstand. Die DAK sagt weiter: In dieser Gruppe bilden die Rückenerkrankungen wiederum die größte Untergruppe. Wo liegen die Ursachen und was können Betroffene gegen Rückenschmerzen tun?

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht – schnelle Hilfe bei Rückenschmerzen

Wie entstehen Rückenschmerzen? Der Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht sieht die Ursachen nicht etwa in Schädigungen an den Bandscheiben oder den Wirbelkörpern. Schmerzen entstehen vielmehr bereits dann, wenn es noch nicht zu Schäden an den Strukturen des Muskel-Skelett-Systems gekommen ist. Ursachen sind überforderte und verkrampfte Muskel sowie verfilzte und verklebte Faszien. Als Faszie wird das dreidimensionale Netz des Bindegewebes bezeichnet, das alle unsere Zellen miteinander verbindet und auch die Schicht rund um Muskeln und Organe bildet. Durch eingeschränkte und immer gleich ablaufende Bewegungen können Faszien verfilzen und verkleben und Engpässe entstehen, sodass Zellen unzureichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Zu langes Arbeiten am Schreibtisch oder Computer führt dazu, dass die Faszien verfilzen und unflexibel werden und sich die Muskeln verspannen. Diese erhöhte Spannung ist es, auf die das Gehirn durch Schmerzen aufmerksam macht. Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht wirkt gezielt auf die Spannungszustände der Muskeln und Faszien.

Dehnen und Entspannen – Erste Hilfe bei akuten Rückenschmerzen

Zunächst werden nach Liebscher & Bracht ausgebildete Schmerztherapeuten über die Manualtherapie der „72 Liebscher & Bracht Osteopressur-Punkte“ durch gezielte Impulse direkt an der Knochenhaut dem Gehirn signalisieren: „Du kannst den Schmerz loslassen“ – eine in über 90 Prozent der Fälle äußert wirksame Behandlung bereits in der ersten Sitzung. Der Schmerztherapeut wird sein Augenmerk zunächst darauf richten, die Bewegungsfähigkeit des Patienten wieder herzustellen und dadurch nach und nach den Bewegungsradius zu erweitern. „Wir nutzen in unserem Alltag nur noch lediglich fünf bis zehn Prozent unseres anatomisch vorgesehenen Bewegungspotentials. Wenn wir in der Behandlung den Blick auf diese unphysiologischen Bewegungsabläufe richten und uns mit den 27 Liebscher & Bracht Übungen nach und nach aus der Verspannung herausarbeiten, ist das für Rückenschmerzgeplagte ein echter Gewinn an Lebensqualität. Denn: Niemand muss lernen, mit dem Schmerz zu leben“, weiß Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht.

Bild: © karelnoppe – Fotolia.com

Sie möchten lieber erst zu einem Liebscher & Bracht Therapeuten in Ihrer Nähe? 

Hier finden Sie in Ihrer Umgebung einen zertifizierten Liebscher & Bracht Schmerztherapeuten:

""
1
Geben Sie z.B. „Frankfurt“ ein
Previous
Next