Trotz Muskelzerrung dehnen? Das musst du beachten!

Deine Frage, Rolands Antwort: Folge 9

In der Serie „Deine Frage, Rolands Antwort“ beantwortet Roland Liebscher-Bracht die spannendsten Fragen, die uns in den vergangenen Wochen in den Kommentaren auf Facebook, YouTube und Instagram erreicht haben. Heute erfährst du,

Du willst wissen, was dahinter steckt? Dann lies gleich weiter und erhalte alle Antworten im Überblick. 

Frage 1: Darf ich mich trotz Muskelzerrung dehnen oder sollte ich mich lieber schonen?

Ein Mann hält sich den Oberschenkel aufgrund von Überlastungen. Diese können zu Patellasehnen-Schmerzen führen

Du bist schwer gestürzt oder hast deinen Körper in einem solchen Ausmaß überlastet, dass du dir eine Muskelzerrung bzw. einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hast? Dann bist du damit sicherlich kein Einzelfall, denn eine solche Verletzung kommt oftmals durch dynamische Belastungen zustande. Viele Betroffene gehen davon aus, dass sie ihren Körper im Akutfall lieber schonen und die betroffene Körperstelle hochlagern sollten. Wir halten das allerdings für keine gute Idee.

Bedenke: Bei einer Verletzung lechzt dein Körper danach, sich wieder zu reparieren. Eben jene Reparaturprozesse können allerdings nicht reibungslos ablaufen, wenn du deinen Körper ruhigstellst, da sich dein Stoffwechsel dabei rapide herunterfährt und sich die Nährstoffe in deinem Körper nicht mehr optimal auf die einzelnen Zellen verteilen können.

Wir haben deshalb die Erfahrung gemacht, dass der Genesungsprozess deutlich langsamer verläuft, wenn du dich bei einer solchen Verletzung schonst. Eher raten wir im ersten Schritt dazu, die betroffene Körperstelle mit etwas Eis zu kühlen, damit sich die Blutgefäße durch die Kälte zusammenziehen können und es nicht weiter einblutet. Hierfür eignet sich ein Verband, den du zuvor in eiskaltes Wasser legst. Bei Kühlpacks gilt äußerste Vorsicht – der direkte Hautkontakt kann Kälteschäden verursachen. 

Bedenke: Bei einer Verletzung lechzt dein Körper danach, sich wieder zu reparieren. Eben jene Reparaturprozesse können allerdings nicht reibungslos ablaufen, wenn du deinen Körper ruhig stellst, da sich dein Stoffwechsel dabei rapide herunterfährt und sich die Nährstoffe in deinem Körper nicht mehr optimal auf die einzelnen Zellen verteilen können.

Wir haben deshalb die Erfahrung gemacht, dass der Genesungsprozess deutlich langsamer verläuft, wenn du dich bei einer solchen Verletzung schonst. Eher raten wir im ersten Schritt dazu, die betroffene Körperstelle mit etwas Eis zu kühlen, damit sich die Blutgefäße durch die Kälte zusammenziehen können und es nicht weiter einblutet. Hierfür eignet sich ein Verband, den du zuvor in eiskaltes Wasser legst. Bei Kühlpacks gilt äußerste Vorsicht – der direkte Hautkontakt kann Kälteschäden verursachen. 

Nehmen wir an du bist gestürzt: Bei einer derartigen dynamischen Belastung wirken hohe Kräfte auf deinen Körper ein, die in dir den Reflex auslösen, deine Muskeln stark anzuspannen, sodass sich diese zusammenziehen. Diese Schutzspannungen sind ein Begleitprozess, der deinen Stoffwechsel noch weiter in den Keller fahren lässt. Im zweiten Schritt geht es deshalb darum, die erhöhten muskulären Spannungen wieder zu normalisieren. Dafür können wir dir unsere Light-Osteopressur ans Herz legen, mit der du durch das Drücken bestimmter Punkte deinen Schmerz deutlich herunterfahren kannst. In diesem Video erklärt dir Roland ausführlich, was es damit auf sich hat. Du willst lieber sofort mit unseren Übungen beginnen? Dann lade dir ganz einfach unseren kostenfreien Ratgeber zum Thema Oberschenkelschmerzen runter. Sei ganz unbesorgt: Du kannst gezielte und langsame Dehnbewegungen ruhig in deine Selbstbehandlung mit einbauen. Wir haben festgestellt, dass du deinen Genesungsprozess dadurch um bis zu 80 Prozent verkürzen kannst.

❗ Bitte beachte, dass unsere Tipps nur für die Behandlung von Verletzungen gedacht sind, bei denen die Struktur noch nicht so dermaßen kaputt ist, dass du selbst langsame, gezielte Krafteinwirkung vermeiden solltest. Bei Unsicherheiten, wende dich am besten an einen unserer ausgebildeten Liebscher & Bracht-Schmerztherapeuten.

Du bist schwer gestürzt oder hast deinen Körper in einem solchen Ausmaß überlastet, dass du dir eine Muskelzerrung bzw. einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hast? Dann bist du damit sicherlich kein Einzelfall, denn eine solche Verletzung kommt oftmals durch dynamische Belastungen zustande. Viele Betroffene gehen davon aus, dass sie ihren Körper im Akutfall lieber schonen und die betroffene Körperstelle hochlagern sollten. Wir halten das allerdings für keine gute Idee.

Bedenke: Bei einer Verletzung lechzt dein Körper danach, sich wieder zu reparieren. Eben jene Reparaturprozesse können allerdings nicht reibungslos ablaufen, wenn du deinen Körper ruhig stellst, da sich dein Stoffwechsel dabei rapide herunterfährt und sich die Nährstoffe in deinem Körper nicht mehr optimal auf die einzelnen Zellen verteilen können.

Wir haben deshalb die Erfahrung gemacht, dass der Genesungsprozess deutlich langsamer verläuft, wenn du dich bei einer solchen Verletzung schonst. Eher raten wir im ersten Schritt dazu, die betroffene Körperstelle mit etwas Eis zu kühlen, damit sich die Blutgefäße durch die Kälte zusammenziehen können und es nicht weiter einblutet. Hierfür eignet sich ein Verband, den du zuvor in eiskaltes Wasser legst. Bei Kühlpacks gilt äußerste Vorsicht – der direkte Hautkontakt kann Kälteschäden verursachen. 

Nehmen wir an du bist gestürzt: Bei einer derartigen dynamischen Belastung wirken hohe Kräfte auf deinen Körper ein, die in dir den Reflex auslösen, deine Muskeln stark anzuspannen, sodass sich diese zusammenziehen. Diese Schutzspannungen sind ein Begleitprozess, der deinen Stoffwechsel noch weiter in den Keller fahren lässt. Im zweiten Schritt geht es deshalb darum, die erhöhten muskulären Spannungen wieder zu normalisieren.

Dafür können wir dir unsere Light-Osteopressur ans Herz legen, mit der du durch das Drücken bestimmter Punkte deinen Schmerz deutlich herunterfahren kannst. In diesem Video erklärt dir Roland ausführlich, was es damit auf sich hat. Du willst lieber sofort mit unseren Übungen beginnen? Dann lade dir ganz einfach unseren kostenfreien Ratgeber zum Thema Oberschenkelschmerzen runter.

Sei ganz unbesorgt: Du kannst gezielte und langsame Dehnbewegungen ruhig in deine Selbstbehandlung mit einbauen. Wir haben festgestellt, dass du deinen Genesungsprozess dadurch um bis zu 80 Prozent verkürzen kannst.

❗ Bitte beachte, dass unsere Tipps nur für die Behandlung von Verletzungen gedacht sind, bei denen die Struktur noch nicht so dermaßen kaputt ist, dass du selbst langsame, gezielte Krafteinwirkung vermeiden solltest. Bei Unsicherheiten, wende dich am besten an einen unserer ausgebildeten Liebscher & Bracht-Schmerztherapeuten.

KOSTENFREIER RATGEBER

Effektive Übungen gegen Oberschenkelschmerzen

Ratgeber Deckblatt links "Oberschenkelschmerzen - Effektive Liebscher & Bracht Übungen gegen Oberschenkelschmerzen" mit Bild von einem lächelnden Mann darauf (Roland) - Rechts daneben aufgeschlagen der Ratgeber mit links Text und rechts mit mehreren Fotos zu den Übungen.
Jetzt runterladen

Frage 2: Kann eine Trichterbrust gezielt wegtrainiert werden?

Ein älterer Mann hat Schmerzen in der Herzgegend

Du leidest an einer Trichterbrust und hast eine deutliche Vertiefung inmitten deines Brustkorbs? Dann liegen sehr wahrscheinlich hohe Zugspannungen auf deinem Zwerchfell, die deine Rippen weit nach innen in Richtung Wirbelsäule ziehen. Für viele Betroffene stellt sich daher die Frage, ob eine Trichterbrust einfach so „wegtrainiert“ werden kann. Die gute Nachricht: Ja, du selbst kannst Einfluss auf den Zustand deiner Trichterbrust nehmen. Allerdings reicht es bei derartigen Überspannungen nicht aus, deinen Brustkorb einzig und allein aufzudehnen. Wir empfehlen dir zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen auf deinem Zwerchfell zu normalisieren. Wie das funktioniert, erklärt dir Roland in diesem Beitrag ganz im Detail. Du kannst dich natürlich auch jederzeit von einem unserer ausgebildeten Schmerztherapeuten behandeln und dir unsere Technik zum Schmerzfrei-Drücken zeigen lassen.

In Kombination dazu empfehlen wir eine gezielte Atemübung: Atme mehrmals viel Luft ein und wieder aus, sodass sich dein Brustkorb immer wieder in die Gegenrichtung weg von der Wirbelsäule bewegt. Außerdem kann es sinnvoll sein, sich an Kliniken zu wenden, die speziell entwickelte Techniken zur Behandlung einer Trichterbrust anbieten. Wenn du eine derartige Behandlung mit den Übungen kombinierst, die wir in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel  zum Thema Brustschmerzen verlinkt haben, bist du auf dem besten Wege deine Trichterbrust erfolgreich zu korrigieren.

Du leidest an einer Trichterbrust und hast eine deutliche Vertiefung inmitten deines Brustkorbs? Dann liegen sehr wahrscheinlich hohe Zugspannungen auf deinem Zwerchfell, die deine Rippen weit nach innen in Richtung Wirbelsäule ziehen. Für viele Betroffene stellt sich daher die Frage, ob eine Trichterbrust einfach so „wegtrainiert“ werden kann. Die gute Nachricht: Ja, du selbst kannst Einfluss auf den Zustand deiner Trichterbrust nehmen. Allerdings reicht es bei derartigen Überspannungen nicht aus, deinen Brustkorb einzig und allein aufzudehnen.

Wir empfehlen dir zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen auf deinem Zwerchfell zu normalisieren. Wie das funktioniert, erklärt dir Roland in diesem Beitrag ganz im Detail. Du kannst dich natürlich auch jederzeit von einem unserer ausgebildeten Schmerztherapeuten behandeln und dir unsere Technik zum Schmerzfrei-Drücken zeigen lassen. In Kombination dazu empfehlen wir eine gezielte Atemübung: Atme mehrmals viel Luft ein und wieder aus, sodass sich dein Brustkorb immer wieder in die Gegenrichtung weg von der Wirbelsäule bewegt. Außerdem kann es sinnvoll sein, sich an Kliniken zu wenden, die speziell entwickelte Techniken zur Behandlung einer Trichterbrust anbieten. Wenn du eine derartige Behandlung mit den Übungen kombinierst, die wir in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel  zum Thema Brustschmerzen verlinkt haben, bist du auf dem besten Wege deine Trichterbrust erfolgreich zu korrigieren.

Du leidest an einer Trichterbrust und hast eine deutliche Vertiefung inmitten deines Brustkorbs? Dann liegen sehr wahrscheinlich hohe Zugspannungen auf deinem Zwerchfell, die deine Rippen weit nach innen in Richtung Wirbelsäule ziehen. Für viele Betroffene stellt sich daher die Frage, ob eine Trichterbrust einfach so „wegtrainiert“ werden kann. 

Die gute Nachricht: Ja, du selbst kannst Einfluss auf den Zustand deiner Trichterbrust nehmen. Allerdings reicht es bei derartigen Überspannungen nicht aus, deinen Brustkorb einzig und allein aufzudehnen. Wir empfehlen dir zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen auf deinem Zwerchfell zu normalisieren. Wie das funktioniert, erklärt dir Roland in diesem Beitrag ganz im Detail. Du kannst dich natürlich auch jederzeit von einem unserer ausgebildeten Schmerztherapeuten behandeln und dir unsere Technik zum Schmerzfrei-Drücken zeigen lassen.

In Kombination dazu empfehlen wir eine gezielte Atemübung: Atme mehrmals viel Luft ein und wieder aus, sodass sich dein Brustkorb immer wieder in die Gegenrichtung weg von der Wirbelsäule bewegt. Außerdem kann es sinnvoll sein, sich an Kliniken zu wenden, die speziell entwickelte Techniken zur Behandlung einer Trichterbrust anbieten.

Wenn du eine derartige Behandlung mit den Übungen kombinierst, die wir in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel  zum Thema Brustschmerzen verlinkt haben, bist du auf dem besten Wege deine Trichterbrust erfolgreich zu korrigieren.

Frage 3: Was verursacht meine Schmerzen beim Atmen?

Du leidest an einer flachen, kurzen Atmung und spürst ein Engegefühl bis hin zu Schmerzen in deiner Brust? Symptome dieser Art weisen in den meisten Fällen auf muskulär-fasziale Verspannungen an deinem Zwerchfell hin. Unserer Erfahrung nach hilft es den meisten Betroffenen die Brust- und Zwerchfellmuskulatur mit gezielten Übungen effektiv aufzudehnen. Wie einfach das geht, kannst du in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel zum Thema Atemschmerzen nachlesen.

Wichtig ist, dass du nach den Übungen mehrmals tief ein- und wieder ausatmest. Durch die Luft, die du beim Einatmen aufnimmst, kann deine Lunge ihr gesamtes Volumen entfalten, während sich beim Ausatmen dein Zwerchfell ausgiebig aufdehnt.

Zusätzlich dazu kannst du deine Schmerzen im Bereich des Schwertfortsatzes sowie an deinem Rippenbogen auch ganz einfach wegdrücken. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag.

Du leidest an einer flachen, kurzen Atmung und spürst ein Engegefühl bis hin zu Schmerzen in deiner Brust? Symptome dieser Art weisen in den meisten Fällen auf muskulär-fasziale Verspannungen an deinem Zwerchfell hin. Unserer Erfahrung nach hilft es den meisten Betroffenen die Brust- und Zwerchfellmuskulatur mit gezielten Übungen effektiv aufzudehnen. Wie einfach das geht, kannst du in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel zum Thema Atemschmerzen nachlesen.

Eine Frau hat Schmerzen beim Atmen und hält ihre Hand auf den Brustkorb

Du leidest an einer flachen, kurzen Atmung und spürst ein Engegefühl bis hin zu Schmerzen in deiner Brust? Symptome dieser Art weisen in den meisten Fällen auf muskulär-fasziale Verspannungen an deinem Zwerchfell hin. Unserer Erfahrung nach hilft es den meisten Betroffenen die Brust- und Zwerchfellmuskulatur mit gezielten Übungen effektiv aufzudehnen. Wie einfach das geht, kannst du in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel zum Thema Atemschmerzen nachlesen.

Wichtig ist, dass du nach den Übungen mehrmals tief ein- und wieder ausatmest. Durch die Luft, die du beim Einatmen aufnimmst, kann deine Lunge ihr gesamtes Volumen entfalten, während sich beim Ausatmen dein Zwerchfell ausgiebig aufdehnt.

Zusätzlich dazu kannst du deine Schmerzen im Bereich des Schwertfortsatzes sowie an deinem Rippenbogen auch ganz einfach wegdrücken. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag.

Wichtig ist, dass du nach den Übungen mehrmals tief ein- und wieder ausatmest. Durch die Luft, die du beim Einatmen aufnimmst, kann deine Lunge ihr gesamtes Volumen entfalten, während sich beim Ausatmen dein Zwerchfell ausgiebig aufdehnt.

Zusätzlich dazu kannst du deine Schmerzen im Bereich des Schwertfortsatzes sowie an deinem Rippenbogen auch ganz einfach wegdrücken. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag.

▶ Hier sind die Erklärungen des Schmerzspezialisten. Klicke auf den Play-Button und schaue dir Rolands Antworten auf deine Fragen an:

💡 Noch mehr Antworten auf spannende Fragen? Schau mal hier:


Kann Augentraining die Sehkraft verbessern?

Kann man seine Sehkraft verbessern, ohne gleich eine Brille aufsetzen zu müssen? Die spannende Antwort liefern wir dir in diesem Beitrag.

video ansehen

Überdehnte Muskeln: Risiko beim Dehnen?

Kann es passieren, dass Muskeln durch unsere Übungen gefährlich überdehnt werden? Und warum fangen die Füße manchmal zu kribbeln an? Hier gibt es die Antworten.

video ansehen

Welcher Sport ist am gesündesten?

Welches ist die gesündeste Sportart, wenn es um Bewegungsvielfalt geht? Das und mehr erfährst du in diesem Beitrag.

video ansehen

Trotz Muskelzerrung dehnen? Das musst du beachten!

Deine Frage, Rolands Antwort: Folge 9

In der Serie „Deine Frage, Rolands Antwort“ beantwortet Roland Liebscher-Bracht die spannendsten Fragen, die uns in den vergangenen Wochen in den Kommentaren auf Facebook, YouTube und Instagram erreicht haben. Heute erfährst du,

Du willst wissen, was dahinter steckt? Dann lies gleich weiter und erhalte alle Antworten im Überblick. 

Frage 1: Darf ich mich trotz Muskelzerrung dehnen oder sollte ich mich lieber schonen?

Ein Mann hält sich den Oberschenkel aufgrund von Überlastungen. Diese können zu Patellasehnen-Schmerzen führen

Du bist schwer gestürzt oder hast deinen Körper in einem solchen Ausmaß überlastet, dass du dir eine Muskelzerrung bzw. einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hast? Dann bist du damit sicherlich kein Einzelfall, denn eine solche Verletzung kommt oftmals durch dynamische Belastungen zustande. Viele Betroffene gehen davon aus, dass sie ihren Körper im Akutfall lieber schonen und die betroffene Körperstelle hochlagern sollten. Wir halten das allerdings für keine gute Idee.

Bedenke: Bei einer Verletzung lechzt dein Körper danach, sich wieder zu reparieren. Eben jene Reparaturprozesse können allerdings nicht reibungslos ablaufen, wenn du deinen Körper ruhig stellst, da sich dein Stoffwechsel dabei rapide herunterfährt und sich die Nährstoffe in deinem Körper nicht mehr optimal auf die einzelnen Zellen verteilen können.

Wir haben deshalb die Erfahrung gemacht, dass der Genesungsprozess deutlich langsamer verläuft, wenn du dich bei einer solchen Verletzung schonst. Eher raten wir im ersten Schritt dazu, die betroffene Körperstelle mit etwas Eis zu kühlen, damit sich die Blutgefäße durch die Kälte zusammenziehen können und es nicht weiter einblutet. Hierfür eignet sich ein Verband, den du zuvor in eiskaltes Wasser legst. Bei Kühlpacks gilt äußerste Vorsicht – der direkte Hautkontakt kann Kälteschäden verursachen. 

Nehmen wir an du bist gestürzt: Bei einer derartigen dynamischen Belastung wirken hohe Kräfte auf deinen Körper ein, die in dir den Reflex auslösen, deine Muskeln stark anzuspannen, sodass sich diese zusammenziehen. Diese Schutzspannungen sind ein Begleitprozess, der deinen Stoffwechsel noch weiter in den Keller fahren lässt. Im zweiten Schritt geht es deshalb darum, die erhöhten muskulären Spannungen wieder zu normalisieren. Dafür können wir dir unsere Light-Osteopressur ans Herz legen, mit der du durch das Drücken bestimmter Punkte deinen Schmerz deutlich herunterfahren kannst. In diesem Video erklärt dir Roland ausführlich, was es damit auf sich hat. Du willst lieber sofort mit unseren Übungen beginnen? Dann lade dir ganz einfach unseren kostenfreien Ratgeber zum Thema Oberschenkelschmerzen runter. Sei ganz unbesorgt: Du kannst gezielte und langsame Dehnbewegungen ruhig in deine Selbstbehandlung mit einbauen. Wir haben festgestellt, dass du deinen Genesungsprozess dadurch um bis zu 80 Prozent verkürzen kannst.

❗ Bitte beachte, dass unsere Tipps nur für die Behandlung von Verletzungen gedacht sind, bei denen die Struktur noch nicht so dermaßen kaputt ist, dass du selbst langsame, gezielte Krafteinwirkung vermeiden solltest. Bei Unsicherheiten, wende dich am besten an einen unserer ausgebildeten Liebscher & Bracht-Schmerztherapeuten.

Du bist schwer gestürzt oder hast deinen Körper in einem solchen Ausmaß überlastet, dass du dir eine Muskelzerrung bzw. einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hast? Dann bist du damit sicherlich kein Einzelfall, denn eine solche Verletzung kommt oftmals durch dynamische Belastungen zustande. Viele Betroffene gehen davon aus, dass sie ihren Körper im Akutfall lieber schonen und die betroffene Körperstelle hochlagern sollten. Wir halten das allerdings für keine gute Idee.

Bedenke: Bei einer Verletzung lechzt dein Körper danach, sich wieder zu reparieren. Eben jene Reparaturprozesse können allerdings nicht reibungslos ablaufen, wenn du deinen Körper ruhig stellst, da sich dein Stoffwechsel dabei rapide herunterfährt und sich die Nährstoffe in deinem Körper nicht mehr optimal auf die einzelnen Zellen verteilen können.

Wir haben deshalb die Erfahrung gemacht, dass der Genesungsprozess deutlich langsamer verläuft, wenn du dich bei einer solchen Verletzung schonst. Eher raten wir im ersten Schritt dazu, die betroffene Körperstelle mit etwas Eis zu kühlen, damit sich die Blutgefäße durch die Kälte zusammenziehen können und es nicht weiter einblutet. Hierfür eignet sich ein Verband, den du zuvor in eiskaltes Wasser legst. Bei Kühlpacks gilt äußerste Vorsicht – der direkte Hautkontakt kann Kälteschäden verursachen. 

Nehmen wir an du bist gestürzt: Bei einer derartigen dynamischen Belastung wirken hohe Kräfte auf deinen Körper ein, die in dir den Reflex auslösen, deine Muskeln stark anzuspannen, sodass sich diese zusammenziehen. Diese Schutzspannungen sind ein Begleitprozess, der deinen Stoffwechsel noch weiter in den Keller fahren lässt. Im zweiten Schritt geht es deshalb darum, die erhöhten muskulären Spannungen wieder zu normalisieren.

Dafür können wir dir unsere Light-Osteopressur ans Herz legen, mit der du durch das Drücken bestimmter Punkte deinen Schmerz deutlich herunterfahren kannst. In diesem Video erklärt dir Roland ausführlich, was es damit auf sich hat. Du willst lieber sofort mit unseren Übungen beginnen? Dann lade dir ganz einfach unseren kostenfreien Ratgeber zum Thema Oberschenkelschmerzen runter.

Sei ganz unbesorgt: Du kannst gezielte und langsame Dehnbewegungen ruhig in deine Selbstbehandlung mit einbauen. Wir haben festgestellt, dass du deinen Genesungsprozess dadurch um bis zu 80 Prozent verkürzen kannst.

❗ Bitte beachte, dass unsere Tipps nur für die Behandlung von Verletzungen gedacht sind, bei denen die Struktur noch nicht so dermaßen kaputt ist, dass du selbst langsame, gezielte Krafteinwirkung vermeiden solltest. Bei Unsicherheiten, wende dich am besten an einen unserer ausgebildeten Liebscher & Bracht-Schmerztherapeuten.

KOSTENFREIER RATGEBER

Effektive Übungen gegen Oberschenkelschmerzen

Ratgeber Deckblatt links "Oberschenkelschmerzen - Effektive Liebscher & Bracht Übungen gegen Oberschenkelschmerzen" mit Bild von einem lächelnden Mann darauf (Roland) - Rechts daneben aufgeschlagen der Ratgeber mit links Text und rechts mit mehreren Fotos zu den Übungen.
Jetzt runterladen

Frage 2: Kann eine Trichterbrust gezielt wegtrainiert werden?

Ein älterer Mann hat Schmerzen in der Herzgegend

Du leidest an einer Trichterbrust und hast eine deutliche Vertiefung inmitten deines Brustkorbs? Dann liegen sehr wahrscheinlich hohe Zugspannungen auf deinem Zwerchfell, die deine Rippen weit nach innen in Richtung Wirbelsäule ziehen. Für viele Betroffene stellt sich daher die Frage, ob eine Trichterbrust einfach so „wegtrainiert“ werden kann. Die gute Nachricht: Ja, du selbst kannst Einfluss auf den Zustand deiner Trichterbrust nehmen. Allerdings reicht es bei derartigen Überspannungen nicht aus, deinen Brustkorb einzig und allein aufzudehnen.

Wir empfehlen dir zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen auf deinem Zwerchfell zu normalisieren. Wie das funktioniert, erklärt dir Roland in diesem Beitrag ganz im Detail. Du kannst dich natürlich auch jederzeit von einem unserer ausgebildeten Schmerztherapeuten behandeln und dir unsere Technik zum Schmerzfrei-Drücken zeigen lassen.

In Kombination dazu empfehlen wir eine gezielte Atemübung: Atme mehrmals viel Luft ein und wieder aus, sodass sich dein Brustkorb immer wieder in die Gegenrichtung weg von der Wirbelsäule bewegt. Außerdem kann es sinnvoll sein, sich an Kliniken zu wenden, die speziell entwickelte Techniken zur Behandlung einer Trichterbrust anbieten. Wenn du eine derartige Behandlung mit den Übungen kombinierst, die wir in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel  zum Thema Brustschmerzen verlinkt haben, bist du auf dem besten Wege deine Trichterbrust erfolgreich zu korrigieren.

Du leidest an einer Trichterbrust und hast eine deutliche Vertiefung inmitten deines Brustkorbs? Dann liegen sehr wahrscheinlich hohe Zugspannungen auf deinem Zwerchfell, die deine Rippen weit nach innen in Richtung Wirbelsäule ziehen. Für viele Betroffene stellt sich daher die Frage, ob eine Trichterbrust einfach so „wegtrainiert“ werden kann. 

Die gute Nachricht: Ja, du selbst kannst Einfluss auf den Zustand deiner Trichterbrust nehmen. Allerdings reicht es bei derartigen Überspannungen nicht aus, deinen Brustkorb einzig und allein aufzudehnen. Wir empfehlen dir zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen auf deinem Zwerchfell zu normalisieren. Wie das funktioniert, erklärt dir Roland in diesem Beitrag ganz im Detail. Du kannst dich natürlich auch jederzeit von einem unserer ausgebildeten Schmerztherapeuten behandeln und dir unsere Technik zum Schmerzfrei-Drücken zeigen lassen.

In Kombination dazu empfehlen wir eine gezielte Atemübung: Atme mehrmals viel Luft ein und wieder aus, sodass sich dein Brustkorb immer wieder in die Gegenrichtung weg von der Wirbelsäule bewegt. Außerdem kann es sinnvoll sein, sich an Kliniken zu wenden, die speziell entwickelte Techniken zur Behandlung einer Trichterbrust anbieten.

Wenn du eine derartige Behandlung mit den Übungen kombinierst, die wir in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel  zum Thema Brustschmerzen verlinkt haben, bist du auf dem besten Wege deine Trichterbrust erfolgreich zu korrigieren.

Frage 3: Was verursacht meine Schmerzen beim Atmen?

Du leidest an einer flachen, kurzen Atmung und spürst ein Engegefühl bis hin zu Schmerzen in deiner Brust? Symptome dieser Art weisen in den meisten Fällen auf muskulär-fasziale Verspannungen an deinem Zwerchfell hin. Unserer Erfahrung nach hilft es den meisten Betroffenen die Brust- und Zwerchfellmuskulatur mit gezielten Übungen effektiv aufzudehnen. Wie einfach das geht, kannst du in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel zum Thema Atemschmerzen nachlesen.

Eine Frau hat Schmerzen beim Atmen und hält ihre Hand auf den Brustkorb

Du leidest an einer flachen, kurzen Atmung und spürst ein Engegefühl bis hin zu Schmerzen in deiner Brust? Symptome dieser Art weisen in den meisten Fällen auf muskulär-fasziale Verspannungen an deinem Zwerchfell hin. Unserer Erfahrung nach hilft es den meisten Betroffenen die Brust- und Zwerchfellmuskulatur mit gezielten Übungen effektiv aufzudehnen. Wie einfach das geht, kannst du in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel zum Thema Atemschmerzen nachlesen.

Wichtig ist, dass du nach den Übungen mehrmals tief ein- und wieder ausatmest. Durch die Luft, die du beim Einatmen aufnimmst, kann deine Lunge ihr gesamtes Volumen entfalten, während sich beim Ausatmen dein Zwerchfell ausgiebig aufdehnt.

Zusätzlich dazu kannst du deine Schmerzen im Bereich des Schwertfortsatzes sowie an deinem Rippenbogen auch ganz einfach wegdrücken. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag.

Wichtig ist, dass du nach den Übungen mehrmals tief ein- und wieder ausatmest. Durch die Luft, die du beim Einatmen aufnimmst, kann deine Lunge ihr gesamtes Volumen entfalten, während sich beim Ausatmen dein Zwerchfell ausgiebig aufdehnt.

Zusätzlich dazu kannst du deine Schmerzen im Bereich des Schwertfortsatzes sowie an deinem Rippenbogen auch ganz einfach wegdrücken. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag.

▶ Hier sind die Erklärungen des Schmerzspezialisten. Klicke auf den Play-Button und schaue dir Rolands Antworten auf deine Fragen an:

💡 Noch mehr Antworten auf spannende Fragen? Schau mal hier:


Kann Augentraining die Sehkraft verbessern?

Kann man seine Sehkraft verbessern, ohne gleich eine Brille aufsetzen zu müssen? Die spannende Antwort liefern wir dir in diesem Beitrag.

video ansehen

Überdehnte Muskeln: Risiko beim Dehnen?

Kann es passieren, dass Muskeln durch unsere Übungen gefährlich überdehnt werden? Und warum fangen die Füße manchmal zu kribbeln an? Hier gibt es die Antworten.

video ansehen

Welcher Sport ist am gesündesten?

Welches ist die gesündeste Sportart, wenn es um Bewegungsvielfalt geht? Das und mehr erfährst du in diesem Beitrag.

video ansehen

Trotz Muskelzerrung dehnen? Das musst du beachten!

Deine Frage, Rolands Antwort: Folge 9

In der Serie „Deine Frage, Rolands Antwort“ beantwortet Roland Liebscher-Bracht die spannendsten Fragen, die uns in den vergangenen Wochen in den Kommentaren auf Facebook, YouTube und Instagram erreicht haben. Heute erfährst du,

Du willst wissen, was dahinter steckt? Dann lies gleich weiter und erhalte alle Antworten im Überblick. 

Frage 1: Darf ich mich trotz Muskelzerrung dehnen oder sollte ich mich lieber schonen?

Ein Mann hält sich den Oberschenkel aufgrund von Überlastungen. Diese können zu Patellasehnen-Schmerzen führen

Du bist schwer gestürzt oder hast deinen Körper in einem solchen Ausmaß überlastet, dass du dir eine Muskelzerrung bzw. einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hast? Dann bist du damit sicherlich kein Einzelfall, denn eine solche Verletzung kommt oftmals durch dynamische Belastungen zustande. Viele Betroffene gehen davon aus, dass sie ihren Körper im Akutfall lieber schonen und die betroffene Körperstelle hochlagern sollten. Wir halten das allerdings für keine gute Idee.

Bedenke: Bei einer Verletzung lechzt dein Körper danach, sich wieder zu reparieren. Eben jene Reparaturprozesse können allerdings nicht reibungslos ablaufen, wenn du deinen Körper ruhig stellst, da sich dein Stoffwechsel dabei rapide herunterfährt und sich die Nährstoffe in deinem Körper nicht mehr optimal auf die einzelnen Zellen verteilen können.

Wir haben deshalb die Erfahrung gemacht, dass der Genesungsprozess deutlich langsamer verläuft, wenn du dich bei einer solchen Verletzung schonst. Eher raten wir im ersten Schritt dazu, die betroffene Körperstelle mit etwas Eis zu kühlen, damit sich die Blutgefäße durch die Kälte zusammenziehen können und es nicht weiter einblutet. Hierfür eignet sich ein Verband, den du zuvor in eiskaltes Wasser legst. Bei Kühlpacks gilt äußerste Vorsicht – der direkte Hautkontakt kann Kälteschäden verursachen. 

Bedenke: Bei einer Verletzung lechzt dein Körper danach, sich wieder zu reparieren. Eben jene Reparaturprozesse können allerdings nicht reibungslos ablaufen, wenn du deinen Körper ruhig stellst, da sich dein Stoffwechsel dabei rapide herunterfährt und sich die Nährstoffe in deinem Körper nicht mehr optimal auf die einzelnen Zellen verteilen können.

Wir haben deshalb die Erfahrung gemacht, dass der Genesungsprozess deutlich langsamer verläuft, wenn du dich bei einer solchen Verletzung schonst. Eher raten wir im ersten Schritt dazu, die betroffene Körperstelle mit etwas Eis zu kühlen, damit sich die Blutgefäße durch die Kälte zusammenziehen können und es nicht weiter einblutet. Hierfür eignet sich ein Verband, den du zuvor in eiskaltes Wasser legst. Bei Kühlpacks gilt äußerste Vorsicht – der direkte Hautkontakt kann Kälteschäden verursachen. 

Nehmen wir an du bist gestürzt: Bei einer derartigen dynamischen Belastung wirken hohe Kräfte auf deinen Körper ein, die in dir den Reflex auslösen, deine Muskeln stark anzuspannen, sodass sich diese zusammenziehen. Diese Schutzspannungen sind ein Begleitprozess, der deinen Stoffwechsel noch weiter in den Keller fahren lässt.

Im zweiten Schritt geht es deshalb darum, die erhöhten muskulären Spannungen wieder zu normalisieren. Dafür können wir dir unsere Light-Osteopressur ans Herz legen, mit der du durch das Drücken bestimmter Punkte deinen Schmerz deutlich herunterfahren kannst. In diesem Video erklärt dir Roland ausführlich, was es damit auf sich hat.

Du willst lieber sofort mit unseren Übungen beginnen? Dann lade dir ganz einfach unseren kostenfreien Ratgeber zum Thema Oberschenkelschmerzen runter. Sei ganz unbesorgt: Du kannst gezielte und langsame Dehnbewegungen ruhig in deine Selbstbehandlung mit einbauen. Wir haben festgestellt, dass du deinen Genesungsprozess dadurch um bis zu 80 Prozent verkürzen kannst.

❗ Bitte beachte, dass unsere Tipps nur für die Behandlung von Verletzungen gedacht sind, bei denen die Struktur noch nicht so dermaßen kaputt ist, dass du selbst langsame, gezielte Krafteinwirkung vermeiden solltest. Bei Unsicherheiten, wende dich am besten an einen unserer ausgebildeten Liebscher & Bracht-Schmerztherapeuten.

KOSTENFREIER RATGEBER

Effektive Übungen gegen Oberschenkelschmerzen

Ratgeber Deckblatt links "Oberschenkelschmerzen - Effektive Liebscher & Bracht Übungen gegen Oberschenkelschmerzen" mit Bild von einem lächelnden Mann darauf (Roland) - Rechts daneben aufgeschlagen der Ratgeber mit links Text und rechts mit mehreren Fotos zu den Übungen.
Jetzt runterladen

Frage 2: Kann eine Trichterbrust gezielt wegtrainiert werden?

Ein älterer Mann hat Schmerzen in der Herzgegend

Du leidest an einer Trichterbrust und hast eine deutliche Vertiefung inmitten deines Brustkorbs? Dann liegen sehr wahrscheinlich hohe Zugspannungen auf deinem Zwerchfell, die deine Rippen weit nach innen in Richtung Wirbelsäule ziehen. Für viele Betroffene stellt sich daher die Frage, ob eine Trichterbrust einfach so „wegtrainiert“ werden kann. Die gute Nachricht: Ja, du selbst kannst Einfluss auf den Zustand deiner Trichterbrust nehmen. Allerdings reicht es bei derartigen Überspannungen nicht aus, deinen Brustkorb einzig und allein aufzudehnen. Wir empfehlen dir zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen auf deinem Zwerchfell zu normalisieren. Wie das funktioniert, erklärt dir Roland in diesem Beitrag ganz im Detail. Du kannst dich natürlich auch jederzeit von einem unserer ausgebildeten Schmerztherapeuten behandeln und dir unsere Technik zum Schmerzfrei-Drücken zeigen lassen.

In Kombination dazu empfehlen wir eine gezielte Atemübung: Atme mehrmals viel Luft ein und wieder aus, sodass sich dein Brustkorb immer wieder in die Gegenrichtung weg von der Wirbelsäule bewegt. Außerdem kann es sinnvoll sein, sich an Kliniken zu wenden, die speziell entwickelte Techniken zur Behandlung einer Trichterbrust anbieten. Wenn du eine derartige Behandlung mit den Übungen kombinierst, die wir in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel  zum Thema Brustschmerzen verlinkt haben, bist du auf dem besten Wege deine Trichterbrust erfolgreich zu korrigieren.

Du leidest an einer Trichterbrust und hast eine deutliche Vertiefung inmitten deines Brustkorbs? Dann liegen sehr wahrscheinlich hohe Zugspannungen auf deinem Zwerchfell, die deine Rippen weit nach innen in Richtung Wirbelsäule ziehen. Für viele Betroffene stellt sich daher die Frage, ob eine Trichterbrust einfach so „wegtrainiert“ werden kann. Die gute Nachricht: Ja, du selbst kannst Einfluss auf den Zustand deiner Trichterbrust nehmen. Allerdings reicht es bei derartigen Überspannungen nicht aus, deinen Brustkorb einzig und allein aufzudehnen.

Wir empfehlen dir zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen auf deinem Zwerchfell zu normalisieren. Wie das funktioniert, erklärt dir Roland in diesem Beitrag ganz im Detail. Du kannst dich natürlich auch jederzeit von einem unserer ausgebildeten Schmerztherapeuten behandeln und dir unsere Technik zum Schmerzfrei-Drücken zeigen lassen. In Kombination dazu empfehlen wir eine gezielte Atemübung: Atme mehrmals viel Luft ein und wieder aus, sodass sich dein Brustkorb immer wieder in die Gegenrichtung weg von der Wirbelsäule bewegt. Außerdem kann es sinnvoll sein, sich an Kliniken zu wenden, die speziell entwickelte Techniken zur Behandlung einer Trichterbrust anbieten. Wenn du eine derartige Behandlung mit den Übungen kombinierst, die wir in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel  zum Thema Brustschmerzen verlinkt haben, bist du auf dem besten Wege deine Trichterbrust erfolgreich zu korrigieren.

Du leidest an einer Trichterbrust und hast eine deutliche Vertiefung inmitten deines Brustkorbs? Dann liegen sehr wahrscheinlich hohe Zugspannungen auf deinem Zwerchfell, die deine Rippen weit nach innen in Richtung Wirbelsäule ziehen. Für viele Betroffene stellt sich daher die Frage, ob eine Trichterbrust einfach so „wegtrainiert“ werden kann. 

Die gute Nachricht: Ja, du selbst kannst Einfluss auf den Zustand deiner Trichterbrust nehmen. Allerdings reicht es bei derartigen Überspannungen nicht aus, deinen Brustkorb einzig und allein aufzudehnen. Wir empfehlen dir zuerst durch einfaches Drücken gezielter Punkte die Überspannungen auf deinem Zwerchfell zu normalisieren. Wie das funktioniert, erklärt dir Roland in diesem Beitrag ganz im Detail. Du kannst dich natürlich auch jederzeit von einem unserer ausgebildeten Schmerztherapeuten behandeln und dir unsere Technik zum Schmerzfrei-Drücken zeigen lassen.

In Kombination dazu empfehlen wir eine gezielte Atemübung: Atme mehrmals viel Luft ein und wieder aus, sodass sich dein Brustkorb immer wieder in die Gegenrichtung weg von der Wirbelsäule bewegt. Außerdem kann es sinnvoll sein, sich an Kliniken zu wenden, die speziell entwickelte Techniken zur Behandlung einer Trichterbrust anbieten.

Wenn du eine derartige Behandlung mit den Übungen kombinierst, die wir in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel  zum Thema Brustschmerzen verlinkt haben, bist du auf dem besten Wege deine Trichterbrust erfolgreich zu korrigieren.

Frage 3: Was verursacht meine Schmerzen beim Atmen?

Du leidest an einer flachen, kurzen Atmung und spürst ein Engegefühl bis hin zu Schmerzen in deiner Brust? Symptome dieser Art weisen in den meisten Fällen auf muskulär-fasziale Verspannungen an deinem Zwerchfell hin. Unserer Erfahrung nach hilft es den meisten Betroffenen die Brust- und Zwerchfellmuskulatur mit gezielten Übungen effektiv aufzudehnen. Wie einfach das geht, kannst du in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel zum Thema Atemschmerzen nachlesen.

Wichtig ist, dass du nach den Übungen mehrmals tief ein- und wieder ausatmest. Durch die Luft, die du beim Einatmen aufnimmst, kann deine Lunge ihr gesamtes Volumen entfalten, während sich beim Ausatmen dein Zwerchfell ausgiebig aufdehnt.

Zusätzlich dazu kannst du deine Schmerzen im Bereich des Schwertfortsatzes sowie an deinem Rippenbogen auch ganz einfach wegdrücken. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag.

Du leidest an einer flachen, kurzen Atmung und spürst ein Engegefühl bis hin zu Schmerzen in deiner Brust? Symptome dieser Art weisen in den meisten Fällen auf muskulär-fasziale Verspannungen an deinem Zwerchfell hin. Unserer Erfahrung nach hilft es den meisten Betroffenen die Brust- und Zwerchfellmuskulatur mit gezielten Übungen effektiv aufzudehnen. Wie einfach das geht, kannst du in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel zum Thema Atemschmerzen nachlesen.

Eine Frau hat Schmerzen beim Atmen und hält ihre Hand auf den Brustkorb

Du leidest an einer flachen, kurzen Atmung und spürst ein Engegefühl bis hin zu Schmerzen in deiner Brust? Symptome dieser Art weisen in den meisten Fällen auf muskulär-fasziale Verspannungen an deinem Zwerchfell hin. Unserer Erfahrung nach hilft es den meisten Betroffenen die Brust- und Zwerchfellmuskulatur mit gezielten Übungen effektiv aufzudehnen. Wie einfach das geht, kannst du in unserem großen Schmerzlexikon-Artikel zum Thema Atemschmerzen nachlesen.

Wichtig ist, dass du nach den Übungen mehrmals tief ein- und wieder ausatmest. Durch die Luft, die du beim Einatmen aufnimmst, kann deine Lunge ihr gesamtes Volumen entfalten, während sich beim Ausatmen dein Zwerchfell ausgiebig aufdehnt.

Zusätzlich dazu kannst du deine Schmerzen im Bereich des Schwertfortsatzes sowie an deinem Rippenbogen auch ganz einfach wegdrücken. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag.

Wichtig ist, dass du nach den Übungen mehrmals tief ein- und wieder ausatmest. Durch die Luft, die du beim Einatmen aufnimmst, kann deine Lunge ihr gesamtes Volumen entfalten, während sich beim Ausatmen dein Zwerchfell ausgiebig aufdehnt.

Zusätzlich dazu kannst du deine Schmerzen im Bereich des Schwertfortsatzes sowie an deinem Rippenbogen auch ganz einfach wegdrücken. Wie das geht und was dir das bringt, erfährst du in diesem Beitrag.

▶ Hier sind die Erklärungen des Schmerzspezialisten. Klicke auf den Play-Button und schaue dir Rolands Antworten auf deine Fragen an:

💡 Noch mehr Antworten auf spannende Fragen? Schau mal hier:


Kann Augentraining die Sehkraft verbessern?

Kann man seine Sehkraft verbessern, ohne gleich eine Brille aufsetzen zu müssen? Die spannende Antwort liefern wir dir in diesem Beitrag.

video ansehen

Überdehnte Muskeln: Risiko beim Dehnen?

Kann es passieren, dass Muskeln durch unsere Übungen gefährlich überdehnt werden? Und warum fangen die Füße manchmal zu kribbeln an? Hier gibt es die Antworten.

video ansehen

Welcher Sport ist am gesündesten?

Welches ist die gesündeste Sportart, wenn es um Bewegungsvielfalt geht? Das und mehr erfährst du in diesem Beitrag.

video ansehen