O-Beine — Übungen und Ursachen einfach erklärt!

Wachst auch du regelmäßig mit morgendlichen Schmerzen in den Gelenken auf? Und auch beim Aufsitzen leidest du unter Beschwerden in den Kniegelenken? Zeitweise quälen dich auch noch deine Füße, die Hüfte und der Rücken und überhaupt hast du das Gefühl, dass es an allen Ecken und Enden irgendwie ziept? Entgegen der allgemeinen Vorstellung, sind weder X- noch O-Beine immer optisch zu erkennen. Auch wenn deine Beinstellung normal aussieht, kann es sein, dass du Beschwerden hast, die mit einer Achsenfehlstellung der Beine zusammenhängen.

Denn mit der Zeit werden die Auswirkungen dieser Fehlstellung und der damit einhergehenden Überlastung spürbar. Wichtig: Bleib‘ aktiv! Du musst kein Opfer deiner Schmerzen sein und kannst vieles selbst in die Hand nehmen und effektiv deine Beschwerden minimieren. In diesem Artikel erhälst du alle wichtigen Informationen zur Entstehung, der Ursache und zu den Symptomen von O-Beinen und erfährst, wie du sie effektiv bekämpfen kannst.

🎬 In diesem Video zeigt dir Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht, wie du die Überspannungen an den Innenseiten deiner Beine ganz einfach auflöst. Mit dieser Übung ist es möglich, deine Beschwerden auf ein Minimum zu reduzieren

Entstehung der Fehlstellung: Wie kommt es zur Lücke zwischen den Beinen?

Die Bezeichnung O-Beine, medizinisch als Genu varum bekannt, spricht für die typische Stellung der Beine, die eine deutliche Lücke zwischen den Beinen aufweist. Aufgrund ungleichmäßig verteilter Kräfte und einseitiger Belastungen wirken Zugspannungen auf deine Beine, die langfristig im Bereich des Kniegelenks zu Achsenfehlstellungen führen. Vor allem bei Fußballern tritt wegen der immer wiederkehrenden Bewegungsmuster diese Fehlstellung auf. Die sportlichen Belastungen lösen Zugspannungen aus, die vermehrt an den sogenannten Adduktoren, den Muskeln an der Innenseite der Oberschenkel ziehen.

Achtung: Überspannungsgefahr!

Überspannungen an Muskeln und Faszien wirken sich langfristig ungünstig auf deine Kniegelenke aus: Bleibt diese ungleiche Verteilung der Zugkräfte lange Zeit bestehen, werden deine Kniegelenke nach außen gedrückt. Deine Knochen reagieren auf diesen Druck und verändern sich; ebenso die Gelenkauflageflächen deiner Knie. Es kommt vermehrt zu Gelenkabrieb. Im fortgeschrittenen Stadium bildet sich bei dem hohen Verschleiß eine Arthrose aus. Optisch ist dies nicht unbedingt sichtbar, verursacht bei Patienten aber mitunter starke Schmerzen.

Häufig spüren die Betroffenen auch deutlich die einseitige Belastung, die sich auf Knien und Füßen ungleichmäßig verteilt und Gelenkschmerzen verursacht. Leichte Fehlstellungen bleiben beschwerdefrei und werden meist nicht erkannt. Neben der Fehlbelastungen können in einzelnen Fällen aber auch Knochenbrüche, Überlastungen durch Übergewicht oder Tumore Auslöser für O-Beine sein.

Roland Liebscher-Bracht Portrait

Meine besten Tipps und Übungen gegen Schmerzen jetzt in unserem kostenlosen Ratgeber-Newsletter:

""
1

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
Roland Liebscher-Bracht Portrait

Meine besten Tipps und Übungen gegen Schmerzen jetzt kostenlos in unserem Ratgeber-Newsletter:

""
1

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Wo tut’s denn weh? – Symptomcheck

Eine Beinachsen-Fehlstellung kann unterschiedliche Beschwerden verursachen. Schmerzen in den Knien sind besonders häufig und weisen auf die typische Abnutzung an den stark beanspruchten Gelenken hin. Sowohl der Knorpel als auch der Meniskus können Schäden davontragen.

Einseitige Zugspannungen wirken sich allerdings auf den gesamten Körper aus. Bein-abwärts sind speziell die Füße und Sprunggelenke betroffen. Hier bilden sich Knick-Senk-Füße aus, die die falschen Bewegungsmuster kompensieren wollen. Aufwärts treten vermehrt Schmerzen im Bereich der Hüfte und der Wirbelsäule auf. Der gesamte Bewegungsapparat kann vor allem bei stärkeren Belastungen Schmerzpunkte aufweisen, die mit den überspannten Muskeln und Faszien zusammenhängen.

Die gute Nachricht: Du hast die Faszien selbst in der Hand

Wenn du herausgefunden hast, woher deine Schmerzen kommen und du die wahre Ursache deiner Beschwerden kennst, kannst du langfristige Folgen der Fehlstellung abwenden und möglicherweise ganz schmerzfrei werden. Der Ursache auf den Grund zu gehen ist jedoch nicht immer ganz einfach. Das Beschwerdebild ist häufig viel zu umfangreich: Denn unser Körper ist als ganzheitliches System anzusehen.

Wenn du nicht weißt, wo du ansetzen sollst, kannst du beispielsweise durch Röntgenaufnahmen oder eine Laufanalyse deine Beinstellung von einem Facharzt kontrollieren lassen.

Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht hat sich zur Aufgabe gemacht, unseren Körper als ganzheitliches System zu betrachten. Er hat herausgefunden, dass sowohl bei O-Beinen als auch bei X-Beinen von einer häufig erworbenen Fehlstellung gesprochen werden kann, die sich mit der Zeit einschleicht. Nur selten ist die Fehlstellung angeboren und unbehebbar und gerade deshalb kannst du selbst aktiv gegen deine Schmerzen ankämpfen.

Mit einer Übung schmerzfrei? So geht’s!

Um deine Überspannungen an der Innenseite deiner Oberschenkel abzubauen, empfehlen wir dir, regelmäßig eine Dehnungsübung in deinen Alltag zu integrieren. Diese ist effektiv und vor allem überall spontan durchzuführen. Nimm dir hierfür einen Stuhl und stelle dich breitbeinig hinter diesen. Halte dich an der Lehne fest, um die folgende Übung langsam und kontrolliert auszuführen.

Gehe nun in winkelartigen kleinen Schritten mit deinen Füßen in die Grätsche. Gewöhne dich langsam an die Dehnung und spüre den Zug deiner Muskeln und Faszien an der Innenseite deiner Beine. Halte die Übung für zwei bis drei Minuten. Auf einer Schmerzskala von eins bis zehn solltest du unter zehn bleiben — mache dir keine Sorge, wenn es nicht so angenehm ist. Es darf ruhig schmerzen. Je öfter du die Übung anwendest, desto mehr bauen sich die Überspannungen ab und es wird von Mal zu Mal angenehmer.

Aber auch dann ist es wichtig, dass du weiterhin die Übung machst, da sich sonst erneut Überspannungen aufbauen.

O-Beine bei Kleinkindern und die angeborene Beinachsen-Fehlstellung

Bei Kindern sind O-Beine zunächst kein Grund zur Sorge. Fangen sie an zu laufen, ist es diese besondere Beinachsenstellung, die ihnen Halt gibt und sie bei den ersten Schritten unterstützt. Die fortschreitende Entwicklung der Skelettmuskulatur ist dafür verantwortlich, dass sich auch die Beinachse bis zum 10. Lebensjahr normal ausbildet.

Bleiben die O-Beine jedoch bestehen, sollte eine Kniefehlstellung überprüft und eine Rachitis ausgeschlossen werden. Diese ernst zunehmende Krankheit ist auf eine Stoffwechselstörung zurückzuführen, die durch einen Vitamin D-Mangel und ein Mangel an Kalzium ausgelöst wird.

Nährstoffmängel sorgen für Knochenfehlbildungen und eine eingeschränkte Ausbildung der Skelettmuskulatur: Bleibt der Mangel bestehen, können sich die Knochen aufgrund der gestörten Mineralisation nicht richtig ausbilden und verformen sich. Angeborene O-Beine sind zwar seltener der Fall, bedürfen aber einer Überwachung und einer speziellen Behandlung, die die Langzeitschäden so gut wie möglich in Schach hält und im besten Falle gar nicht erst entstehen lässt.

Zusammenfassung:

Entgegen der gängigen Meinung, dass eine fortgeschrittene Beinachsen-Fehlstellung nur mit operativen Eingriffen behoben werden kann, besteht die Möglichkeit, dir selbst zu helfen. Mit regelmäßigen Dehnungsübungen und Faszien-Rollmassagen kannst du Überspannungen schnell selbst abbauen.

Merke: Schmerzmittel können nur zeitweise die Symptome behandeln und belasten aufgrund der vielen Risiken und Nebenwirkungen deinen Körper zusätzlich. Sie setzen niemals an der eigentlichen Ursache an und unterdrücken den Alarmschmerz, der dir signalisieren soll, dass etwas nicht stimmt. Operationen sollten die letzte Option sein. Vermutlich bekommst du mit ihnen ein Ersatzteil am jeweiligen Gelenk implantiert, das die Schwachstelle und den Verschleiß ausmerzt.

Die Überspannungen in deinen Muskeln und Faszien bleiben aber bestehen und mit hoher Wahrscheinlichkeit treten bald an anderen Stellen Probleme auf, die eine weitere Behandlung benötigen.

Lade dir unseren kostenfreien Ratgeber gegen deine Schmerzen runter:

Ratgeber Nackenschmerzen von Roland Liebscher-Bracht im Flyerformat. Zu sehen sind Titelseite und der aufgeschlagene Ratgeber.

✅ Die besten Übungen gegen deine Schmerzen mit Bildern und präziser Erklärung
✅ Wie entstehen deine Schmerzen und wie lassen sie sich vermeiden?
✅ Experten-Tipps von Roland Liebscher-Bracht
▶ Den ganzen Ratgeber kostenlos als PDF runterladen!

runterladen

Das solltest du über Liebscher & Bracht wissen:

So funktioniert Liebscher & Bracht -- Schritt für Schritt

Hier bekommst du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wenn du noch gar nicht weißt, wie die Schmerzbehandlung nach Liebscher & Bracht funktioniert und was du tun sollst.

Anleitung ansehen

Die besten Übungen gegen deine Schmerzen

In unserem großen Schmerzlexikon findest du zu jedem Schmerz eine ausführliche Erklärung, wie er entsteht und welche Übungen am besten dagegen helfen.

Zum Schmerzlexikon

Unsere Übungen: Wie oft und wie lange?

Wie oft und wie lange solltest du unsere Übungen machen, damit du deine Schmerzen möglichst effektiv in den Griff bekommst?

jetzt lesen

Warum richtige Bewegung Schmerzen heilt

Unsere Übungen bewirken, dass sich dein Körper auch in den wenig genutzten Gelenkwinkeln bewegt. Doch warum hilft das?

jetzt lesen

Warum machen wir das? Unsere Vision!

Warum stellen wir dir und anderen Schmerz-Leidenden all das Wissen und die Video-Übungen kostenlos zur Verfügung?

jetzt lesen

Darum sind diese Faszienrollen so effektiv

Es gibt viele Anbieter für Faszienrollen, aber unsere wurden speziell gegen Schmerzen entwickelt.

jetzt lesen

Drei Fehler beim Faszienrollen

Diese Fehler werden bei der Faszien-Rollmassage häufig gemacht. Vermeide sie unbedingt, wenn du Erfolg haben willst.

jetzt lesen

Faszienrollen: Wie oft? In welche Richtung?

Wie oft solltest du eine Faszien-Rollmassage machen und in welche Richtung solltest du dabei rollen?

jetzt lesen