Schulterschmerzen – Übungen & Faszientraining

Eine Frau liegt rücklings auf einer Liege, Roland Liebscher-Bracht hat seine Hände auf ihrer linken Schulter liegen.

Schulterschmerzen – Übung gegen Schmerzen in der Schulter

Schulterschmerzen plagen. Sie sind einnehmend und schränken Einen in der Bewegung und Mobilität ein.
Erste Hilfe und Linderungen schafft oft schon eine lange Dusche oder ein Bad mit warmem Wasser. Gehen Sie dabei mit dem Duschkopf über den betreffenden Schulterbereich und massieren Sie diese mit Wasser. Danach kann schon eine Linderung und Besserung der Schmerzen wahrgenommen werden. Allerdings ist dies keine langfristige Lösung gegen Schulterschmerzen.
Eine langfristige Lösung zeigt Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht. Dazu benötigen Sie einen Faszien Ball und die Faszien Rolle, den Sie in unserem Shop erwerben können. >> Faszien Set hier!

Faszienrollmassage

Rollen Sie mit dem kleinen Ball im Brustbereich über die schmerzenden Stellen und Bereiche. Als Frau bitte nicht über den Busen rollen, sondern außen herum. In diesen kreisenden Bewegungen das Brustbein, das Schlüsselbein und das Schultergelenk massieren.
Damit Sie die schmerzenden Partien auch auf dem Rücken und die Schulterbereiche massieren können, stellen Sie sich an eine Wand und legen Sie den Ball zwischen sich und die Wand. Durch kreisende Bewegungen nun ebenfalls das Schulterblatt und seine empfindlichen Stellen massieren.
Statt des kleinen Faszien Balls, können Sie auch die kleine Rolle nehmen. Auch damit massieren Sie den vorderen Schulter- und Brustbereich. Um die Schmerzen im Schulterblatt auszurollen, stellen Sie sich wie oben erklärt an die Wand und üben so Druck auf die Rolle und seine Bewegungen aus.

Schulterschmerzen entstehen vor allem durch Verkürzungen der Muskeln und Faszien im Brustbereich zu Stande. Durch die folgenden Übungen werden die Verspannungen, die Schulterschmerzen verursachen gelöst.

Schulterschmerzen: Übung 1

Die Übung ist gut bei Schulterproblemen. Dabei stellen Sie sich in eine 90° Ecke und legen die Arme gestreckt an jeweils eine Wand. Die Arme sind dabei in einem Winkel von 45° ab der Schulterhöhe in die Diagonale gestreckt. Die Arme und Ellenbogen sind vollständig durchgestreckt. Die Finger liegen alle an der Wand an. Weiterhin ist ein Bein in einem Ausfallschritt nach vorne gestellt.
Nun bewegen Sie sich mit dem Oberkörper langsam in die Ecke hinein. Dabei wird der vordere Brustbereich gedehnt. Dehnen Sie sich langsam und gehen Sie so Stück für Stück mehr Richtung Ecke und halten Sie diese Haltung ca. 2 Minuten. Der Schmerz ist meist deutlich in der Brust zu spüren, kann aber auch bis in die Schultergelenke und Oberarme herein ziehen. Dabei sollten Sie sich immer noch „Wohlfühlen“ und kein unwohles Gefühl oder unangenehmen Schmerz haben. Trotzdem sollte ein deutlicher Schmerz zu fühlen sein. Vielleicht ist grenzwertiger „Wohlfühlschmerz“ eine gute Bezeichnung dafür.

> Mehr zum Thema Schmerzen finden Sie in unserem Online Schmerzcoach

Schulterschmerzen: Übung 2

Gehen Sie in einen Vierfüßlerstand und strecken Sie die Arme diagonal nach vorne. Die Arme sind komplett durchgestreckt und die Daumen sind abgespreizt und berühren sich gegenseitig. Nun schieben Sie ihre Hände immer weiter nach vorne. So bilden Ihr Rücken und Ihre Arme eine gemeinsame Gerade. Ein weiterer Tipp ist, dass Sie versuchen Ihr Brustbein in Richtung Gesäß bzw. Knie zu schieben. Auch diese Übung halten Sie 2 Minuten.

Schulterschmerzen: Übung 3

Setzen Sie sich auf das Gesäß und winkeln Sie Ihre Beine an. Greifen Sie mit Ihren Händen die Ecken des Handtuchs. Nun laufen Sie auf Ihrem Gesäß immer weiter nach vorne, also Richtung Füße. Halten Sie mit den Händen weiterhin am Handtuch fest. Wenn Sie dort dann einen Schmerz spüren, halten Sie diesen aus. Die Schmerzen in der Schulter zeigen, dass die Übung für Ihre Schmerzen richtig ist.

> Mehr zum Thema Schmerzen finden Sie in unserem Online Schmerzcoach

Schulterschmerzen
Schulterschmerzen