Fußschmerzen

Wie entstehen Fußschmerzen?

Sie entstehen heute vermehrt durch einseitiges Laufen oder durch Schuhe mit hohen Absätzen. Da wir im Alltag zu 99% mit glatten und ebenen Böden konfrontiert sind, kann der Fuß nur einseitig und immer im gleichen Winkel bewegt werden.

Um gesund zu bleiben muss sich das Fußgelenk aber auf verschiedene Untergründen in unterschiedlichen Winkeln bewegen. Eine einseitige Bewegung führt auf Dauer zu eintönigen Belastungen und Verspannungen, bis irgendwann schmerzfreies Laufen nicht mehr möglich ist.

Fußschmerzen behandeln

So einfach wie die Schmerzen entstehen, so schnell ist auch ihre Auflösung: Du musst deinen  Fuß einfach wieder vielfältiger belasten und z. B. durch unebene, sandige oder steinige Böden fordern.

Von dem großen Angebot an Stützvorrichtungen im Schuhwerk warnen wir vehement. Denn alles, was stützt und schont, wie beispielsweise Fußgewölbe-Unterstützung, schwächt die Muskeln und das haltende Bindegewebe.

Allein durch die Anwendung der Osteopressur können Schmerzen schon in den ersten Behandlungen deutlich reduziert oder sogar ganz behoben werden. Wenn du unsere speziellen Antischmerz-Übungen regelmäßig machst, kannst du dauerhaft schmerzfrei bleiben. Ein professionelles Übungsprogramm bekommst du in unserer Online-Schmerztherapie

Übungen gegen Fußschmerzen

Es ist wirklich unangenehm, wenn beim Gehen nach einer Weile Schmerzen im Fußgelenk zu spüren sind und man nicht mehr richtig laufen kann. Unsere Übungen führen aus diesem Dilemma heraus.

Übung 1

Setze dich auf eine Bank oder einen Stuhl, winkele das linke Bein an und lege es mit dem Knöchel auf das rechte Knie. Fasse nun mit der rechten Hand die Zehen und ziehe den Fuß nach hinten und unten, sodass der Spann gerade wird. Die Spannung solltest du am Fußrücken und am Schienbein spüren. Wenn der Fuß abzurutschen droht, kannst du die linke Hand an die Ferse legen und gegenhalten, dabei den Fuß in der Verlängerung des Unterschenkels immer weiter nach hinten ziehen. Steigere dies über die Dauer von zwei bis zweieinhalb Minuten immer mehr. Bleibe aber stets in einem Wohlfühlschmerz-Bereich. Anschließend wiederhole die Übung auf der anderen Seite.

Du möchtest selbst aktiv etwas gegen deine Schmerzen tun? Dann schaue dich in unserem Online-Shop um und entdecke unsere Schmerzfrei-Produkte:

Übung 2

Stelle dich hinter eine Bank (oder einen Stuhl) und lege beide Hände auf die Lehne. Strecke dann das linke Bein weit nach hinten, das rechte Bein ist leicht gebeugt, wobei der linke Fuß bis zur Ferse flach auf dem Boden bleiben muss. Achte hier darauf, dass der Fuß nicht mit der Spitze nach außen zeigt, sondern ganz gerade und parallel zum rechten Fuß ausgerichtet bleibt. Das linke Bein bleibt gestreckt, während du nun langsam weiter nach unten gehst und die Dehnung hinten im linken Bein immer mehr verstärkst. Auch hier bleibst du für etwa zwei bis zweieinhalb Minuten in dieser Stellung und löst dann die Position langsam wieder auf. Anschließend führst du die Übung in gleicher Weise mit dem rechten Bein durch.

Wenn du diese beiden Übungen gegen Schmerzen im Fußgelenk beim Gehen beendet hast, lockerst du deine Fußgelenke, indem du die Füße ein wenig vorwärts und seitlich hin und her bewegst. Damit sind die Schmerzen im Fußgelenk beim Gehen in den meisten Fällen schon beseitigt.

Übung 3

Von unserer Redaktion empfohlen:

Achtung: Darum schaden dir Einlegesohlen 2 Power-Übungen gegen Fußschmerzen

Du möchtest lieber erst zu einem Liebscher & Bracht Therapeuten in deiner Nähe?

Hier findest du einen zertifizierten Liebscher & Bracht Schmerztherapeuten in deiner Umgebung:

""
1
Gebe deine PLZ ein
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Weitere Beiträge zum Thema Fußschmerzen